Landesregierung Gröger

Die Landesregierung Gröger bildete die Kärntner Landesregierung in der 12. Gesetzgebungsperiode unter Landeshauptmann Florian Gröger. Die Regierung folgte der Landesregierung Lemisch I nach und amtierte von der Angelobung der Regierung am 22. Juli 1921 bis zur Wahl der Landesregierung Lemisch II am 6. November 1923.

Die Sozialdemokratische Arbeiterpartei Österreichs (SDAP) hatte bei der Landtagswahl 1921 die relative Mehrheit erreicht und stellte drei der fünf Landesräte sowie den Landeshauptmann. Der Kärntner Bauernbund (SBB, seinerzeit dann zum Landbund) entsandte den 1. Landeshauptmann-Stellvertreter und einen Landesrat, die Christlichsozialen Partei den 2. Landeshauptmann-Stellvertreter und die Großdeutschen Volkspartei (GDVP) einen Landesrat.

Wahl der Regierungsmitglieder

Bei der Wahl zum Landeshauptmann erhielt Florian Gröger 20 von 41 abgegebenen Stimmen , wobei 20 Stimmzettel leer geblieben waren. Zum Ersten Landeshauptmann-Stellvertreter wurde Vinzenz Schumy gewählt, der 13 von 42 abgegebenen Stimmen erhielt. Bei der Wahl Schumys waren 29 Stimmzettel leer geblieben. Bei der Wahl zum Zweiten Landeshauptmann-Stellvertreter konnte Silvester Leer 10 von 41 abgegebenen Stimmen auf sich vereinigen. 31 Stimmzettel blieben bei dieser Wahl leer. Bei der Wahl der Landesräte erhielten alle Kandidaten 41 von 41 abgegebenen Stimmen.

Regierungsmitglieder

Amt Name Partei Referate
Landeshauptmann Florian Gröger SDAP
1. Landeshauptmann-Stellvertreter Vinzenz Schumy KBB
2. Landeshauptmann-Stellvertreter Silvester Leer CS
Landesrat Fritz Dörflinger GDVP
Landesrat Hans Lagger SDAP
Landesrat Artur Lemisch KBB
Landesrat August Neutzler SDAP
Landesrat Matthias Zeinitzer SDAP

Literatur

  • Verfassungsgebender Landtag von Kärnten. Klagenfurt 1921-23
.