Lisl Wagner-Bacher

Lisl Wagner-Bacher

Elisabeth "Lisl" Wagner-Bacher (* 5. November 1953 in Mautern an der Donau, Niederösterreich) ist eine österreichische Köchin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Wagner-Bacher besuchte das Gymnasium in Krems und absolvierte die Hotelfachschule in Bad Reichenhall. Danach war sie im elterlichen Betrieb zunächst im Service, ab 1977 in der Küche tätig. 1979 übernahm Wagner-Bacher den Gasthof ihrer Eltern und führte ihn gemeinsam mit ihrem Gatten unter dem Namen Landhaus Bacher weiter.

Anregungen für ihre Küche holte sie sich in Seminaren von Werner Matt und Reinhard Gerer im Hotel Hilton in Wien.

Im Jahr 1982 wurde ihr die erste Haube vom Gault Millau verliehen.

Landhaus Bacher im Winter

Von 2003 bis 2007 hat Wagner-Bacher als Köchin in der ORF-Sendung "Frisch gekocht" mitgewirkt.

Auszeichnungen

  • 1981: Gault Millau - 12 Punkte
  • 1982: Gault Millau – erste Haube (13 Punkte)
  • 1983: Gault Millau – zweite Haube sowie Koch des Jahres (erstmals für einen österreichischen Koch)
  • 1988: Gault Millau – dritte Haube (17 Punkte)
  • 1995: Gault Millau – 18 Punkte
  • 2004: Gault Millau – 18 Punkte
  • Das österreichischen Gourmet-Magazin "A la Carte" bewertete das Landhaus Bacher mit 97 von maximal 98 Punkten.
  • 2011: Schlemmer Atlas - Spitzenkoch des Jahres
  • 2012: Platz 91, San Pellegrino Liste WORLD´S BEST RESTAURANTS
  • 2012: fünf Kochlöffel vom Schlemmer Atlas

Bibliothek

Wagner-Bacher verfügt über eine umfangreiche Kochbuchsammlung, deren Ursprünge bis ins 17. Jahrhundert zurückreichen. Der Großteil stammt von der kürzlich verstorbenen amerikanischen Kochbuchautorin und Mitarbeiterin beim amerikanischen Gourmet-Magazin Liliane Lingseth-Christensen. Allein der von Linseth-Christensen in eine Stiftung eingebrachte und Wagner-Bacher zur Verfügung stehende Anteil an der Bibliothek umfasst ca. 3500 Bücher. Ältestes Stück aus der Sammlung ist das 1699 erschienene „Granatapfel-Kochbuch“ – eines der wenigen erhaltenen Originale.

Publikationen

Weblinks