Lisa Spalt

Lisa Spalt (* 16. Oktober 1970 in Hohenems) ist eine österreichische Schriftstellerin und lebt in Wien.

Lisa Spalt veröffentlicht im Bereich Experimentelle Literatur. In "Grimms" (2007) kollidieren vier Märchen der Brüder Grimm mit der Sprache der Werbung. 2010 Publikation von "Blüten. Ein Gebrauchsgegenstand"; ein Text zum Bewerten und Verfehlen der Natur und zur Bewertung als Vorbedingung des Handelns, dargebracht in einem System von Artikeln, Anmerkungen, Fußnoten und Verweisen, lose zentriert über die Geschichte der großen Tulpenmanie. Die Lesenden sind aufgefordert, die Fiktion ihres Gesamtbildes selbst zu erzeugen und damit ihre Bewertungsmechanismen zu erproben. Zuletzt erschienen: "Dings" (2012), eine Liebeserklärung an funktionslose Partikel zerbrochener Gegenstände, gefunden in den Straßen von Wien, Paris und Los Angeles. Wie in Zeitlupe explodiert in "Dings" eine Welt in bedeutungslose Objekte, in nicht entschlüsselbare Du-Partikel, und wird gleichzeitig als Verlauf erzeugt, gerade indem sich die Beschreibung, die Erzählung, durch sie hindurchbewegt.

Mit dem Komponisten Clemens Gadenstätter hat Lisa Spalt den Text tag day - ein schreibspiel geschrieben. Daneben entstanden in Zusammenarbeit mit Clemens Gadenstätter u. a. das Stück für Stimme und Klavier ballade 1, 4 Szenen nach Francisco de Goya für Gitarre und Stimme in einer Person, zwei Madrigale, Blüten. Eine soziale Installation für variable Besetzung und ES, Minimaloper für Stimme, Video und Ensemble.

Auszeichnungen

Weblinks