Lanser See

Dieser Artikel behandelt den Lanser See in der Gemeinde Lans in Tirol, zum gleichnamigen See in Mecklenburg siehe Rittermannshagener See.
Lanser See
Südufer Lanser See
Südufer Lanser See
Abfluss Viller Bach
Daten
Koordinaten 47° 14′ 25″ N, 11° 25′ 6″ O47.24027777777811.418333333333840Koordinaten: 47° 14′ 25″ N, 11° 25′ 6″ O
Lanser See (Tirol)
Lanser See
Höhe über Meeresspiegel 840 m ü. A.
Fläche 3,5 haf5
Volumen 262.500 m³dep1f8
Maximale Tiefe 12 mf10
Mittlere Tiefe 3 mf11

Der Lanser See ist ein kostenpflichtiger Badesee bei Lans im östlichen Mittelgebirge nahe Innsbruck. Der See hat eine Wasserfläche von 3,5 ha und eine Tiefe von 12 m.

Der See wird verkehrsmäßig von der Straßenbahnlinie 6 und der Buslinie J der Innsbrucker Verkehrsbetriebe erschlossen.

Tretbootfahren ist gegen Entrichten einer Gebühr möglich. Im Winter nützen viele Leute den Lanser See zum Eislaufen.

Das Wasser des Lanser Sees ist Moorwasser. Im Lanser See entspringt der Viller Bach. Er fließt nach Norden über das Viller Moor, wo er sich mit dem Ramsbach von Igls vereint, nach Vill und mündet nach circa 7 km in der Sillschlucht in die Sill.

Von seiner Entstehung her ist der Lanser See ein Toteissee, das heißt, er ist durch das Abschmelzen eines an dieser Stelle liegenden, sedimentüberdeckten endeiszeitlichen Eiskörpers entstanden.[1]

Bilder

Einzelnachweise

  1. Geologische Bundesanstalt: Geologische Karte der Republik Österreich 1:50.000. 148 Brenner. Wien 2009.

Weblinks