Larve (Maske)

Tschäggäta-Larven im Schweizer Lötschental
Basler Waggis aus Pappmache

Die Larve (aus lat. larva, 'Maske', eigentl. 'Gespenst) oder Scheme (von ahd. scînan, erscheinen) bezeichnet in Österreich, der deutschsprachigen Schweiz, im süddeutschen Raum und in der Oberlausitz eine oft aus Holz oder kaschiertem Pappmaché gefertigte Maske, die zur Fastnacht getragen wird. Diese Bezeichnung ist seit dem Ende des 18. Jahrhundert üblich.

In der Theaterwissenschaft wird als Larve auch die von einem Darsteller auf dem Gesicht getragene Maske bezeichnet, beispielsweise die im japanischen Nō-Theater zur Darstellung des Tengu verwendete Ō-beshimi (大癋見).

Abgeleitet von der Larve ist der Begriff des „Entlarvens“, welcher ursprünglich eine Metapher für das Demaskieren war.

Literatur

siehe Literatur des Artikels Maske