Landtagswahl in Oberösterreich 1949

Landtagswahl 1949
 %
60
50
40
30
20
10
0
44,9 %
(-14,2 %p)
30,8 %
(-7,5 %p)
20,8 %
(n. k.)
3,1 %
(+0,5 %p)
0,3 %
(keine)
Sonst.
1945

1949


Die Landtagswahl in Oberösterreich 1949 fand am 9. Oktober 1949 statt.

Dabei verlor die Österreichische Volkspartei (ÖVP) ihre absolute Mehrheit, auch die Sozialistische Partei Österreichs (SPÖ) musste schwere Verluste hinnehmen, die vor allem der erstmals antretenden Wahlpartei der Unabhängigen (WdU) zugute kamen, die 20,8 Prozent erreichte.

Amtliches Endergebnis[1]
Partei Stimmen Prozent +/- Mandate +/-
Österreichische Volkspartei (ÖVP) 267.379 44,9 % – 14,1 % 23 – 7
Sozialistische Partei Österreichs (SPÖ) 183.006 30,8 % – 7,5 % 15 – 3
Wahlpartei der Unabhängigen (WdU) 123.613 20,8 % + 20,8 % 10 + 10
Kommunisten u.Linkssozialisten (KLS) 18.461 3,1 % + 0,5 % 0 ± 0
Demokratische Union (DU) 830 0,1 % + 0,1 % 0 ± 0
Vierte Partei (Ergokraten) (4.P) 904 0,2 % + 0,2 % 0 ± 0
Wahlbeteiligung 600.024[2] 95,7 % + 2,5 % 48  

626.844 Oberösterreicher waren wahlberechtigt.

Einzelnachweise

  1. [1] - Endergebnis der Landtagswahl 1949
  2. [2] - Übersicht der Oberösterreichischen Landtagswahlen auf KPOE.at