Liste der Äbte des Schottenstifts

Die folgenden Personen waren Äbte des Schottenstifts in Wien:

Inhaltsverzeichnis

Iroschotten

  • 1. Sanctinus, 1155–1169
  • 2. Finanus, 1169–1195
  • 3. Gregor, 1195–1202
  • 4. Ulrich, 1202–1204
  • 5. Marcus, 1204–1230
    • Matthaeus, 1208–1220?[1]
    • Marcus II., 1220–1230?[2]
  • 6. Dirmicus, 1232–1235
  • 7. Felix, 1235?–1247
  • 8. Philipp I., 1248–1268?
  • 9. Johannes I., 1269–1273
  • 10. Thomas I., 1273–1274
  • 11. Johannes II., 1274?
  • 12. Wilhelm I., 1274–1280
  • 13. Thomas II., 1280–1286
  • 14. Wilhelm II., 1286–1309
  • 15. Nikolaus I., 1309–1318
  • 16. Johannes III., 1318–1320
  • 17. Mauricius, 1320–1337
  • 18. Heinrich I., 1337–1342
  • 19. Nikolaus II., 1342–1346
  • 20. Philipp II., 1346–1347
  • 21. David, 1347–1348
  • 22. Wilhelm III., 1348–1349
  • 23. Clemens, 1349–1372
  • 24. Donatus, 1372–1380
  • 25. Donaldus, 1380–1392
  • 26. Heinrich II., 1392–1399
  • 27. Patricius, 1399–1400
  • 28. Albert, 1400–1401
  • 29. Johannes IV., 1401–1403
  • 30. Thomas III. O'Crosscraid, 1403–1418

Deutsche Äbte

  • 31. Nikolaus III. von Respitz, 1418–1428
  • 32. Johannes V. von Ochsenhausen, 1428–1446
  • 33. Martin von Leibitz, 1446–1461
  • 34. Hieronymus, 1461–1466
  • 35. Johannes VI. von Lambach, 1466–1467
  • 36. Matthias Fink, 1467–1475
  • 37. Leonhard von Kleinmariazell, 1475–1479
  • 38. Stephan Kolb, 1479–1482
  • 39. Christoph, 1482–1485
  • 40. Gallus, 1485–1486
  • 41. Johannes VII. Huistnaus, 1486–1500
  • 42. Placidus von St. Peter, 1500
  • 43. Johann VIII. Krembnitz, 1500–1518
  • 44. Benedict I. Chelidonius, 1518–1521
  • 45. Michael de Laeba, 1521–1528
  • 46. Konrad Weichselbaum, 1528–1541
  • 47. Wolfgang Traunsteiner, 1541–1562
  • 48. Johannes IX. Schretel, 1562–1583
  • 49. Georg I. Strigl, 1583–1608
  • 50. Augustin Pitterich, 1608–1629
  • 51. Johannes X. Walterfinger, 1629–1641
  • 52. Anton Spindler von Hofegg, 1642–1648
  • 53. Petrus Heister, 1649–1662
  • 54. Georg II. Mörth, 1662–1664
  • 55. Benedict II. Schwab, 1665–1669
  • 56. Johannes XI. Schmitzberger, 1669–1683
  • 57. Sebastian I. Faber, 1683–1703
  • 58. Sebastian II. Vogelsinger, 1703–1705
  • 59. Karl Fetzer, 1705–1750
  • 60. Robert Stadler, 1750–1765
  • 61. Benno Pointner, 1765–1807
  • 62. Andreas Wenzel, 1807–1831
  • 63. Sigismund Schultes, 1832–1861
  • 64. Othmar Helferstorfer, 1861–1880
  • 65. Ernest Hauswirth, 1881–1901
  • 66. Leopold Rost, 1901–1913
  • 67. Amand Oppitz, 1913–1930
  • 68. Hermann Peichl, 1938–1966 (1930–1938 Abtkoadjutor)
  • 69. Bonifaz Sellinger, 1966–1988
  • 70. Heinrich III. Ferenczy, 1988–2006
  • 71. Johannes XII. Jung, seit 2009 (2006–2009 Administrator)

Literatur

  • Ernest Hauswirth: Abriß einer Geschichte der Benedictiner-Abtei U. L. F. zu den Schotten. Wien 1858.
  • Cölestin Roman Rapf: Das Schottenstift. (= Wiener Geschichtsbücher; Bd. 13). Zsolnay, Wien und Hamburg 1974, ISBN 3-552-02607-X (Liste auf S. 107 f.).
  • Cölestin Roman Rapf, Heinrich Ferenczy: Wien, Schotten. In: Ulrich Faust, Waltraud Krassnig (Bearb.): Germania Benedictina III/3: Die Benediktinischen Mönchs- und Nonnenklöster in Österreich und Südtirol. Eos, St. Ottilien 2002, ISBN 3-8306-7091-5, S. 779–817 (Liste auf S. 809 f.).

Einzelnachweise

  1. Ernest Hauswirth nennt Matthaeus als 6. Abt. Nach heutiger Meinung hat es ihn nicht gegeben, weshalb er in der offiziellen Zählung nicht mehr berücksichtigt wird.
  2. Hauswirth nennt Marcus II. als 7. Abt. Er ist wohl identisch mit Marcus I. und wird deshalb heute nicht mehr in der offiziellen Zählung berücksichtigt.