Liste der Abgeordneten zum Landtag von Niederösterreich (XV. Gesetzgebungsperiode)

Diese Liste der Abgeordneten zum Landtag von Niederösterreich (XV. Gesetzgebungsperiode) listet alle Abgeordneten des Landtags von Niederösterreich während der XIV. Gesetzgebungsperiode auf, die vom 16. April 1998 bis zum 24. April 2003 reichte. Der Landtag wählte am 16. April 1998 die Landesregierung Pröll III.

Nach den Landtagswahlen am 22. März 1998 entfielen 27 der 56 Mandate auf die Österreichische Volkspartei (ÖVP), 18 Mandate auf die Sozialdemokratische Partei Österreichs (SPÖ), 9 Mandate auf Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ) und 2 Mandate auf das Die Grünen (Grüne). Nach dem Ausscheiden des Liberalen Forums bei den Wahlen 1998 schafften die Grünen erstmals den Einzug in den Landtag. Die FPÖ konnte mit einem Gewinn von zwei Mandaten ihr bisher bestes Ergebnis erreichen, die ÖVP gewann ebenfalls ein Mandat hinzu, während die SPÖ zwei Mandate einbüßte.

Inhaltsverzeichnis

Funktionen

Landtagspräsidium

Das Amt des Landtagspräsidenten hatte der ÖVP-Abgeordnete Edmund Freibauer. Zweite Landtagspräsidentin war zunächst Heidemaria Onodi (SPÖ), die ihr Amt jedoch am 19. April 2001 zurücklegte. Sie wurde noch am selben Tag von ihrem Parteikollegen Emil Schabl abgelöst. Dritter Landtagspräsident war Johann Penz (ÖVP).

Landtagsabgeordnete

Name Fraktion Anmerkungen
Auer Helene SPÖ bis 30. September 2000
Bauer Johann SPÖ bis 16. April 1998
Blochberger Franz ÖVP bis 16. April 1998
Breininger August ÖVP bis 31. August 2001
Buchinger Ludwig FPÖ ab 28. Juni 2001 für Ernest Windholz
Cerwenka Helmut SPÖ  
Dirnberger Alfred ÖVP ab 16. April 1998 für Liese Prokop
Doppler Helmut ÖVP ab 4. Oktober 2001 für August Breininger
Egerer Maria-Luise ÖVP  
Erber Anton ÖVP  
Farthofer Erich SPÖ ab 21. Juni 1999 für Anton Koczur
Fasan Martin Grüne  
Feurer Werner SPÖ  
Freibauer Edmund ÖVP  
Friewald Rudolf ÖVP  
Gabmann Ernest ÖVP bis 16. April 1998
Gansch Leopold ÖVP  
Gebert Richard SPÖ bis 7. November 2002
Gratzer Bernhard FPÖ nach dem Schreiben vom 5. Juni 1998 aus der FPÖ ausgeschlossen
Haberler Wolfgang FPÖ bis 30. September 2002
Heuras Johann ÖVP  
Hiller Franz ÖVP  
Hinterholzer Michaela ÖVP ab 16. April 1998 für Ernest Gabmann
Hintner Hans Stefan ÖVP  
Hofbauer Johann ÖVP  
Hofmacher Ignaz ÖVP  
Höger Ernst SPÖ bis 16. April 1998
Honeder Karl ÖVP  
Hrubesch Christian FPÖ  
Jahrmann Josef SPÖ  
Kadenbach Karin SPÖ ab 19. April 2001 für Heidemaria Onodi
Kautz Herbert SPÖ  
Keusch Eduard SPÖ  
Knotzer Friedrich SPÖ ab 16. April 1998 für Ernst Höger, bis 18. November 1999
Koczur Anton SPÖ bis 21. Juni 1999
Krammer Christine SPÖ  
Kratohwil Christa FPÖ ab 16. April 1998 für Hans Jörg Schimanek, bis 14. April 1999; erneut ab 3. Oktober 2002 für Wolfgang Haberler
Kurzreiter Franz ÖVP ab 16. April 1998 für Franz Blochberger
Leichtfried Günther SPÖ ab 18. November 1999 für Friedrich Knotzer
Lembacher Marianne ÖVP  
Marchat Franz FPÖ  
Mayerhofer Leopold FPÖ  
Michalitsch Martin ÖVP  
Moser Karl ÖVP  
Motz Wolfgang SPÖ ab 16. April 1998 für Wolfgang Motz
Muzik Hans SPÖ  
Nowohradsky Herbert ÖVP  
Onodi Heidemaria SPÖ bis 19. April 2001
Penz Johann ÖVP  
Pietsch Karl SPÖ ab 16. April 1998 für Traude Votruba
Prober Josef ÖVP  
Prokop Liese ÖVP bis 16. April 1998
Pröll Erwin ÖVP bis 16. April 1998
Ram Thomas FPÖ ab 12. Dezember 2002 für Barbara Rosenkranz
Rambossek Edwin FPÖ  
Razborcan Gerhard SPÖ ab 7. November 2002 für Richard Gebert
Riedl Alfred ÖVP ab 16. April 1998 für Erwin Pröll
Rosenkranz Barbara FPÖ bis 24. November 2002
Roth-Halvax Sissy ÖVP  
Rupp Anton SPÖ  
Sacher Ewald SPÖ  
Schabl Emil SPÖ ab 5. Oktober 2000 für Helene Auer
Schimanek Hans Jörg FPÖ bis 16. April 1998 sowie von 14. April 1999 bis 28. Juni 2000
Schittenhelm Dorothea ÖVP  
Schneeberger Klaus ÖVP  
Strasser Ernst ÖVP bis 4. Februar 2000
Toms Bernd ÖVP  
Vladyka Christa SPÖ  
Votruba Traude SPÖ bis 16. April 1998
Waldhäusl Gottfried FPÖ  
Weinzinger Brigid Grüne  
Weninger Hannes SPÖ  
Wilfing Karl ÖVP ab 24. Februar 2000 für Ernst Strasser
Windholz Ernest FPÖ ab 29. Juni 2000 für Hans Jörg Schimanek, bis 28. Juni 2001

Weblink