Landtagswahl im Burgenland 1927

Landtagswahl 1927
 %
50
40
30
20
10
0
42,64 %
(n. k.)
40,74 %
(+2,16 %p)
16,62 %
(-2,62 %p)
keine
(-42,18 %p)
EL
Sonst.
1923

1927


Die Landtagswahl im Burgenland wurde am 24. April 1927 durchgeführt und war die 3. Landtagswahl im Bundesland Burgenland. Am gleichen Tag wurde in Österreich zudem die Nationalratswahl 1927 durchgeführt, wobei die Burgenländer mit einer Stimme gleichzeitig für den Landtag und den Nationalrat stimmten. Die Sozialdemokratische Arbeiterpartei Österreichs (SDAP) konnte dabei mit ihren Stimmanteil auf 40,7 % erhöhen und ein Mandat hinzugewinnen, fiel jedoch mit 14 von 32 Mandaten hinter die Einheitsliste zurück, zu der sich Christlichsoziale Partei (CSP) und die Großdeutsche Volkspartei (GDVP) zusammengeschlossen hatten. Die CSP hatte 1923 13 Mandate erreicht, die GDVP war am Einzug in den Landtag gescheitert, 1927 konnten die beiden Parteien erstmals mehr Stimmenanteile als die SDAP erreichen und erzielten zusammen 14 Mandate. Zudem kandidierte erneut der Landbund für Österreich, der Stimmenverluste erlitt und mit 16,6 % zwei Mandate verlor und in der Folge 5 Landtagsabgeordnete stellte.

Der Landtag der III. Gesetzgebungsperiode konstituierte sich in der Folge am 20. Mai 1927.

Inhaltsverzeichnis

Ergebnisse

Gesamtergebnis

Endergebnis der Landtagswahl 1927[1]
Ergebnisse 1927 Ergebnisse 1923 Differenzen
Wahlberechtigte 166.436 158.628 + 7.808
Wahlbeteiligung 82,29 % 76,60 % + 5,69 %
Stimmen  % Mand. Stimmen  % Mand. Stimmen  % Mand.
Abgegebene Stimmen 136.968 121.507 + 15.461
Ungültig 1.678 1,23 %   930 0,77 %   + 748 + 0,46 %  
Gültig 135.290 98,77 % 120.577 99,23 % + 14.713 - 0,46 %
Partei
Sozialdemokratische Arbeiterpartei Österreichs (SDAP) 55.111 40,74 % 13 46.524 38,58 % 12 + 8.587 + 2,16 % + 1
Einheitsliste (EL) 57.688 42,64 % 14 nicht kandidiert + 57.688 + 42,64 % + 14
Landbund für Österreich 22.491 16,62 % 5 23.201 19,24 % 7 - 710 2,62 % - 2
nicht mehr kandidierende Parteien nicht kandidiert 50.852 42,18 % 13 - 50.852 - 42,18 % - 13
Gesamt 135.290 100,00 % 32 120.577 100,00 % 32 + 14.713

Einzelnachweise

  1. Amt der Burgenländischen Landesregierung (Statistischer Dienst): Landtagswahlen im Burgenland. Jg. 1964, Heft 5. zitiert nach Kriegler: Politisches Handbuch des Burgenlandes, I. Teil, S. 29 f. Die Zahlen der Burgenländischen Landesregierung weisen jedoch leichte Abweichungen von den Angaben der Wahlstatistik des Bundesamts für Statistik in Wien auf.

Literatur

  • Johann Kriegler: Politisches Handbuch des Burgenlandes. I. Teil (1923-1938). Eisenstadt 1972