Kurt Goldammer

Kurt Goldammer (* 20. Januar 1916 in Berlin; † 7. Februar 1997 in Amöneburg bei Marburg) war Religionswissenschaftler und Paracelsus-Forscher.

Wirken

Kurt Goldammer studierte von 1935 bis 1939 evangelische Theologie, Kunstgeschichte und Archäologie, allgemeine Religionsgeschichte und Philosophie in Leipzig, Marburg, Tübingen und Zürich. Er promovierte 1939 bei Friedrich Heiler und habilitierte 1946. Seit 1953 war Kurt Goldammer Editionsleiter und Vorsitzender der Paracelsus-Kommission und für die Gesamtausgabe der theologischen und religionsphilosophischen Werke verantwortlich.

Mit Rudolf Otto, Friedrich Heiler, Gustav Mensching zählt Goldammer zu den bedeutenden deutschen Religionswissenschaftlern des 20. Jahrhunderts. Neben wichtigen Arbeiten zur Symbolik und Kunst sowie zur antiken Religiosität, richtete sich sein religionswissenschaftliches Interesse vor allem auf systematische, phänomenologische und methodologische Fragen. Goldammer veröffentlichte viele Aufsätze zu Paracelsus in den unterschiedlichsten Publikationen. 1988 wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt.

Literatur

  • Art. Kurt Goldammer. In: Udo Tworuschka: Religionswissenschaft. Wegbereiter und Klassiker, UTB 3492, Köln-Weimar-Wien 2011, S. 303-317 (Lit!)

Weblinks