Lasörlinghütte

Lasörlinghütte
Lasörlinghütte
Lage Glauret im hintersten Mullitztal; Osttirol, Österreich; Talort: Virgen
Gebirgsgruppe Lasörlinggruppe
Geographische Lage 46° 57.421666666667′ 25,3″ N, 12° 22.613333333333′ 36,8″ O46.95702777777812.3768888888892350Koordinaten: 46° 57.421666666667′ 25,3″ N, 12° 22.613333333333′ 36,8″ O
Höhenlage 2350 m ü. A.
Lasörlinghütte (Tirol)
Lasörlinghütte
Erbaut 1982
Hüttentyp Hütte
Übliche Öffnungszeiten Ostern, Mitte Mai bis Anfang Oktober
Beherbergung 30 Betten, 40 Lager
Weblink www.lasoerlinghuette.com
Hüttenverzeichnis OeAV DAV

Die Lasörlinghütte ist eine private Schutzhütte in der Lasörlinggruppe (Osttirol). Die Hütte liegt im hintersten Mullitztal, dem sogenannten Glauret (Geröll), wo bereits in prähistorischer Zeit Kupferbergbau betrieben wurde.[1]

Inhaltsverzeichnis

Geschichtliches

1982 ließen Johann und Frieda Wurnitsch die Lasörlinghütte errichten. Nach dem Baubeginn vom 14. April 1982 wurde die Hütte innerhalb von drei Monaten fertiggestellt. Am 31. Juli 1982 folgte die Eröffnung und Weihe durch Pfarrer Rottländer. Ein eigenes Wasserkraftwerk und eine Materialseilbahn versorgen die Hütte mit Energie und allen notwendigen Gütern. Neben dem Hauptgebäude befindet sich ein Teil der Unterkünfte in kleinen Nebenbauten.[2]

Aufstieg

Touren

  • Lasörling (3.098 m): Gehzeit 3 Stunden
  • Scheibe (2.785 m)
  • Virger Törl
  • Gritzer See
  • Wohl (2.772 m): Gehzeit 1½ Stunden
  • Säule
  • Berger Törl
  • Prägrater Törl

Übergang zu anderen Hütten

Belege

  1. Walter Mair: Osttiroler Wanderbuch, S. 258
  2. http://www.lasoerlinghuette.com/las%F6rling.htm
  3. Walter Mair: Osttiroler Wanderbuch, S. 257
  4. http://www.praegraten.at
  5. hinterbichl.at

Literatur

  • Walter Mair: Osttiroler Wanderbuch. Innsbruck 2001, 6. Auflage

Weblinks