Langen am Arlberg

Langen am Arlberg ist ein Ort im Klostertal, der zur österreichischen Gemeinde Klösterle im Bundesland Vorarlberg gehört. Besonders bekannt ist der auf durchschnittlich 1220 m ü. A. gelegene Ort mit nur knapp 70 Einwohnern durch seine Bedeutung als Tourismusdestination. In Langen befindet sich der höchstgelegene Bahnhof der Arlbergbahn auf Vorarlberger Seite des Arlbergbahntunnels sowie das Westportal des Arlberg Straßentunnels.

Geschichte

Bauarbeiter beim Bau des Arlbergtunnels in Langen

Die Entwicklung des Ortes an sich war stark vom Bau des Arlbergbahntunnels Ende des 19. Jahrhunderts geprägt. Nach der Fertigstellung des Tunnels im Jahr 1884 ließen sich zahlreiche Bahnarbeiterfamilien dauerhaft in Langen nieder. In den 1920er-Jahren wurde erstmals eine Schule in Langen errichtet, 1928 folgte die Errichtung einer kleinen Notkapelle. 1930 wurde eine zuvor erbaute kleine Kirche der Heiligen Theresia von Lisieux geweiht. Dieser gegenüber wurde 1936 ein Denkmal für die beim Bau des Arlbergtunnels verstorbenen Arbeiter errichtet.

Verkehr

Von Langen am Arlberg aus ist der Schiort Lech innerhalb von 20 Minuten mit dem öffentlichen Bus oder per Auto erreichbar, weshalb besonders der als moderner Fernverkehrshaltepunkt ausgebaute Bahnhof große Bedeutung für den Wintertourismus der Arlbergregion hat. Mehrere InterCity- sowie Railjet-Züge der Österreichischen Bundesbahnen halten planmäßig mehrmals täglich während der Wintersaison am Bahnhof Langen am Arlberg.

Ebenfalls in Langen geht die Arlbergschnellstraße S 16 in den Arlberg Straßentunnel, den längsten Straßentunnel Österreichs, über. Durch den Ort führt die Arlbergstraße L 197 in Richtung Stuben am Arlberg und Arlbergpass sowie westwärts in Richtung äußeres Klostertal und Bludenz.

Weblinks

47.13196810.123074Koordinaten: 47° 7′ 55″ N, 10° 7′ 23″ O