Landtags- und Gemeinderatswahl in Wien 1996

Landtags- und Gemeinderatswahl 1996
 %
50
40
30
20
10
0
39,15 %
(-8,66 %p)
27,94 %
(+5,40 %p)
15,26 %
(-2,79 %p)
7,94 %
(-1,14 %p)
7,95 %
(n. k.)
1,76 %
(-0,75 %p)
1991

1996


Die Landtags- und Gemeinderatswahl in Wien 1996 wurde am 13. Oktober 1996 durchgeführt, wobei die Sozialdemokratische Partei Österreichs (SPÖ) als großer Wahlverlierer aus der Wahl hervorging. Die SPÖ verlor 8,7 % und büßte mit 39,2 %, nachdem sie 1991 bereits ihre absolute Stimmenmehrheit verloren hatte, auch ihre absolute Mandatsmehrheit ein. Die SPÖ verlor neun Mandate und stellte in der Folge nur noch 43 der insgesamt 100 Mitglieder des Landtags und Gemeinderats. Dies bedeutete das schlechteste Ergebnis der SPÖ bei einer Landtags- und Gemeinderatswahl in Wien. Von den Verlusten der SPÖ profitierte vor allem die Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ), die 5,4 % gewann und mit 27,9 % ihr bestes Wahlergebnis in Wien verbuchen konnte. Die Stimmengewinne verhalfen der FPÖ zudem zum Gewinn sechs Mandaten, womit die FPÖ insgesamt 29 Mandate erreichte. Die Österreichische Volkspartei (ÖVP) musste nach den massiven Verlusten 1991 erneut Stimmenanteile abgeben und erreichte mit 15,3 % das schlechteste Wahlergebnis ihrer Geschichte in Wien. Die ÖVP verlor 2,8 % und drei Mandate und stellte in der Folge nur noch 15 Abgeordnete. Auch Die Grünen – Grüne Alternative Wien (GRÜNE) musste 1,1 % ihres Stimmenanteils abgeben, konnten jedoch mit 7,9 % ihre bisherigen sieben Mandate halten. Die Grünen verloren dabei auch vor allem durch das erstmalige Antreten des Liberalen Forums, das die Grünen mit 8,0 % knapp schlagen konnte, jedoch nur sechs Mandate erreichte. Alle übrigen Listen scheiterten klar am Einzug in den Landtag.

Der Wiener Landtag und Gemeinderat der 16. Wahlperiode konstituierte sich in der Folge am 29. November 1996 und wählte die Landesregierung Häupl II.

Inhaltsverzeichnis

Ergebnisse

Endergebnis der Landtags- und Gemeinderatswahl 1996[1]
Ergebnisse 1996 Ergebnisse 1991 Differenzen
Wahlberechtigte 1.099.234 1.125.058 - 25.824
Wahlbeteiligung 68,46 % 65,42 % + 3,04 %
Stimmen  % Mand. Stimmen  % Mand. Stimmen  % Mand.
Abgegebene Stimmen 752.484 735.990 + 16.494
Ungültig 14.635 1,94 %   17.684 2,40 %   − 3.049 − 0,46 %  
Gültig 737.849 98,06 % 718.306 97,60 % + 20.305 + 0,46 %
Partei
Sozialdemokratische Partei Österreichs (SPÖ) 288.868 39,15 % 43 343.403 47,81 % 52 − 54.535 − 8,66 % − 9
Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ) 206.122 27,94 % 29 161.904 22,54 % 23 + 44.218 + 5,40 % + 6
Österreichische Volkspartei (ÖVP) 112.616 15,26 % 15 129.678 18,05 % 18 − 17.062 − 2,79 % − 3
Die Grünen – Grüne Alternative Wien (Grüne) 58.620 7,94 % 7 65.245 9,08 % 7 − 6.625 − 1,14 % ± 0
Liberales Forum (LIF) 58.666 7,95 % 6 nicht kandidiert + 58.666 + 7,95 % + 6
Die Neutralen (N) 7.514 1,02 % 0 nicht kandidiert + 7.514 + 1,02 % ± 0
Bewegung Rotes Wien (BRW)[2] 4.202 0,57 % 0 4.598 0,64 % 0 − 396 − 0,07 % ± 0
Donaustadt-Partei (DP) 899 0,12 % 0 nicht kandidiert + 899 + 0,12 % ± 0
Bürgerliche Grüne Österreichs (BGÖ) 167 0,02 % 0 nicht kandidiert + 167 + 0,02 % ± 0
Österreichische Naturgesetz-Partei (ÖNP) 112 0,02 % 0 nicht kandidiert + 112 + 0,02 % ± 0
Freie Demokraten Wien (FDW) 63 0,01 % 0 nicht kandidiert + 63 + 0,01 % ± 0
Vereinte Grüne Österreichs (VGÖ) nicht kandidiert 13.035 1,81 % 0 − 13.035 − 1,81 % ± 0
SOS - Bürgerprotestliste „Das Boot ist übervoll“ (SOS) nicht kandidiert 443 0,06 % 0 − 443 − 0,06 % ± 0
Gesamt 737.849 100,00 % 100 718.306 100,00 % 100 + 19.543

Einzelnachweise

  1. Stadt Wien Wiener Wahlergebnisse - Statistiken, abgerufen am 2. Jänner 2010
  2. Vergleichszahlen von 1991 = Stimmen der KPÖ

Literatur

Weblinks