Landtagswahl in Salzburg 1922

Landtagswahl 1922
 %
60
50
40
30
20
10
0
56,27 %
(+1,16 %p)
34,52 %
(+4,95 %p)
9,20 %
(-2,20 %p)
keine
(-3,92 %p)
CNW Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Kürzel
Sonst.
1919

1922


Die Landtagswahl in Salzburg 1922 wurde am 9. April 1922 durchgeführt und war die zweite Landtagswahl im Bundesland Salzburg nach dem Ersten Weltkrieg. Nachdem zahlreiche Parteien, die bei der Landtagswahl 1919 kandidiert hatten, 1922 nicht mehr antraten, erzielte die Christlichnationale Wahlgemeinschaft (CNW) die absolute Stimmen- und Mandatsmehrheit. Diese war ein Parteienbündnis aus der Christlichsozialen Partei (CSP), der Deutschen Nationalsozialistischen Arbeiterpartei (DNSAP) und dem Freiheitlichen Salzburger Bauernbund. Nachdem die Anzahl der Landtagsmandate von 40 auf 28 gesenkt worden war, stellte die Christlichnationale Wahlgemeinschaft mit 56,27 % 16 der 28 Mandatare. Die Sozialdemokratische Arbeiterpartei Österreichs (SDAP) konnte ihren Stimmenanteil um 5,0 Prozent auf 34,5 % steigern, verlor jedoch auf Grund der Mandatssenkung zwei ihrer bisherigen 12 Mandate. Die neugegründete Großdeutsche Volkspartei (GDVP), die teilweise die Nachfolge der Freiheitlichen Bürger-, Bauern- und Arbeiterpartei, einer Sammelbewegung für verschiedene deutschnationale Gruppierungen, angetreten hatte, erzielte 9,2 % und zog mit zwei Mandaten in den Landtag ein.

Der Landtag der 2. Wahlperiode konstituierte sich in der Folge am 4. Mai 1922 und wählte an diesem Tag die Landesregierung Rehrl I zur neuen Salzburger Landesregierung. Die Christlichnationale Wahlgemeinschaft bildete in der Folge jedoch keinen eigenen Klub. Vielmehr bestand der Klub der Christlichsozialen Partei mit 14 Mandaten, während der Vertreter der DNSAP und der Vertreter des Freiheitlichen Salzburger Bauernbundes fraktionslos blieben und informell mit der Großdeutschen Volkspartei zusammenarbeiteten.

Ergebnisse

Endergebnis der Landtagswahl 1922[1]
Ergebnisse 1922 Ergebnisse 1919 Differenzen
Stimmen  % Mand. Stimmen  % Mand. Stimmen  % Mand.
Gültig 95.825 81.210 + 14.615
Partei
Christlichnationale Wahlgemeinschaft1 53.925 56,27 % 16 44.753 55,11 % 22 + 9.172 + 1,16 % − 6
Sozialdemokratische Arbeiterpartei Österreichs (SDAP) 33.082 34,52 % 10 24.010 29,57 % 12 + 9.072 + 4,95 % − 2
Großdeutsche Volkspartei (GDVP)2 8.818 9,20 % 2 9.255 11,40 % 5 − 437 − 2,20 % − 3
nicht mehr kandidierende Parteien3 nicht kandidiert 3.192 3,92 % 9 − 3.192 − 3,92 % − 1
Gesamt 95.825 100,00 % 28 81.210 100,00 % 40 + 14.615 − 12

1) Vergleichszahlen von 1919: Summe von CSP, Deutscher Arbeiterpartei, Deutschfreiheitlicher Volksverein und Freiheitlicher Salzburger Bauernbund
2) Vergleichszahlen von 1919: Freiheitliche Bürger-, Bauern- und Arbeiterpartei
3) Salzburger Wirtschaftspartei, Unabhängige Wirtschaftspartei

Einzelnachweise

  1. Voithofer: Politische Eliten in Salzburg S. 351

Literatur