Linzer Becken

Das Linzer Becken ist ein zum Hausruckviertel gehörendes Becken in Oberösterreich, das im Norden durch das Böhmische Massiv (Mühlviertel) mit Pöstlingberg, Gründberg, Magdalenaberg, Pfenningberg (Steyregg) und Luftenberg begrenzt wird. Der Westen wird durch die Linzer Pforte und den Kürnberger Wald markiert. Im Südwesten schließt die Welser Heide und im Südosten die Traun-Enns-Platte an.

Klima und Nutzung

Das fast 100 km² große Linzer Becken ist mit 9 °C Durchschnittstemperatur die wärmste Region Oberösterreichs. Rund 41 % wird landwirtschaftlich genutzt, 28 % ist verbaut (Landeshauptstadt Linz sowie die Städte Ansfelden und Steyregg), 21 % Wälder und naturnahe Flächen und 10 % Wasserflächen.

Linzer Feld

Hauptartikel: Linzer Feld (Raumeinheit)

Der nördliche Teil des Linzer Beckens wird auch als Linzer Feld bezeichnet. Es umfasst den Großstadtraum sowie die Au-Landschaft entlang der Donau bis etwa Mauthausen. Östlich schließt, links der Donau, das Machland an.

Weblinks