Kuchlmühle

f1

Kuchlmühle (Zerstreute HäuserOrtschaft)
Kuchlmühle (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Perg (PE), Oberösterreich
Gerichtsbezirk Perg
Pol. Gemeinde Windhaag bei Perg  (KG Altenburg)
Koordinaten 48° 16′ N, 14° 39′ O48.26336614.647095358Koordinaten: 48° 16′ N, 14° 39′ Of1
Höhe 358 m ü. A.
Einwohner d. Ortsch. 10 (2001)
Gebäudestand 8 (2001)
Postleitzahlenf0 A-4320 Pergf1
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 10289
Zählbezirk/Zählsprengel Windhaag bei Perg (41126 000)
Bild
Gasthof Kuchlmühle an der Naarn
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM

Die Kuchlmühle oder Kuchelmühle ist eine Ortschaft mit 10 Einwohnern (Stichtag 1. Jänner 2001) in der Katastralgemeinde Altenburg der Gemeinde Windhaag bei Perg im Bezirk Perg in Oberösterreich.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Lage

Die Ortschaft besteht aus zerstreuten Häusern und befindet sich im südöstlichen Teil des Gemeindegebietes an der Naarn. Während sich der Gasthof Kuchlmühle direkt an der Naarn im Naarntal befindet, steht der Edthof auf einer Anhöhe über dem Naarntal.

Aus geologischer und geomorphologischer Sicht sowie unter Aspekten der Raumnutzung gehört Lehenbrunn teilweise zur oberösterreichischen Raumeinheit Südliche Mühlviertler Randlagen.[1] und zur oberösterreichischen Raumeinheit Aist-Naarn-Kuppenland.[2]

Grenzen

Die Kuchlmühle gehört zur Pfarre Perg, da sich in diesem Bereich die politischen und pfarrlichen Grenzen nicht decken.

Die Ortschaft Kuchlmühle wird durch die Naarn im Westen von der Ortschaft Judenleiten der Katastralgemeinde Lebing der Gemeinde Allerheiligen im Mühlkreis, von der Ortschaft Lanzenberg der Katastralgemeinde Weinzierl und vom ehemaligen Untervormarkt des Marktes Perg in der Stadtgemeinde Perg abgegrenzt.

Im Südosten und Osten reicht die in den Gemeinden Perg (Katastralgemeinde Pergkirchen) und Windhaag bei Perg (Katastralgemeinde Altenburg) liegende Ortschaft Karlingberg (Poschachersiedlung, Karlingberg), Forndorf und Pasching) und im Norden die Ortschaft Hochtor (Katastralgemeinde Altenburg) an das Ortschaftsgebiet heran.

Brücken und Straßen

Ursprünglich führte die Naarntalstraße unmittelbar an der Kuchlmühle vorbei und überquerte bei dieser die Naarn. Eine Verbindungsstraße führt vom Naarntal zur Münzbacher Straße aus dem Naarntal hinaus.

Das Naarntal und die Kuchlmühle waren durch das Hochwasser 2002 stark betroffen, danach musste die Naarntalstraße von der Kuchlmühle Richtung Perg neu errichtet werden.

Geschichte

Als Besitzer der Kuchlmühle wurde 1449 ein Hans Kuchelmüllner genannt, später gehörte das Objekt zum Urbar der Herrschaft Windegg (1664). 1786 befand sich die Liegenschaft im Bereich der Steuergemeinde Windhaag. Seit 1842 scheint als Besitzer die Familie Hametner auf. Oberhalb der Mühle befand sich ein Sägewerk, das 1952 abgerissen wurde. Die Mühle kann als kleines Museum besichtigt werden.[3]

In der Kuchlmühle wurde früher neben dem Getreide mahlen auch eine Backstube betrieben, in der zu bestimmten Zeiten auch Lebkuchen hergestellt wurden.[4]


Die Kuchlmühle hat anfangs der 1920er-Jahre Notgeld-Scheine in Umlauf gebracht.[5]

Einzelnachweise

  1. Amt der oö Landesregierung, Naturschutzabteilung (Hrsg.):Band 37: Raumeinheit Südliche Mühlviertler Randlagen, Wien, 2007PDF
  2. Amt der oö Landesregierung, Naturschutzabteilung (Hrsg.):Band 16: Raumeinheit Aist-Naarn-Kuppenland, Linz, 2007PDF
  3. Kuchlmühle
  4. Backstube in der Kuchlmühle
  5. Kuchlmühle