Liste der Abgeordneten zum Österreichischen Abgeordnetenhaus (II. Legislaturperiode)

Diese Liste der Abgeordneten zum österreichischen Abgeordnetenhaus (II. Legislaturperiode) führt alle Abgeordneten zum österreichischen Abgeordnetenhaus der II. Legislaturperiode auf. Die Legislaturperiode wurde mit der konstituierenden Sitzung am 20. Mai 1867 eröffnet und reichte bis zum Beginn der III. Legislaturperiode am 15. September 1870. Die Legislaturperiode teilt sich in zwei Sessionen, wobei die insgesamt IV. Session seit 1861 vom 20. Mai 1867 bis zum 15. Mai 1869 und die V. Session vom 14. Dezember 1869 bis zum 21. Mai 1870 reichte.

Inhaltsverzeichnis

Dauernde Abwesenheiten

Auf Grund ihres Nichterscheinens bzw. der nicht erfolgten Anzeige ihrer Verhinderung wurden die gewählten böhmischen Abgeordneten Franz Brauner, Joseph Hubik, Alois Kleveta, Carl Koristka, Joseph Machacek, Anton Porak, Wenzel Pour, Franz Ladislaus Rieger, Joseph Riha, Ferdinand Schulz, Carl Sladkowsky, Franz Svestka, Pravoslav Trojan, Anton Vanek, Wenzel Zeleny und Franz Zikmund in der Sitzung am 19. Juni 1867 aufgefordert im Abgeordnetenhaus zu erscheinen bzw. ihre Verhinderung zu rechtfertigen.[1] Erst mit dem 26. September 1868 wurden die Landtagsmandate der betroffenen Abgeordneten vom böhmischen Landtag für erloschen erklärt, wodurch auch ihre Mandate im Abgeordnetenhaus erloschen waren.[2]

Kollegtive Mandatsverzichte

Gegen Ende der Legislaturperiode kam es zu drei kollektiven Mandatsverzichten, wobei Abgeordnete bestimmter Nationalitäten ihren Mandatsverzicht aus Protest erklärten. Am 27. Jänner 1870 legten zunächst mehrere Abgeordnete Tirols, nämlich die Mandatare Greuter, Jäger, Planer, Wiesler, Brader und Giovanelli ihr Mandat zurück, nachdem in der vorangegangenen Sitzung die Aussage, dass die Tiroler keine Österreicher seien, nicht mit einem Ordnungsruf geahndet wurde.

Mit Schreiben vom 31. März 1870 verzichteten auch die galizischen Abgeordneten Grocholski, Peter Groß, Agopsowiczm, Barewicz, Baworowski, Bodnar, Czaczkowski, Cienski, Czajkowski, Czertawski, Dittrich, Dziewonski, Fihauser, Horodyski, Jablonowski, Jakobik, Kozmian, Kocynski, Szeleszczynski, Sulikowsku, Sawczynski, Torosiewicz, Tarnowski, Tomus, Weigel, Wild, Wodzicki, Zyblikiewicz, Potocki, Krainski auf ihre Mandate, nachdem die Regierung den Wünschen nach mehr Autonomie Galiziens nicht nachgekommen war. Dieser Erklärung folgten im Laufe der nächsten Tage auch schriftliche Mandatsverzichte der Abgeordneten Golejewski, Pfeiffer, Makowicz und Landesberger. Ebenso legte an diesem Tag die Abgeordneten von Krain, Istrien, Görz und Dalmatien Petrino, Hermet, Toman, Barbo, Svetec, Pintar, Conti, Lipold, Cerne, Pajer, Colombani, Vidulich ihr Mandat zurück. Der Abgeordnete Ljubisa legte bezugnehmend auf den Mandatsverzicht seiner Kollegen sein Mandat mit Schreiben vom 7. April ebenfalls zurück.

Funktionen

Präsidium

Das Präsidium wurde zu Beginn der Periode nicht von den Abgeordneten des Abgeordnetenhauses gewählt sondern deren Mitglieder vom Kaiser ernannt. Kaiser Franz Joseph I. bestimmte für das Amt des Präsidenten den Abgeordneten Karl Giskra, der 1867 für das Kronland Mähren und 1869 für Niederösterreich angelobt wurde. Für das Amt der Vizepräsidenten setzte er den mährischen Abgeordneten Franz von Hopfen und den galizischen Abgeordneten Florian Ziemiałkowski ein. Erst durch eine Gesetzesänderung wurde dem Abgeordnetenhaus die Wahl des Präsidiums ermöglicht, wobei die Wahl am 22. Dezember 1867 durchgeführt wurde. [3] Bei der Wahl wurde Giskra von der Abgeordneten im Amt bestätigt, wobei 133 der 134 abgegebenen Stimmen auf ihn entfielen und eine auf den Abgeordneten von Hopfen. Auch die bisherigen Vizepräsidenten wurden im Amt bestätigt. Hierbei entfielen 125 von 130 Stimmen auf von Hopfen und 127 von 130 Stimmen auf Ziemiałkowski. Giska wurde jedoch bald vom Kaiser in das Ministerium berufen, sodass in der folgenden Sitzung am 10. Februar 1868 eine Neuwahl des Amtes des Präsidenten notwendig wurde. Diese gewann Moritz von Kaiserfeld, der 111 von 131 Stimmen auf sich vereinen konnte.

Nach der Eröffnung der V. Session erfolgt am 14. Dezember 1869 die Neuwahl des Präsidiums, wobei Kaiserfeld mit 90 von 127 Stimmen wiedergewählt wurde. 37 Stimmen waren beid er Wahl auf seinen Stellvertreter von Hopfen entfallen. Bei der Wahl des ersten Vizepräsidenten konnte von Hopfen 136 von 138 Stimmen auf sich vereinigen, Franz Groß erreichte bei seiner Wahl zum zweiten Vizepräsidenten 83 von 145 Stimmen.[4]

Schriftführer

Für die konstituierende Sitzung am 20. Mai 1867 wurden zunächst die jüngsten Mitglieder des Abgeordnetenhauses provisorisch als Schriftführer bestellt. Dabei handelte es sich um die Abgeordneten Karl Korb-Weidenheim (Böhmen), Friedrich Weichs (Oberösterreich), Josef Wolf (Böhmen) und Max Kübeck (Mähren). Die endgültige Wahl der Schriftführer erfolgte in der 2. Sitzung am 23. Mai 1867, wobei Gregor Kardasch (Böhmen), Arnold Plankensteiner (Steiermark), Franz Schürer (Niederösterreich), Thomas Barewicz (Galizien) und Viktor Widmann (Mähren) sowie Korb-Weidenheim und Wolf gewählt wurden. Die Schriftführer wurden in den kommenden zwei Sessionen immer wieder ausgewechselt bzw. neu gewählt.

Ordner

Die Wahl der Ordner erfolgte in der 2. Sitzung am 23. Mai 1867, wobei Franz Desfours-Walderode, Franz Groß (Oberösterreich), Josef Lippmann von Lissingen (Böhmen), Peter Franz Steffens (Böhmen) gewählt wurden.

Gewählte Abgeordnete

Name Fraktion Wahlbezirk Anmerkung
Agoposowicz de Hasso Kajetan Galizien Großgrundbesitz am 20. Oktober 1868 angelobt
Andriewicz Samuel Bukowina Großgrundbesitz  
Attems Friedrich Steiermark Großgrundbesitz  
Bachofen von Echt Klemens Böhmen Großgrundbesitz Mandatsverzicht im Jahr 1869
Bajamonti Anton Dalmatien Städte, Handels- und Gewerbekammer am 3. Juni 1867 angelobt
Banhans Anton Böhmen Städte und Industrialorte  
Barbo-Waxenstein Josef Emanuel Krain Landgemeinden  
Barewicz Thomas Galizien Großgrundbesitz  
Bauer Karl Kärnten Städte am 29. Oktober 1868 angelobt
Baworowski Wladimir Galizien Landgemeinden am 3. Juni 1867 angelobt
Beeß Georg Schlesien Großgrundbesitz  
Berchem-Hamhausen Hans Ernst Böhmen   1868 ausgeschieden
Berger Johann Nepomuk Niederösterreich Städte und Märkte (Wien) am 3. Juni 1867 angelobt
Bergmiller Friedrich Oberösterreich Großgrundbesitz am 17. Oktober 1868 angelobt
Beust Ferdinand Böhmen Handels-und Gewerbekammer  
Bibus Peter Franz Böhmen Städte und Industrialorte am 17. Oktober 1868 angelobt
Bocheński Alois Galizien Großgrundbesitz am 20. Oktober 1868 angelobt, im Jahr 1869 während der Pause zwischen den Sessionen IV. und V. nach Mandatsverzicht ausgeschieden
Bodnar Johann Galizien Landgemeinden  
Brader Cölestin Tirol Virilstimme am 20. Oktober 1868 für Pirmin Pockstaller angelobt
Brauner Franz Böhmen Erlöschen des Mandats als Landtagsabgeordneter uns somit auch als Reichsratsabgeordneter am 26. September 1868 beschlossen
Brestel Rudolf Niederösterreich Landgemeinden  
Černe Anton Görz Landgemeinden und Industrialorte  
Chrzanowski Leon Galizien Großgrundbesitz im Jahr 1869 während der Pause zwischen den Sessionen IV. und V. nach Mandatsverzicht ausgeschieden
Cieński Ludomir Galizien Landgemeinden  
Colombani Horaz Istrien Städte, Märkte und Industrialorte  
Conti Stefan Triest Municipium 1869 wiedergewählt und am 11. Dezember 1869 neuerlich angelobt
Coronini Karl Krain Großgrundbesitz im Jahr 1869 während der Pause zwischen den Sessionen IV. und V. nach Mandatsverzicht ausgeschieden
Czaczkowski Johann Galizien   am 17. Oktober 1868 angelobt
Czajkowski Johann Galizien Landgemeinden  
Czartoryski Constantin Galizien   Mandatsverzicht des durch den Landtag verliehenen Mandats am 9. Juli 1867, nie angelobt
Czedik von Bründelsberg Alois Niederösterreich Städte und Industrialorte am 11. Dezember 1869 angelobt
Czerkawski Eusebius Galizien   am 11. Dezember 1869 angelobt
Daubek Eduard Böhmen Großgrundbesitz  
Degara Heliodor Tirol Virilstimme  
Dehne August Oberösterreich Landgemeinden  
Demel von Elswehr Johann Schlesien Städte  
Desfours-Walderode Franz     nach Berufung ins Herrenhaus 1869 ausgeschieden
Dietrich Karl Wilhelm Schlesien Stadt Troppau und Handels- und Gewerbekammer  
Dinstl Ferdinand Niederösterreich Städte und Märkte  
Dittrich Anton Galizien Landgemeinden am 11. Dezember 1869 nach seiner Wiederwahl neuerlich angelobt
Dubsky Adolf Mähren Großgrundbesitz  
Dürckheim-Montmartin Friedrich Eckbrecht Oberösterreich Großgrundbesitz  
Działoszyński Michael     am 29. Mai 1867 verstorben, nie angelobt
Dziewonski Martin Galizien   am 11. Dezember 1869 angelobt
Eichhoff Josef Mähren Großgrundbesitz  
Falkenhayn Franz Niederösterreich   mit Schreiben vom 27. November 1867 Mandatsverzicht nach Berufung in das Herrenhaus
Fetz Andreas Vorarlberg Landgemeinden am 17. Oktober 1868 anstelle des Abgeordneten Seyfferitz angelobt
Figuly Ignaz Oberösterreich Handels-und Gewerbekammer  
Fihauser Konrad Galizien Landgemeinden am 15. Dezember 1869 nach seiner Wiederwahl neuerlich angelobt
Froschauer Sebastian Vorarlberg Städte und Industrialorte  
Geusau Carl     Mandatsverzicht mit Schreiben vom 11. Mai 1868
Giovanelli Ignaz Tirol Landgemeinden  
Giskra Karl Mähren/Niederösterreich Städte und Märkte (Wien) am 17. Oktober 1868 als Abgeordneter von Niederösterreich angelobt
Golejewski Anton Galizien Großgrundbesitz  
Greuter Josef Tirol Landgemeinden  
Grocholski Kasimir Galizien Großgrundbesitz am 22. Oktober 1868 angelobt, am 14. Dezember 1869 nach seiner Wiederwahl neuerlich angelobt
Groß Gustav Robert Böhmen Städte und Industrialorte  
Groß Peter Galizien   1868 ausgeschieden
Groß Franz Oberösterreich Städte und Industrialorte  
Gschnitzer Mathias Salzburg Handels-und Gewerbekammer  
Guszalewicz Johann Galizien Landgemeinden  
Hackelberg-Landau Rudolf Steiermark Großgrundbesitz  
Haffner Josef Steiermark Landgemeinden  
Hanika Josef Böhmen Landgemeinden am 14. Dezember 1869 angelobt
Hanisch Julius Böhmen Landgemeinden  
Hasner Leopold Böhmen   nach Wahl ins Herrenhaus bereits am 17. Mai 1867 auf Mandat verzichtet
Hausner Alfred Galizien   Mandatsverzicht per 5. Juni 1868
Heidler Ferdinand Mähren Städte und Industrialorte am 11. Dezember 1869 angelobt
Helcel von Sternstein Ludwig Galizien Handels-und Gewerbekammer am 20. Oktober 1868 angelobt, im Jahr 1869 während der Pause zwischen den Sessionen IV. und V. nach Mandatsverzicht ausgeschieden
Helferstorfer Othmar Niederösterreich Großgrundbesitz am 17. Oktober 1868 angelobt
Herbert Paul     Mandatsverzicht mit Schreiben vom 24. Jänner 1868 ausgeschieden
Herbst Eduard Böhmen Landgemeinden  
Hermann Franz Böhmen   Mandatsverzicht im Jahr 1869
Hermet Franz Triest   am 14. Dezember 1869 angelobt
Heyß Maximilian Oberösterreich   Juni/Juli 1867 verstorben
Hopfen Franz Mähren   am 23. September 1867 angelobt
Hormuzaki Eudorius Bukowina Landgemeinden wegen einer Lungenentzündung erst am 23. September 1867 angelobt
Horodyski Thomas Galizien   am 16. Dezember 1869 angelobt
Hubicki Karl Galizien Großgrundbesitz am 22. Oktober 1868 angelobt, im Jahr 1869 während der Pause zwischen den Sessionen IV. und V. nach Mandatsverzicht ausgeschieden
Hubik Josef     am 21. August 1867 verstorben, nie angelobt
Jabłonowski Josef Galizien Großgrundbesitz am 22. Oktober 1868 angelobt, am 11. Dezember 1869 nach seiner Wiederwahl neuerlich angelobt
Jäger Albert Tirol Landgemeinden  
Jakobik Ignaz Galizien Landgemeinden  
Jessernigg Gabriel Kärnten Städte und Industrialorte/Handels- und Gewerbekammer  
Kaiser Ignaz Niederösterreich Landgemeinden  
Kaiserfeld Moritz Steiermark Landgemeinden  
Kardasch Gregor Böhmen Städte und Industrialorte  
Kiemann Johann Böhmen Städte und Industrialorte  
Kinsky Christian Niederösterreich Großgrundbesitz  
Kleveta Alois Mähren Landgemeinden zum Erscheinen aufgefordert jedoch nie aufgetaucht
Klier Franz Böhmen Städte und Industrialorte  
Klun Vinzenz Krain Handels-und Gewerbekammer  
Knežević Stefan Dalmatien Virilstimme  
Koczyński Michael Galizien   am 15. Dezember 1869 angelobt
Kokoržowa Karl Böhmen Großgrundbesitz  
Korb-Weidenheim Karl Böhmen Großgrundbesitz am 17. Oktober 1868 angelobt
Korb-Weidenheim von Bezdekan Karl     (Baron), 1868 ausgeschieden
Kořistka Karl Böhmen   1868 ausgeschieden, nie angelobt
Kotz von Dobřz Christian Böhmen Großgrundbesitz  
Kotz von Dobřz Ferdinand Böhmen Großgrundbesitz  
Koźmian Stanislaus Galizien   am 11. Dezember 1869 angelobt
Kraiński Moritz Galizien   am 14. Dezember 1869 angelobt
Kremer von Auerode Rafael     1868 ausgeschieden
Krzeczunowicz Kornel Galizien   1868 ausgeschieden
Kübeck Max Mähren Großgrundbesitz  
Kuenburg Amand Schlesien Großgrundbesitz  
Kuranda Ignaz Niederösterreich Städte und Märkte (Wien)  
Lahner Johann Mähren Städte  
Landesberger Maximilian Galizien    
Lapenna Alois Dalmatien Landgemeinden  
Lasser von Zollheim Josef Salzburg Landgemeinden  
Lax Josef Kärnten Landgemeinden  
Leeder Friedrich Böhmen Landgemeinden  
Lenček Alois Steiermark Landgemeinden  
Lenz Alfred Niederösterreich Landgemeinden am 17. Oktober 1868 angelobt
Leonardi Cölestin Tirol Landgemeinden  
Liebieg Franz Böhmen Städte und Industrialorte am 17. Oktober 1868 angelobt
Limbeck Karl Böhmen Landgemeinden  
Lipold Johann Steiermark Landgemeinden  
Lippmann von Lissingen Josef Böhmen Handels-und Gewerbekammer  
Ljubiša Stefan Dalmatien Landgemeinden am 3. Juni 1867 angelobt
Lohninger Mathias Steiermark Städte und Märkte  
Loudon Ernst Mähren   1868 ausgeschieden
Lumbe von Mallonitz Josef Böhmen Großgrundbesitz  
Machacek Joseph Böhmen Erlöschen des Mandats als Landtagsabgeordneter uns somit auch als Reichsratsabgeordneter am 26. September 1868 beschlossen
Makowicz Basil Galizien Landgemeinden am 20. Oktober 1868 angelobt
Malowetz Zdenko     am 11. Dezember 1869 angelobt
Manastyrski Johann Galizien Landgemeinden  
Mandelblüh Franz Mähren Städte  
Margheri-Comandona Albin Krain Großgrundbesitz am 11. Dezember 1869 angelobt
Mayr Ignaz Oberösterreich Städte und Industrialorte (Linz)  
Mayrhofer Franz Carl Niederösterreich Handels-und Gewerbekammer am 11. Dezember 1869 angelobt
Mende Leopold Niederösterreich Landgemeinden  
Mertlitsch Hermann Kärnten Landgemeinden  
Micheli-Vitturi Dalmatien Landgemeinden am 26. März 1868 verstorben
Morgenstern Stanislaus Galizien Landgemeinden im Jahr 1869 während der Pause zwischen den Sessionen IV. und V. nach Mandatsverzicht ausgeschieden
Mühlfeld Eugen Niederösterreich   am 24. Mai 1868 verstorben
Müller August Böhmen Großgrundbesitz am 23. Mai 1867 angelobt
Neumann Wenzel Böhmen   am 11. Dezember 1869 angelobt
Pajer Alois Görz    
Pascotini Karl Triest Municipium am 17. Oktober 1868 angelobt
Pauer Bernhard Böhmen Landgemeinden  
Pauer Johann Paul Steiermark Großgrundbesitz  
Perger von Pergenau Heinrich Niederösterreich Städte und Märkte  
Petrinó Alexander Bukowina Städte  
Peyr Josef Oberösterreich Großgrundbesitz am 20. Oktober 1868 angelobt
Pfeiffer Emil Galizien Landgemeinden am 18. Dezember 1869 nach seiner Wiederwahl neuerlich angelobt
Pillersdorff Hermann Schlesien Landgemeinden  
Pintar Lovro Krain Landgemeinden  
Planer Johann Tirol Städte und Märkte  
Plankensteiner Arnold Steiermark Landgemeinden  
Plener Ignaz Böhmen Handels-und Gewerbekammer  
Poche Adolf Mähren Landgemeinden  
Pockstaller Pirmin Tirol   1868 ausgeschieden
Polanowski Stanislaus Galizien Landgemeinden  
Polański Thomas Galizien Städte am 3. Juni 1867 angelobt
Porak Anton Böhmen Erlöschen des Mandats als Landtagsabgeordneter uns somit auch als Reichsratsabgeordneter am 26. September 1868 beschlossen
Potocki Alfred Galizien   Mandatsverzicht mit Schreiben vom 11. Juli 1867, nie angelobt
Potocki Adam Galizien Landgemeinden am 14. Dezember 1869 nach seiner Wiederwahl neuerlich angelobt
Pour Wenzel Böhmen Erlöschen des Mandats als Landtagsabgeordneter uns somit auch als Reichsratsabgeordneter am 26. September 1868 beschlossen
Prato Napoleon Tirol Landgemeinden  
Pratobevera Adolf Niederösterreich Landgemeinden im Jahr 1869 während der Pause zwischen den Sessionen IV. und V. nach Mandatsverzicht ausgeschieden
Prokopowicz Josef Bukowina Landgemeinden  
Proskowetz Emanuel Mähren Städte  
Radman Josef Dalmatien Landgemeinden am 26. Jänner 1868 für Micheli-Vitturi angelobt
Rechbauer Karl Steiermark Städte (Graz)  
Reumann Stanislaus Böhmen   nie angelobt, erklärte als Abgesandter des böhmischen Landtags nicht an den Sitzungen des Reichsrats teilnehmen zu (http://alex.onb.ac.at/cgi-content/alex?aid=spa&datum=0004&page=4405&size=45)wollentp://alex.onb.ac.at/cgi-content/alex?aid=spa&datum=0004&page=4385&size=45
Rieger Franz Ladislaus Böhmen Erlöschen des Mandats als Landtagsabgeordneter uns somit auch als Reichsratsabgeordneter am 26. September 1868 beschlossen
Riha Josepf Böhmen Erlöschen des Mandats als Landtagsabgeordneter uns somit auch als Reichsratsabgeordneter am 26. September 1868 beschlossen
Rogawski Karl Galizien Landgemeinden im Jahr 1869 während der Pause zwischen den Sessionen IV. und V. nach Mandatsverzicht ausgeschieden
Rosenauer Wenzel     1868 ausgeschieden
Roser Franz Böhmen Landgemeinden  
Ryger Anton Mähren Landgemeinden  
Salm-Reifferscheid Louis Böhmen Großgrundbesitz  
Sawczyński Sigismund Galizien Städte am 11. Dezember 1869 nach seiner Wiederwahl neuerlich angelobt
Schier Josef Böhmen Handels-und Gewerbekammer am 17. Oktober 1868 angelobt
Schindler Alexander Julius Niederösterreich Städte und Märkte (Wien)  
Schlegel Josef Steiermark Handels-und Gewerbekammer  
Schlosser Karl Böhmen Großgrundbesitz  
Schneider Carl Samuel Schlesien Landgemeinden  
Schubert Eduard Böhmen Städte und Industrialorte  
Schulz Ferdinand Böhmen Erlöschen des Mandats als Landtagsabgeordneter uns somit auch als Reichsratsabgeordneter am 26. September 1868 beschlossen
Schürer Franz Niederösterreich Landgemeinden  
Scrinzi von Montecroce Johann Triest   1868 ausgeschieden
Seifert Wenzel Böhmen Landgemeinden auf Grund eines Leberleidens berurlaubt und erst am 5. Juli 1867 angelobt
Seyffertitz Karl Vorarlberg   1868 ausgeschieden
Simonowicz Jakob Bukowina Großgrundbesitz  
Skene Alfred Mähren Handels-und Gewerbekammer  
Skopalik Franz Mähren Landgemeinden 1868 als Ersatz gewählt jedoch nie angelobt
Skrzynski Ludwig Galizien   Mandatsverzicht mit Schreiben vom 22. September 1867 aus gesundheitlichen Gründen
Sladkovsky Carl Böhmen Erlöschen des Mandats als Landtagsabgeordneter uns somit auch als Reichsratsabgeordneter am 26. September 1868 beschlossen
Spiegel von Diesemberg Christof Niederösterreich Großgrundbesitz am 17. Oktober 1868 angelobt
Stamm Fernand Böhmen Landgemeinden  
Steffens Peter Franz Böhmen Landgemeinden  
Steinbrecher Bruno Mähren   am 11. Dezember 1869 angelobt
Stieger Josef Valentin Salzburg Großgrundbesitz  
Stockau Friedrich Mähren Großgrundbesitz am 17. Oktober 1868 angelobt
Streer von Streeruvitz Adolf Böhmen Städte und Industrialorte  
Stremayr Carl Steiermark   am 11. Dezember 1869 angelobt
Sturm Eduard Mähren Städte im Jahr 1869 während der Pause zwischen den Sessionen IV. und V. nach Mandatsverzicht ausgeschieden
Sulikowski Daniel Galizien Landgemeinden am 17. Jänner 1870 angelobt
Svestka Franz Böhmen Erlöschen des Mandats als Landtagsabgeordneter uns somit auch als Reichsratsabgeordneter am 26. September 1868 beschlossen
Svetec Lukas Krain Landgemeinden  
Szabel Balthasar     1868/1869 verstorben
Szeleszyński Bonaventura Galizien   am 11. Dezember 1869 angelobt
Szujski Josef Galizien Großgrundbesitz am 22. Oktober 1868 angelobt, im Jahr 1869 während der Pause zwischen den Sessionen IV. und V. nach Mandatsverzicht ausgeschieden
Taasse Eduard Böhmen Großgrundbesitz  
Tarnowski Stanislaus Galizien   Graf, 1868 ausgeschieden
Tarnowski Johann     am 17. Jänner 1870 angelobt
Theumer Ernst Böhmen   am 11. Dezember 1869 angelobt
Thun-Hohenstein Guido Böhmen Großgrundbesitz Mandatsverzicht im Jahr 1869
Tinti Karl Niederösterreich Großgrundbesitz  
Toman Lovro Krain Handels-und Gewerbekammer am 14. Dezember 1869 nach seiner Wiederwahl neuerlich angelobt
Tomanek Johann Mähren Städte  
Tomuś Johann Galizien Landgemeinden  
Torosiewicz Franz Galizien Großgrundbesitz am 22. Oktober 1868 angelobt, am 14. Dezember 1869 nach seiner Wiederwahl neuerlich angelobt
Trojan Pravoslav Böhmen Erlöschen des Mandats als Landtagsabgeordneter uns somit auch als Reichsratsabgeordneter am 26. September 1868 beschlossen
Tschabuschnigg Adolf Kärnten Großgrundbesitz  
Tunner Peter Franz Steiermark Städte und Märkte  
Unger Joseph Niederösterreich   nie angelobt, da Mandat im Landtag und Reichsrat zurückgelegt
van der Straß Karl Mähren Städte  
Vaněk Anton Mähren Landgemeinden zum Erscheinen aufgefordert jedoch nie aufgetaucht
Victorin Franz Mähren Landgemeinden  
Vidulich Franz Istrien Städte, Märkte und Industrialorte  
Vrints Max Niederösterreich Großgrundbesitz  
Wächter Otto Böhmen Großgrundbesitz am 17. Oktober 1868 angelobt
Wahl Mathias Oberösterreich Landgemeinden  
Waidele von Willingen Ernst Böhmen   am 11. Dezember 1869 angelobt
Waser Josef Steiermark Städte und Märkte  
Weichs Friedrich Oberösterreich Großgrundbesitz  
Weigl Ferdinand Josef Galizien   am 14. Dezember 1869 angelobt
Wenzličzke August Mähren Städte am 17. Oktober 1868 angelobt
Wężyk Leonhard Galizien Großgrundbesitz im Jahr 1869 während der Pause zwischen den Sessionen IV. und V. nach Mandatsverzicht ausgeschieden
Wickhoff Franz Oberösterreich Städte und Industrialorte  
Widmann Viktor Mähren Großgrundbesitz  
Wiesler Peter     am 15. Dezember 1869 angelobt
Wild Carl Galizien   am 20. Dezember 1869 angelobt
Wintersberg August Steiermark Landgemeinden am 11. Dezember 1869 angelobt
Winterstein Simon Niederösterreich   Im Jänner 1869 ins Herrenhaus berufen
Wodzicki Heinrich     1868 ausgeschieden
Wodzicki Ludwig     1868 ausgeschieden, am 14. Dezember 1869 nach seiner Wiederwahl neuerlich angelobt
Wolf Josef Böhmen Landgemeinden am 24. September 1869 verstorben
Wolfrum Karl Böhmen Städte und Industrialorte  
Wyrobek Wenzel Galizien Landgemeinden im Jahr 1869 während der Pause zwischen den Sessionen IV. und V. nach Mandatsverzicht ausgeschieden
Zaillner Innocenz Mähren Landgemeinden  
Žak Johann Böhmen   Mandatsverzicht am 28. Mai 1867, nie angelobt
Zbyszewski Viktor Galizien Städte im Jahr 1869 während der Pause zwischen den Sessionen IV. und V. nach Mandatsverzicht ausgeschieden
Zedtwitz Karl Moritz Böhmen Städte und Industrialorte  
Zeidler Hieronymus Böhmen Großgrundbesitz am 4. Juni 1867 angelobt, am 3. März 1870 verstorben
Zeleny Wenzel Böhmen Erlöschen des Mandats als Landtagsabgeordneter uns somit auch als Reichsratsabgeordneter am 26. September 1868 beschlossen
Ziemiałkowski Florian Galizien Städte (Lemberg) im Jahr 1869 während der Pause zwischen den Sessionen IV. und V. nach Mandatsverzicht ausgeschieden
Zikmund Josepf Böhmen Erlöschen des Mandats als Landtagsabgeordneter uns somit auch als Reichsratsabgeordneter am 26. September 1868 beschlossen
Zyblikiewicz Nikolaus Galizien Städte am 11. Dezember 1869 nach seiner Wiederwahl neuerlich angelobt

Einzelnachweise

  1. Sitzungsprotokoll des Hauses der Abgeordneten am 19. Juni 1867
  2. Sitzungsprotokoll des Hauses der Abgeordneten am 3. November 1868
  3. Sitzungsprotokoll des Hauses der Abgeordneten vom 22. Dezember 1867
  4. Sitzungsprotokoll des Hauses der Abgeordneten vom 14. Dezember 1869

Literatur