Liste der Abgeordneten zum Landtag von Niederösterreich (IV. Gesetzgebungsperiode)

Diese Liste der Abgeordneten zum Landtag von Niederösterreich (IV. Gesetzgebungsperiode) listet alle Abgeordneten des Landtags von Niederösterreich während der IV. Gesetzgebungsperiode auf, wobei die Gesetzgebungsperiode vom 12. Dezember 1945 bis zum 6. Juli 1949 reichte. Nach den Landtagswahlen vom 25. November 1945 entfielen 32 der 56 Mandate auf die Österreichische Volkspartei (ÖVP), 22 Mandate auf die Sozialdemokratische Partei Österreichs (SPÖ) und 2 Mandate auf Kommunistische Partei Österreichs. Der Landtag wählte am 12. Dezember 1945 die Landesregierung Reither II.

Die Provisorische Landesregierung hatte vor den Landtagswahlen eine Reform der Wahlkreiseinteilung beschlossen. Sie führte erneut vier Wahlkreise ein, wobei auf den Wahlkreis 8 (Viertel ober dem Wienerwald) 15 Mandate, auf den Wahlkreis 9 (Viertel unter dem Wienerwald) 11 Mandate, auf den Wahlkreis 10 (Viertel ober dem Manhartsberg) 11 Mandate und auf den Wahlkreis 11 (Viertel unter dem Manhartsberg) 12 Mandate entfielen.

Inhaltsverzeichnis

Funktionen

Landtagspräsidium

Dem Landtagspräsidium der ÖVP-Politiker Hans Sassmann als Erster Präsident vor. Das Amt des Zweiten Landtagspräsidenten übernahm der SPÖ-Abgeordnete Alois Mentasti, Dritter Landtagspräsident war Johann Endl.

Landtagsabgeordnete

Name Fraktion Anmerkungen
Bachinger Michael ÖVP  
Bartik Franz ÖVP  
Bogenreiter Engelbert ÖVP  
Buchinger Hermann SPÖ  
Denk Florian ÖVP  
Dienbauer Josef ÖVP  
Diessner Reinhold SPÖ ab 4. Mai 1948 für Johann Kuba
Dubovsky Robert KPÖ  
Endl Johann ÖVP  
Etlinger Karl ÖVP  
Ficker Friedrich SPÖ  
Finder Heinrich ÖVP  
Gassner Josef SPÖ  
Genner Laurenz KPÖ  
Glaninger Anton ÖVP  
Götzl Otto ÖVP  
Grafeneder Willi SPÖ Mandatsrücklegung am 7. Juli 1948
Gruber Franz SPÖ am 13. Juli 1946 von der sowjetischen Besatzungsmacht verhaftet
Haller Johann ÖVP gestorben am 9. Mai 1949
Harsieber Isidor ÖVP ab 19. Mai 1949 für Johann Haller
Haslinger Josef ÖVP ab 29. September 1948 für Franz Kaindl
Helmer Oskar SPÖ am 17. Juni 1946 wurde seine Mandatsrückregung im Landtag bekanntgegeben
Hölzl Zenzi SPÖ  
Kaindl Franz ÖVP Mandatsrücklegung am 5. Juli 1948
Koppensteiner Johann SPÖ  
Kargl August ÖVP  
Kaufmann Anton ÖVP  
Klinger Franz SPÖ ab 29. September 1948 für Willi Grafeneder
Kren Maria SPÖ  
Kuba Johann SPÖ gestorben am 18. April 1948
Kuchner Johann ÖVP  
Legerer Franz ÖVP angelobt am 17. Jänner 1946.
Marchsteiner Josef ÖVP  
Mentasti Alois SPÖ gestorben am 23. April 1958
Mitterhauser Fritz ÖVP  
Naderer Josef ÖVP  
Nimetz Konrad SPÖ  
Popp Franz SPÖ  
Reif Johann SPÖ gestorben am 10. August 1949.
Reither Josef ÖVP  
Riefler Ferdinand ÖVP am 28. August 1946 von der russischen Besatzungsmacht verhaftet
Riel Franz ÖVP  
Romsy Karl ÖVP  
Sassmann Hans ÖVP  
Schöberl Franz ÖVP  
Schwarzott Friedrich ÖVP  
Sigmund Willi SPÖ  
Staffa Franz SPÖ  
Steinböck Johann ÖVP  
Steingötter Wilhelm SPÖ  
Steirer Johann SPÖ  
Stern Heinrich SPÖ  
Tesar Johann ÖVP  
Theuringer Leopold ÖVP  
Traxler Karl SPÖ ab 17. Juni 1946 für Oskar Helmer
Vesely Franz SPÖ  
Wallig Otto ÖVP  
Waltner Johann ÖVP  
Wondrak Josef SPÖ  
Zach Johann ÖVP  
Zettel Andreas SPÖ  

Literatur

  • Hermann Riepl: Fünfzig Jahre Landtag von Niederösterreich. Bd. 2. Der Landtag in der Ersten Republik. Wien 1973