Linz-Marathon

Der Linz-Marathon ist ein seit 2002 jährlich im April stattfindender Marathon in Linz. Neben der klassischen Strecke über 42,195 km gibt es einen Halbmarathon, einen Viertelmarathon über 10,5 km, einen Staffelmarathon sowie Wettbewerbe für Handbiker und Inlineskater (seit 2005).

Die Marathonstrecke startet auf der VÖEST-Brücke der A 7, verläuft in der ersten Hälfte durch den Stadtteil Urfahr und in der zweiten Hälfte durch die Innenstadt, bevor sie das Ziel auf dem Hauptplatz erreicht. Sie ist mit 18 m Differenz zwischen dem niedrigsten und dem höchsten Punkt extrem flach.

2010 wurde die Bestenlistentauglichkeit der Marathonstrecke nachträglich vom Österreichischen Leichtathletik-Verband (ÖLV) aberkannt, da aus Sicherheitsgründen ein Abschnitt am Wendepunkt in Steyregg um 201,56 Meter gegenüber dem offiziell mit dem Jones-Counter vermessenen Kurs verkürzt worden war.[1] Der Veranstalter hatte zwar die Strecke mit GPS-Technik nachvermessen, diese Methode wird jedoch vom ÖLV und der IAAF nicht anerkannt.[2][3]

Das Marathonrennen wurde zwischen 2003 und 2011 als OMV Linz Marathon ausgetragen und 2012 in Borealis Linz Donau Marathon umbenannt.

Inhaltsverzeichnis

Statistik

Streckenrekorde

Marathon

Halbmarathon

  • Männer: 1:02:36 h, Gabriel Mutai Kiprono (KEN), 2002
  • Frauen: 1:12:47 h, Andrea Mayr (AUT), 2008

Siegerliste

Marathon

Datum Männer Zeit Frauen Zeit
22. Apr. 2012 Josphat Keiyo (KEN) 2:11:18 Daneja Grandovec (SLO) 2:41:20
10. Apr. 2011 Nixon Kipkoech Machichim (KEN) 2:09:37 Lisa Christina Stublić (CRO) 2:30:46
11. Apr. 2010 Jason Mbote (KEN) 2:13:20[4] Eva-Maria Gradwohl -4- 2:34:10[4]
17. Mai 2009 Elias Kiptum Maindi -2- 2:11:22 Eva-Maria Gradwohl -3- 2:37:26
13. Apr. 2008 Elias Kiptum Maindi (KEN) 2:10:18 Eva-Maria Gradwohl -2- 2:30:51
15. Apr. 2007 Oleksandr Kusin (UKR) 2:07:33 Eva-Maria Gradwohl (AUT) 2:37:36
23. Apr. 2006 Benjamin Itok (KEN) 2:10:47 Olena Samko (UKR) 2:39:17
17. Apr. 2005 Ernest Kipyego (KEN) 2:13:10 Tetjana Bulyschtschenko (UKR) 2:46:21
18. Apr. 2004 John Kiprono -2- 2:13:43 Olena Fadejewa -2- 2:34:17
06. Apr. 2003 Joseph Mereng (KEN) 2:13:37 Olena Fadejewa (UKR) 2:33:03
14. Apr. 2002 John Kiprono (KEN) 2:13:20 Emily Chepar Kimuria (KEN) 2:43:20

Halbmarathon

Jahr Männer Zeit Frauen Zeit
2012 Viktor Röthlin (SUI) 1:04:49 Cornelia Köpper (AUT) 1:24:03
2011 Allan Masai Ndiwa (KEN) 1:03:32 Anita Bachl-Pichler -2- 1:20:16
2010 Martin Pröll (AUT) 1:04:22 Andrea Springer (AUT) 1:21:00
2009 Henry Tororei (KEN) 1:06:37 Helen Decker (GBR) 1:20:37
2008 Job Tanui (KEN) 1:04:11 Andrea Mayr (AUT)[5] 1:12:47
2007 Franz Ellmauer (AUT) 1:08:02 Anita Pichler (AUT) 1:21:22
2006 Oleksandr Sitkowskyj (UKR) 1:03:48 Andrea Springer (AUT) 1:20:34
2005 Douglas Mwiti (KEN) 1:05:00 Viola Bor Chepketing -3- 1:19:03
2004 Daniel Kirui (KEN) 1:03:30 Viola Bor Chepketing -2- 1:17:13
2003 Gabriel Mutai Kiprono -2- 1:06:36 Viola Bor Chepketing (KEN) 1:14:54
2002 Gabriel Mutai Kiprono (KEN) 1:02:36 Beáta Rakonczai (HUN) 1:16:55

Inlineskating-Wettbewerb

Jakob Ulreich, Sieger 2012
Jahr Strecke Männer Zeit Frauen Zeit (brutto)
2005 21,1 km Nuvolara, MarcoMarco Nuvolara (ITA) 0:34:10 Eigler, SusiSusi Eigler (AUT) 0:38:37
2006 19 km Wutte, AndreasAndreas Wutte (AUT) 0:33:09 Wagner, EvaEva Wagner (GER) 0:33:59
2006 40 km Eigler, NickNick Eigler (AUT) 1:09:05 Eigler, SusiSusi Eigler (AUT) 1:20:36
2007 21 km Krempl, BernhardBernhard Krempl (GER) 0:33:01 Heiss, SilkeSilke Heiss (GER) 0:35:24
2008 21,1 km Eigler, NickNick Eigler (AUT) 0:34:18 Gloor, NadineNadine Gloor (SUI) 0:38:05
2009 21,1 km Ulreich, JakobJakob Ulreich (AUT) 0:32:59 Lollobrigida, FrancescaFrancesca Lollobrigida (ITA) 0:42:02
2010 21,1 km Boucher, ThomasThomas Boucher (FRA) 0:36:12 Gämperli, SilvanaSilvana Gämperli (LIE) 0:44:03
2011 21,1 km Screpanti, RobertoRoberto Screpanti (AUT) 0:34:30 Kobler, KristinaKristina Kobler (AUT) 0:41:10
2012 21,1 km Ulreich, JakobJakob Ulreich (AUT) 0:35:19 Nunez, MartaMarta Nunez (AUT) 0:41:57

Entwicklung der Finisherzahlen

Jahr Marathon davon
Frauen
Halbmarathon davon
Frauen
Viertelmarathon davon
Frauen
2012 0898 104 3542 735 4134 1666
2011 0999 120 3474 739 3690 1421
2010 0890 097 2975 544 2983 1181
2009 1004 3175 2664
2008 1011 3589 2721
2007 0986 3148 2547
2006 0988 2739 1583
2005 0982 2662 1167
2004 1257 2296 0473
2003 1177 2405 ---
2002 1512 2126 ---

Siehe auch

Weblinks

Fußnoten

  1. Oberösterreichische Nachrichten: Linz-Marathon zu kurz: Rekorde ungültig. 22. Juni 2010
  2. Oberösterreichische Nachrichten: Linzmarathon um 200 Meter zu kurz? 22. Juni 2010
  3. Oberösterreichische Nachrichten: Linzer Marathon: Mit zweierlei Maß gemessen. 22. Juni 2010
  4. a b Strecke um 201,56 m zu kurz
  5. Die Erstplatzierte Susanne Pumper (AUT) wurde wegen Dopings nachträglich disqualifiziert.