Landtagswahl in Vorarlberg 1954

Landtagswahl 1954
 %
60
50
40
30
20
10
0
57,99 %
(+1,57 %p)
25,96 %
(+6,85 %p)
13,66 %
(-8,40 %p)
2,39 %
(-0,02 %p)
1949

1954


Die Landtagswahl in Vorarlberg 1954 fand am 17. Oktober 1954 statt. Die Österreichische Volkspartei (ÖVP) konnte sich nach den großen Verlusten bei der Landtagswahl 1949 stabilisieren und steigerte ihren Stimmanteil um 1,6 % auf 58,0 %, womit sie ihre 16 Mandate halten konnte. Die Sozialistische Partei Österreichs (SPÖ) konnte nach ihren schweren Verlusten 1949 diese 1954 wieder großteils wettmachen und erzielte mit einem Plus von 6,9 % einen Stimmenanteil von 26,0 %, womit sie 3 Mandate gewann und wie 1945 wieder sieben Landtagsabgeordnete stellte. Die Wahlpartei der Unabhängigen (WdU) büßte nach ihrem Wahlerfolg 1949 hingegen 8,4 % ein und verlor 3 Mandate. Mit 13,7 % stellte sie dadurch nur noch drei Abgeordnete. Die Kommunistische Partei Österreichs (KPÖ) blieb mit 2,4 % praktisch unverändert und scheiterte wie bereits 1945 und 1949 am Einzug in den Landtag.

Der Landtag der XVIII. Gesetzgebungsperiode konstituierte sich in der Folge am 29. Oktober 1954 und wählte am 29. Oktober 1954 die Landesregierung Ilg III zur neuen Vorarlberger Landesregierung.

Inhaltsverzeichnis

Gesamtergebnis

Endergebnis der Landtagswahl 1954[1]
Ergebnisse 1954 Ergebnisse 1949 Differenzen
Wahlberechtigte 117.973 108.537 + 9.436
Wahlbeteiligung 94,31 % 96,40 % - 2,09 %
Stimmen  % Mand. Stimmen  % Mand. Stimmen % Mand.
Abgegebene Stimmen 111.263 104.635 + 6.628
Ungültig 5.890 5,29 %   3.679 3,52 %   + 2.211 + 1,77 %
Gültig 105.373 94,71 % 100.956 96,48 %   + 4.417 - 1,77 %
Partei
Österreichische Volkspartei (ÖVP) 61.105 57,99 % 16 56.960 56,42 % 16 + 4.145 + 1,57 % ± 0
Sozialistische Partei Österreichs (SPÖ) 27.357 25,96 % 7 19.293 19,11 % 4 + 8.064 + 6,85 % + 3
Wahlpartei der Unabhängigen (WdU) 14.395 13,66 % 3 22.271 22,06 % 6 - 7.876 - 8,40 % - 3
Kommunistische Partei Österreichs (KPÖ) 2.516 2,39 % 0 2.432 2,41 % 0 + 84 - 0,02 % ± 0
Gesamt 105.373 100,00 % 26 100.956 100,00 % 26 + 4.417

Literatur

  • Josef Rauchenberger (Hrsg.): Stichwort Bundesländer – Bundesrat. Wahlen und Vertretungskörper der Länder von 1945 bis 2000. PR-Verlag, Wien 2000, ISBN 3-9011-1105-0.
  • Verbindungsstelle der Bundesländer beim Amt der Niederösterreichischen Landesregierung: Wahlstatistik. Die Wahlen in den Bundesländern seit 1945. Nationalrat und Landtage. 8. Auflage. s. n., Wien 1994.

Einzelnachweise

  1. Wahlstatistik. Die Wahlen in den Bundesländern seit 1945, S. 108

Weblinks