Landesklinikum Waldviertel Gmünd

Das Landesklinikum Waldviertel Gmünd ist ein von der Niederösterreichischen Landeskliniken-Holding geführtes Krankenhaus in Gmünd.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Krankenhaus in Gmünd wurde erst 1925 gegründet. Ursprünglich sollte bereits vor dem Ersten Weltkrieg ein Spital gebaut werden. Da aber bei Kriegsbeginn selbst im Flüchtlingslager für die Flüchtlinge aus Galizien auch ein Lagerkrankenhaus errichtet wurde, wurde der Plan vorerst fallengelassen.

Nach der Schließung des Lagers fielen einige Gebäude der Stadtgemeinde zu. Ebenso wurden kleinere Gebäude des ehemaligen Waisenhauses am Standort des heutigen Seniorenwohnheimes angekauft. So konnte bis zur endgültigen Eröffnung bereits ein provisorischer Betrieb aufrechterhalten werden.

Das Spital hatte damals 120 Betten und rund 20 Bedienstete. Primar war der Arzt Viktor Conrath.[1] Mehrmals wurde das damalige Krankenhaus umgebaut, so in den 1920er und den 1950er Jahren. Im Jahr 1984 wurde jedoch ein Neubau eröffnet.

Das bis dahin städtische Krankenhaus wurde mit 1. Jänner 2006 dem Land Niederösterreich übergeben, wo es seither auch in der Landeskliniken Holding verwaltet wird und als Landesklinikum Waldviertel Gmünd bezeichnet wird.[2]

Bereits im Jahr 2007 wurde ein Abkommen unter dem Namen Healthacross geschlossen, dass ab 2010 Behandlungen auch von Patienten aus der unmittelbar benachbarten tschechischen Stadt České Velenice durchgeführt werden, da sich auf tschechischer Seite das nächste Krankenhaus in einer Entfernung von 60 km befindet.[3][4]

Statistik

Das Landesklinikum verfügt über 180 Betten. Im Jahr 2008 wurden rund 8.000 Patienten von 300 Mitarbeitern stationär versorgt.

Ausstattung

Es werden vier Abteilungen wie Chirurgie / Unfallchirurgie und Innere Medizin / Herzüberwachung, sowie zwei Institute für Intensivmedizin und Röntgen geführt.

Es wird auch eine Schule für den medizinisch-technischen Fachdienst geführt.

Einzelnachweise

  1. Willkommen im Schloss Gmünd abgerufen am 14. März 2010
  2. Geschichte zweier Städte auf der Seite von Gmünd abgerufen am 14. März 2010
  3. Behandlung ohne Grenzen am LK Gmünd auf ORF-Niederösterreich am 9. März 2010 abgerufen am 14. März 2010
  4. Gesundheits-Kooperation zwischen Gmünd und Ceske Velenice vom 13. November 2007 abgerufen am 14. März 2010

Weblinks

48.76046814.975224Koordinaten: 48° 45′ 38″ N, 14° 58′ 31″ O