Lichtenberg (Berg in Oberösterreich)

Lichtenberg
Der Lichtenberg mit Sendeanlage

Der Lichtenberg mit Sendeanlage

Höhe 927 m ü. A.
Lage Oberösterreich, Österreich
Gebirge Böhmische Masse
Geographische Lage 48° 23′ 5″ N, 14° 15′ 16″ O48.38472222222214.254444444444927Koordinaten: 48° 23′ 5″ N, 14° 15′ 16″ O
Lichtenberg (Berg in Oberösterreich) (Oberösterreich)
Lichtenberg (Berg in Oberösterreich)
Typ Granit
Normalweg Wanderung

Der Lichtenberg, umgangssprachlich die Gis, ist ein 927 m ü. A. hoher Berg im Mühlviertel in Oberösterreich. Er liegt in der Gemeinde Lichtenberg, etwa 9 Kilometer nördlich des Stadtzentrums von Linz. Er ist ein Ausflugsberg nahe der Landeshauptstadt. Auf seinem Gipfel befindet sich seit 1960 der UKW- und Fernsehsender Lichtenberg.

Der Lichtenberg wird umgangssprachlich auch als Gis bezeichnet, benannt nach der auf ihm befindlichen Gisela-Warte. Diese Aussichtswarte wurde im Jahre 1857 zu Ehren der Erzherzogin Gisela - einer Tochter des Kaisers Franz Joseph und dessen Gattin Elisabeth - fertiggestellt. An den mutmaßlichen Bauinitiator, den Linzer Kaufmann Johann Pollack, erinnert die unweite Johann Pollack-Quelle.

Am Gipfel des Lichtenbergs ragt seit 1959 außerdem der Sender Lichtenberg in die Höhe, ein UKW- und Fernsehsender.

Der Lichtenberg dient dem Ballungsraum Linz als Naherholungsgebiet und ist neben Pöstlingberg und Pfenningberg einer der klassischen Linzer Hausberge am Tor zum Mühlviertel. Bei klarer Sicht beeindruckt ein Blick weit ins Alpenvorland bis zum Dachsteinmassiv. In der kalten Jahreszeit liegt Lichtenberg meist über den Hochnebelschichten des Linzer Beckens.

Mit den Nachbargemeinden durch ein weitläufiges Wegenetz verbunden zieht die Gis Wanderer und Mountainbiker gleichermaßen an. Im Winter werden mehrere Langlaufloipen regelmäßig gespurt.