Leon Wałęga

Leon Wałęga (1859–1933) Bischof von Tarnów 1901–1932

Leon Wałęga (* 25. März 1859 in Moszczenica, Galizien; † 22. April 1933 in Tuchów, Polen) war Bischof von Tarnów.

Leben

Nach dem Abitur begann er 1878 ein Studium der Theologie in Lemberg. Nach Erhalt der niederen Weihen 1881 schickte ihn Erzbischof Franciszek Ksawery Wierzchleyski zu weiteren Studien an die Gregoriana in Rom. Dort wurde er am 24. März 1883 zum Priester geweiht. Am 9. Juli 1884 promovierte er zum Doktor der Theologie.

Zunächst Präfekt, dann stellvertretender Rektor des Priesterseminars in Lemberg war er auch am Metropolitangericht als Notar tätig, er lehrte Theologie und Philosophie.

Am 15. April 1901 ernannt ihn Papst Leo XIII. zum Bischof von Tarnów. Die Bischofsweihe spendete ihm am 12. Mai 1901 der Bischof von Krakau, Kardinal Jan Puzyna de Kosielsko; Mitkonsekratoren waren Józef Bilczewski, der Erzbischof von Lemberg und Joseph Weber, Weihbischof in Lemberg. Sein besonderes Anliegen war die Priesterausbildung und die Seelsorge in seinem Bistum.

Am 4. Mai 1932 musste er aus gesundheitlichen Gründen resignieren. Papst Pius XI. ernannte ihn zum Titularbischof von Tlos und ein Jahr später zum Titularerzbischof pro hac vice von Oxyrynchus.

Leon Wałęga zog sich am 15. März 1933 in das Redemptoristenkloster in Tuchów zurück, er starb wenig später und wurde dort beigesetzt.

Auszeichnungen

Weblinks

 Commons: Leon Wałęga – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Vorgänger Amt Nachfolger
Ignacy Łobos Bischof von Tarnów
1901–1933
Franciszek Lisowski