Leier International

Leier International
Logo
Rechtsform GesmbH
Gründung 1965[1]
Sitz Horitschon, Burgenland
Leitung Michael Leier
Umsatz 150 Mio. € (2008)
Branche Baustoffe, Kfz-Handel, Tourismus
Website www.leier.eu

Die Unternehmensgruppe Leier International ist eine in Familienbesitz stehende österreichische Firmengruppe der Baustoffindustrie. Neben diesen Erzeugungsbetrieben gehören der Gruppe auch Unternehmen aus anderen Branchen des Kfz-Handel, Tourismus, Maschinenbau und der Immobilienverwaltung an. Die Zentrale der Gruppe befindet sich in Horitschon im Burgenland, die einzelnen Betriebe sind neben Österreich in Polen, Slowakei, Ungarn, Rumänien und Kroatien. Im Jahr 2008 erreichte das Unternehmen einen Umsatz von 150 Millionen Euro.[2]

Aktuell (2010) bestehen in diesen Ländern 30 operative Standorte.

Das Hauptgeschäft ist nach wie vor die Herstellung von Betonsteinen und Fertigteilen. Dazu kommt noch die Ziegelindustrie. Ein Betrieb gehört zur Metallbearbeitung und zum Formenbau. In der Kfz-Branche gehören sechs Autohäuser in Ungarn zur Gruppe. Für den Gartenbau werden Blumen-, Pflanzen- und andere Spezialerdarten erzeugt. Ebenso besteht eine eigenen Immobilienverwaltung innerhalb der Firmengruppe und es wird ein Hotel betrieben.

Die meisten Produkte werden mit von Markennamen, die von Leier abgeleitet sind, wie Leiertherm oder ähnlich, vertrieben. Die übernommenen Unternehmen benutzen ihre angestammten Marke weiter, wie z. B. Durisol oder Kaiserstein..

Inhaltsverzeichnis

Unternehmensgeschichte

Am Beginn der Unternehmensgruppe stand ein Spar-Markt, der 1965 von Michael Leier eröffnet wurde. Am selben Standort folgte 1970 ein Betonsteinwerk, das den Grundstein zum heutigen Holdingunternehmen legte[3], das der Gründer mit seinen Schwiegersöhnen Friedrich Ebner und Anton Putz aufbaute.[3] Obwohl in der Nähe, verhinderte der Eiserne Vorhang Lieferungen nach Ungarn. Deshalb baute Leier ein weiteres Betonsteinwerk in Gönyű im Kleingebiet Győr. Noch vor der Ostöffnung im Jahr 1985 errichtete er in der nordpolnischen Stadt Malbork (Woiwodschaft Pommern) ein weiteres Werk.

In den 1990er Jahren wurden weitere Geschäftsfelder (Automobilhandel, Ziegel, Immobilien) erschlossen. Im Februar 1996 gründete der Leier-Schwiegersohn Anton Putz die AP-Verwaltungsgesellschaft m.b.H., an der heute mehrere Familienmitglieder der Familien Leier, Ebner und Putz Anteile halten und Anton Putz Geschäftsführer ist.[4] Im Eigentum der Verwaltungsgesellschaft stehen 85 % der im Mai 2004 gegründeten Holdinggesellschaft Leier International GmbH, 10 % der Anteile hält der zweite Geschäftsführer Christian Schild.[5]

Seit dem Jahr 2004 ist Leier in der Slowakei präsent, seit 2005 in Rumänien und 2006 in Kroatien. Seit 2008 gehört auch die Kaiserstein GesmbH. zur Leier-Gruppe. Im Jahr 2010 kaufte Leier von der Eternit-Werke Ludwig Hatschek AG die drei Durisolwerke in Österreich und der Slowakei.[6]

Auszeichnungen

Von den zahlreichen Auszeichnungen sollen nur einige genannt werden:

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.leier.at/home/ceginfo/cegtortenet Firmengeschichte auf der Homepage
  2. Leier kommt mit "blauem Auge" davon. In: Wirtschaftsblatt vom 3. März 2010, abgerufen am 9. Oktober 2010.
  3. a b Hans Pleininger: Leier ist Burgenlands bestes Familienunternehmen. In: Wirtschaftsblatt, 19. Mai 2008. Abgerufen am 13. Oktober 2010.
  4. AP - Verwaltungsgesell- schaft m.b.H. Eintrag auf firmenabc.at, abgerufen am 13. Oktober 2010.
  5. Leier International GmbH. Eintrag auf firmenabc.at, abgerufen am 13. Oktober 2010.
  6. Leier-Gruppe kauft Durisol von der Hatschek Stiftung. In: Wirtschaftsblatt vom 25. Jänner 2010, abgerufen am 9. Oktober 2010.