Liste der Abgeordneten zum Tiroler Landtag (VIII. Gesetzgebungsperiode)

Diese Liste der Abgeordneten zum Tiroler Landtag (VIII. Gesetzgebungsperiode) listet alle Abgeordneten zum Tiroler Landtag in der VIII. Gesetzgebungsperiode vom 1. Juli 1975 bis zum 23. Oktober 1979 auf. Nach der Landtagswahl 1975 stellte die Österreichische Volkspartei (ÖVP) 24 der 36 Abgeordneten, wobei sie gegenüber der Landtagswahl 1965 ein Mandat hinzugewann. Zweitstärkste Fraktion im Landtag war die Sozialistische Partei Österreichs (SPÖ), die elf Abgeordnete stellte und gegenüber der abgelaufenen Periode ein Mandat verloren hatte. Zudem gehörte wie bereits in der abgelaufenen Periode ein Abgeordneter der Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ) dem Landtag an.

Nach der Angelobung der Abgeordneten am 1. Juli 1975 wählten die Landtagsabgeordneten noch am selben Tag die Mitglieder der Landesregierung Wallnöfer IV. Die Gesetzgebungsperiode endete mit der Angelobung der Abgeordneten der IX. Legislaturperiode am 23. Oktober 1979.

Inhaltsverzeichnis

Funktionen

Landtagspräsidenten

In der konstituierenden Sitzung wurde der amtierende Landtagspräsident Alois Lugger (ÖVP) mit 31 von 36 Stimmen wiedergewählt, wobei zwei Stimmen auf Karl Erlacher entfielen und drei Stimmzettel leer geblieben waren. Neuer 1. Vizepräsident wurde, nachdem der Anspruch auf den 1. Vizepräsidenten nach nur einer Periode nach der Landtagswahl 1975 wieder von der SPÖ an die ÖVP gewandert war, Adolf Troppmair (ÖVP), der zuvor 2. Vizepräsident gewesen war. Er erhielt bei seiner Wahl 33 von 36 Stimmen, wobei drei Stimmzettel leer geblieben waren. Gänzlich neu im Amt war hingegen Adolf Lettenbichler (SPÖ), der erstmals in das Landtagspräsidium einzog und bei seiner Wahl zum 2. Vizepräsidenten 28 von 36 Stimmen erhielt. Drei Abgeordnete stimmten dabei für Karl Hackl, ein Abgeordneter stimmte für Johann Entholzer, zwei Stimmzettel waren mit „Nein“ markiert und ein Stimmzettel leer verblieben.

Klubobmänner

Nach der Angelobung der Abgeordneten bildeten die Mandatare der ÖVP den ÖVP-Landtagsklub. Die Landtagsabgeordnete der SPÖ bildeten den „Klub sozialistischer Abgeordneter zum Tiroler Landtag“ und wählten Karl Hackl zu ihrem Obmann bzw. Adolf Lettenbichler zu seinem Stellvertreter. Hermann Eigentler, einziger Abgeordnete der FPÖ, bildete den „Freiheitlichen Landtagsklub“ und war auch dessen Obmann.

Landtagsabgeordnete

Name Partei Wahlkreis Anmerkung
Abendstein Ekkehard ÖVP Mitte  
Astner Johann ÖVP Nord  
Bachmann Dietmar ÖVP Innsbruck-Stadt in der 1. Sitzung für einen in die Landesregierung gewählten Abgeordneten nachgerückt
Barbist Martin ÖVP West ab 6. März 1978 für Valentin Falkner
Basseti Luis ÖVP Innsbruck-Stadt Mandatsverzicht in der ersten Landtagssitzung nach Wahl in die Landesregierung
Berktold Erich ÖVP West  
Brettauer Hans ÖVP Innsbruck-Stadt in der 1. Sitzung für einen in die Landesregierung gewählten Abgeordneten nachgerückt
Eigentler Hermann FPÖ Restmandat  
Entholzer Johann SPÖ Nord  
Erlacher Karl ÖVP Nord bis 3. März 1977
Falkner Valentin ÖVP West bis 6. März 1978
Fili Ernst SPÖ Mitte Mandatsverzicht in der ersten Landtagssitzung nach Wahl in die Landesregierung
Geiger Engelbert ÖVP West  
Giner Maria ÖVP Restmandat  
Greiderer Friedrich SPÖ Innsbruck-Stadt  
Hackl Karl SPÖ Innsbruck-Stadt  
Handle Albert ÖVP Mitte in der 1. Sitzung für Alois Partl nachgerückt
Huber Christian ÖVP Nord Mandatsverzicht in der ersten Landtagssitzung nach Wahl in die Landesregierung
Huter Paul ÖVP West  
Idl Andrä SPÖ Restmandat  
Kantner Walter SPÖ Nord  
Kaufmann Alfons SPÖ Mitte in der 1. Sitzung für Ernst Fili nachgerückt
Kranebitter Franz ÖVP Mitte  
Landmann Paul ÖVP Nord  
Lettenbichler Adolf SPÖ West  
Lindner Hans ÖVP Nord  
Lugger Alois ÖVP Innsbruck-Stadt  
Mader Helmuth ÖVP Innsbruck-Stadt in der 1. Sitzung für einen in die Landesregierung gewählten Abgeordneten nachgerückt
Mattersberger Josef ÖVP Ost  
Partl Alois ÖVP Mitte Mandatsverzicht in der ersten Landtagssitzung nach Wahl in die Landesregierung
Pischl Karl ÖVP Mitte Mandatsverzicht in der ersten Landtagssitzung nach Wahl in den Bundesrat
Plattner Leo SPÖ Innsbruck-Stadt in der 1. Sitzung für einen Herbert Salcher nachgerückt
Prior Fritz ÖVP Innsbruck-Stadt Mandatsverzicht in der ersten Landtagssitzung nach Wahl in die Landesregierung
Salcher Herbert SPÖ Innsbruck-Stadt Mandatsverzicht in der ersten Landtagssitzung nach Wahl in die Landesregierung
Schlögl Heinrich ÖVP Nord ab 18. Mai 1977 für Karl Erlacher
Schneider Johannes SPÖ Nord  
Schweiger Johann ÖVP Mitte  
Seewald Hans SPÖ Mitte  
Senfter Alfred ÖVP Ost in der 1. Sitzung für Fridolin Zanon nachgerückt
Sock Hans ÖVP Mitte  
Tanzer Hans SPÖ Mitte  
Thoman Josef ÖVP Innsbruck-Stadt  
Troppmair Adolf ÖVP Mitte  
Wallnöfer Eduard ÖVP West  
Wetscher Hermann ÖVP Mitte in der 1. Sitzung für Karl Pischl nachgerückt
Zanon Fridolin ÖVP Ost Mandatsverzicht in der ersten Landtagssitzung nach Wahl in die Landesregierung

Literatur

  • Josef Rauchenberger (Hrsg.): Stichwort Bundesländer – Bundesrat. Wahlen und Vertretungskörper der Länder von 1945 bis 2000. Wien 2000, ISBN 3-9011-1105-0.
  • Stenographische Berichte des Tiroler Landtages, VIII. Periode