Landesregierung Steinböck I

Die Landesregierung Steinböck I bildete die Niederösterreichische Landesregierung während der IV. Gesetzgebungsperiode von der Wahl des bisherigen Landesrates Johann Steinböck (ÖVP) zum neuen Landeshauptmann von Niederösterreich am 5. Mai 1949 bis zum Ende der Gesetzgebungsperiode am 6. Juli 1949. Die Wahl war notwendig geworden, nachdem der bisherige Landeshauptmann Josef Reither am 2. Mai 1949 sein Amt niedergelegt hatte. Als neuer Landesrat rückte Viktor Müllner (ÖVP) am 5. Mai 1949 als Landesrat nach. Nach dem Tod von Johann Haller (ÖVP) am 9. Mai 1949 wurde Johann Waltner am 19. Mai 1949 zum Landesrat gewählt.

Regierungsmitglieder

Amt Name Partei Ressorts
Landeshauptmann Johann Steinböck ÖVP
Landeshauptmannstellvertreter August Kargl ÖVP
Landeshauptmannstellvertreter Franz Popp SPÖ
Landesrat
ab 19. Mai 1949
Johann Waltner ÖVP
Landesrat Viktor Müllner ÖVP
Landesrat Felix Stika SPÖ
Landesrat Heinrich Schneidmadl SPÖ
Landesrat Laurenz Genner KPÖ
Vorzeitig ausgeschiedene Mitglieder der Landesregierung
Landesrat
am 5. Mai 1949 verstorben
Johann Haller ÖVP

Literatur

  • Hermann Riepl: Fünfzig Jahre Landtag von Niederösterreich. Bd. 2. Der Landtag in der Ersten Republik. Wien 1973
.