Lehenbrunn

f1

Lehenbrunn (RotteOrtschaft)
Lehenbrunn (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Perg (PE), Oberösterreich
Gerichtsbezirk Perg
Pol. Gemeinde Perg  (KG Pergkirchen)
Koordinaten 48° 16′ N, 14° 40′ O48.25996714.669286353Koordinaten: 48° 16′ N, 14° 40′ Of1
Höhe 353 m ü. A.
Einwohner d. Ortsch. 151 (2001)
Gebäudestand 38 (2001)
Postleitzahlenf0 A-4320 Pergf1
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 10185
Zählbezirk/Zählsprengel Pergkirchen (41126 003)
Nur Gemeinde Perg, ohne Mitterberg, siehe auch Forndorf und Pasching
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM

Lehenbrunn ist eine Ortschaft in der Katastralgemeinde Pergkirchen der Stadtgemeinde Perg.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Grenzen

Lehenbrunn befindet sich im Nordosten der Stadtgemeinde Perg bzw. im Norden der Katastralgemeinde Pergkirchen und erstreckt sich südlich der Grenze zur Gemeinde Windhaag bei Perg bzw. der Katastralgemeinde Altenburg (gemeindeübergreifende Siedlungen in Karlingberg, Pasching und Forndorf sowie Pragtal) von der Ortschaft Karlingberg im Westen bis zur Ortschaft Altenburg im Osten. Im Süden wird Lehenbrunn von den Ortschaften Thurnhof, Pergkirchen und Dörfl begrenzt.[1]

Gliederung

Lehenbrunn besteht historisch einerseits aus zerstreuten Häusern und der geschlossenen Siedlung Mitterberg sowie andererseits aus Teilen der Siedlungsgebiete Pasching und Forndorf, die sich auch auf das Gebiet der Katastralgemeinde Altenburg (Gemeinde Windhaag) in der Gemeinde Windhaag bei Perg erstrecken.

Lage

Aus geologischer und geomorphologischer Sicht sowie unter Aspekten der Raumnutzung gehört Lehenbrunn großteils zur oberösterreichischen Raumeinheit Südliche Mühlviertler Randlagen.[2] Ein kleiner Teil an der Grenze zu Windhaag gehört zur oberösterreichischen Raumeinheit Aist-Naarn-Kuppenland.[3]

Im nordöstlichen Bereich der Ortschaft befindet sich mit der Preschnitzer-Höhe (Preschmitzer-Höhe) auf 415 m ü. A. die höchste Erhebung der Katastralgemeinde Pergkirchen bzw. der Stadtgemeinde Perg.

Gewässer

In Lehenbrunn entspringen der Thurnhofbach und der Auhofbach, die beide über den Kleinen Naarnkanal in die Naarn entwässern. Ein unbenannter Bach, der von Pasching kommend östlich der Poschachersiedlung fließt, bildet den Zufluss der Seyr-Teiche.

Verkehr

Durch Lehenbrunn führt die Landesstraße L 1423, die über den Münzbacher Zubringer (Münzbacher Straße) die Verbindung zur Donau Straße (B 3) bildet.

Geschichte

Im Südwesten von Lehenbrunn befindet sich die Burgruine Mitterberg, die von den Herren von Perg im 12. Jahrhundert errichtet wurde und wo sich bis zum Ende des 15. Jahrhunderts das Landgericht Machland befand. Ein Gut in Pasching (heute Ortschaftsteil Pasching wurde bereits 1111 als im Zusammenhang mit der Pfarrkirche Pergkirchen erwähnt.[4] Die Namen der Höfe in Lehenbrunn weisen sowohl baierische als auch slawische Sprachwurzeln auf.[5]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Georg Grüll: Pergkirchen, Beiträge zur Geschichte eines Dorfes, in: Heimatgaue, Zeitschrift für oberösterreichische Geschichte, Landes- und Volkskunde, 11. Jahrgang, 3. und 4. Heft, Herausgeber Adalbert Depiny, Linz 1930, S. 121
  2. Amt der oö Landesregierung, Naturschutzabteilung (Hrsg.):Band 37: Raumeinheit Südliche Mühlviertler Randlagen, Wien, 2007 PDF
  3. Amt der oö Landesregierung, Naturschutzabteilung (Hrsg.):Band 16: Raumeinheit Aist-Naarn-Kuppenland, Linz, 2007 PDF
  4. Leopold Mayböck, Friedrich Weichselbaumer, Gerhard Pilz:Kulturwanderweg mit geschichtlichen und heimatkundlichen Erläuterungen, Selbstverlag, Perg 1993, S. 7
  5. Georg Grüll:Pergkirchen, Beiträge zur Geschichte eines Dorfes, in: Heimatgaue, Zeitschrift für oberösterreichische Geschichte, Landes-und Volkskunde, 11. Jahrgang, 3. und 4. Heft, Herausgeber Adalbert Depiny, Linz 1930, S. 122ff