Kundeyt Şurdum

Kundeyt Şurdum (* 17. Februar 1937 in Konya / Türkei) ist ein deutschsprachiger Lyriker, Hörfunk- und Zeitschriftenredakteur türkischer Herkunft, der in Österreich lebt.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Der bereits ab 1971 als Lehrer und Übersetzer im österreichischen Vorarlberg wirkende Şurdum hatte die Matura an einer österreichischen Schule in Istanbul gemacht und sich danach - ebenfalls in Istanbul - dem Studium der Deutschen Philologie gewidmet. In Österreich bald auch Rundfunkmitarbeiter beim ORF, war der als Lyriker hervortretende Şurdum ab 1988 zudem bei der Beratungsstelle des Instituts für Sozialdienste als Berater für türkische Mitbürger in seiner österreichischen Heimatstadt Feldkirch tätig. Auch zuvor schon hatte er bezüglich der Integration von türkischen Staatsbürgern in Vorarlberg häufig wichtige Impulse gegeben, zum Beispiel 1983 bei der Beteiligung an der Gründung der Zeitschrift für türkische Mitbürger in Vorarlberg BİZ, deren Chefredakteur er war.

Werk

Der Literat Şurdum veröffentlichte in Literaturzeitschriften und bis 2003 auch im ORF, für den er Sendungen für türkischstämmige Mitbürger seines Bundeslandes gestaltete.

1988 erschien bei Piper Şurdums erster Gedichtband Unter einem geliehenen Himmel. Es folgten weitere Buchveröffentlichungen: ein zusammen mit dem Vorarlberger Photographen Nikolaus Walter erarbeiteter Fotoband Landlos (1991) über "Türken in Vorarlberg" und ein weiterer Gedichtband Kein Tag geht spurlos vorbei (2002).

Der Dichter Şurdum wurde 1996 mit dem durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg verliehenen Johann-Peter-Hebel-Preis ausgezeichnet.

Auszeichnungen

  • Ehrengabe des Landes Vorarlberg 1988
  • Johann-Peter-Hebel-Preis 1996
  • Großes Verdienstzeichen des Landes Vorarlberg 2003

Siehe auch

Weblinks