Liste der Generalobersten Österreich-Ungarns

Distinktion eines Generalobersten der k.u.k. Armee[1]
Uniform eines Generalobersten (hier Rudolf Stöger-Steiner von Steinstätten)

Die Liste der Generalobersten Österreich-Ungarns enthält Generale der Gemeinsamen k.u.k Armee, die zum Generaloberst (Abkürzung Gen.-Ob.) ernannt – oder befördert wurden bzw. diesen Generalsrang zeitweilig innehatten.

In der k.u.k Armee im Ersten Weltkrieg war der Generaloberst von 1915 bis 1918 der zweithöchste Rang der Generalität.[2]

Der Titel wurde mit Auflösung der Armee 31. Oktober 1918 bzw. der Demobilisierung 11. November hinfällig.[3]

Liste der Feldmarschälle und Großadmiräle Österreich-Ungarns

Inhaltsverzeichnis

Liste der Generalobersten

Ernennung: Rangdaten (in Klammern Beförderungsdatum): Diese geben eine klare Anciennität bzw. Rangfolge unter diesen Generalstabsoffizieren vor
bis: sortierbar nach tatsächlichem militärischem Kommando (mit Anmerkungen)
Funktion: ab der Ernennung; dann folgende Funktionen bis zur Beförderung/Kommandoenthebung/Kriegsende

Alle Daten (außer Lebensdaten) nur Monarchiezeit

Ernennung bis Name geb. gest. Amt/Militärische Verwendung
22. Mai 1915 (↑ Gen.d.Kav.) 23. Nov. 1916 (↑ FM) Erzherzog Eugen Ferdinand Pius von Österreich-Teschen 21. Mai 1863 30. Dez. 1954 Kommandant der Südwestfront
23. Juni 1915 (↑ FZM, Gen.d.Inf.) 25. Nov. 1916 (↑ FM) Franz Xaver Conrad von Hötzendorf 11. Nov. 1852 25. Aug. 1925 Chef des Generalstabs der k.u.k Armee
26. Feb. 1916 (↑ Gen.d.Inf.) 03. Sep. 1918 (↓ enthoben) Erzherzog Josef Ferdinand Salvator von Österreich-Toskana 24. Mai 1872 26. Aug. 1942 Kommandant 4. k.u.k Armee; Nov. 1916 Generalinspektor der k.u.k. Luftfahrtruppen
26. Feb. 1916 (↑ FZM, Gen.d.Inf.) Friedrich Graf von Beck-Rzikowsky 21. Mär. 1830 09. Feb. 1920 Kapitän der Arcièrenleibgarde[4]
27. Feb. 1916 (26. Feb.; ↑ Gen.d.Kav.) Jan. 1917 (→Ruhestand) Eduard Graf Paar[5] 05. Dez. 1837 26. Apr. 1919 Generaladjutant Kaiser Franz Josephs
28. Feb. 1916 (26. Feb.; ↑ FZM, Gen.d.Inf.) 17. Jan. 1917 (→ Ruhestand) Arthur Heinrich Freiherr von Bolfras 16. Apr. 1838 19. Dez. 1922 Chef der Militärkanzlei Kaiser Franz Josephs
29. Feb. 1916 (26. Feb.; ↑ FZM) 05. Nov. 1917 (↑ FM) Alexander Freiherr von Krobatin 12. Sep. 1849 27. Dez. 1933 k.u.k. Kriegsminister; Apr. 1917 Kommandant der 10. k.u.k Armee (Isonzo)
01. Mär. 1916 (26. Feb.; ↑ Gen.d.Inf.) 05. Aug. 1917 (↑ FM) Hermann Albin Josef Baron Kövess von Kövessháza 30. Mär. 1854 22. Sep. 1924 Kommandant 3. k.u.k. Armee (Südtirol, Galizien); Okt. 1916 7. k.u.k. Armee (Galizien) (später Ob.-Kdr. der k.u.k. Armee)
05. Mai 1916 (1. Mai, ↑ wirkl. Gen.d.Kav.) 09. Feb. 1918 (30. Jan. ↑ FM) Franz Josef Karl Baron Rohr von Denta 27. Jan. 1852 23. Juni 1926 Kommandant 11. k.u.k. Armee (Heeresgruppe Rohr); Mai 1916 Kommandant 1. k.u.k. Armee
06. Mai 1916 (1. Mai; ↑ Gen.d.Inf.) (23. Juni 1917 o.F., ↓ 1918 zur Disposition) Friedrich Robert Freiherr von Georgi 27. Jan. 1852 23. Juni 1926 Kommandant der k.k. Landwehr; k.k. Landesverteidigungsminister
07. Mai 1916 (1. Mai, ↑ Gen.d.Kav.) 31. Jan. 1918 (↑ FM) Eduard Freiherr von Böhm-Ermolli 21. Feb. 1856 09. Dez. 1941 Kommandant 2. k.u.k. Armee
08. Mai 1916 (1. Mai, ↑ wirkl. Gen.d.Kav.) (Nov. 1916–Mär. 1917 im Ruhestand) Karl Freiherr von Pflanzer-Baltin 01. Juni 1855 08. Apr. 1925 Kommandant 7. k.u.k. Armee; Mär. 1917 Generalinspektor der k.u.k. österreichisch-ungarischen Fußtruppen; 3. Juli 1918 Oberkommandant in Albanien (Heeresgruppe Albanien)
09. Mai 1916 (1. Mai, ↑ Gen.d.Kav.) (↓ ab 17. Juni 1916 zur Disposition) Viktor Julius Ignaz Ferdinand Graf Dankl von Krasnik 18. Sep. 1854 08. Jan. 1941 Kommandant 11. k.u.k. Armee (Tirol), danach Kapitän der Arcièrenleibgarde, Oberst sämtlicher Leibgarden[4]
10. Mai 1916 (1. Mai; ↑ Gen.d.Inf.) 01. Feb. 1918 (31. Jan. ↑ FM) Svetozar Boroëvić von Bojna 13. Dez. 1856 23. Mai 1920 Kommandant 5. k.u.k. Armee (Isonzoarmee)[6]
11. Mai 1916 (1. Mai, ↑ Gen.d.Kav.) (↓ 12. Juli 1917 enthoben) Karl Tersztyánszky von Nádas 21. Nov. 1854 07. Mär. 1921 o.F.; 7. Juni 1916 Kommandant 4. k.u.k. Armee (Wolhynien); 19. Mär. 1917 Kommandant 3. k.u.k. Armee; dann 30. Aug. 1917 Kapitän k.u.k. Leibgardereitereskadron[4]
13. Mai 1916 (1. Mai, ↑ FZM) (↓ ab 25. Juli 1916 zur Disposition) Paul Freiherr Puhallo von Brlog 21. Feb. 1856 12. Okt. 1926 Kommandant 1. k.u.k. Armee
20. Mai 1916 (↑ FZM) 05. Mär. 1918 (→ beurlaubt) Erzherzog Leopold Salvator von Österreich-Toskana 15. Okt. 1863 04. Sep. 1931 Artilleriestab
01. Nov. 1916 (u. Großadm.; ↑ Gen.d.Kav. u. Adm.) (↓ 3. Nov. 1918 O-Kdo. abgg.) Erzherzog Karl Franz Joseph von Österreich (als Kaiser Karl I.) 17. Aug. 1887 01. Apr. 1922 Kaiser und apostol. König, etc., Oberkommandierender der k.u.k. Armee (21. Nov. 1916 Reg.; 12. Feb. 1917 preuß. GFM)
01. Nov. 1916 (↑ Gen.d.Kav.) 20. Okt. 1918 (↑ FM) Erzherzog Josef August Viktor von Österreich 07. Aug. 1872 06. Juli 1962 Kommandant VII. Korps (russ. Front); 1917 Kommandant in Ostsiebenbürgen; Juli 1918 Kommandant der Heeresgruppe Tirol
10. Nov. 1916 (1. Nov., ↑ Gen.d.Kav.) (Mitte 1917–Okt. 1917 u.  Apr. 1918–Sep. 1918 in Karenz) Karl Graf von Kirchbach auf Lauterbach 20. Mai 1856 20. Mai 1939 Kommandant 7. k.u.k. Armee; Anfang 1917 3., Mär. 1917 auch 4. k.u.k. Armee; Anfang 1918 Militärkommandant sämtlicher Truppen im Gouvernement Cherson; 24. Sep. 1918 Inspektor der k.u.k. Truppen an der Westfront (Graf 8. Dez. 1917)
13. Mai 1917 (1. Mai) Adolf Freiherr von Rhemen zu Barensfeld 22. Dez. 1855 11. Jan. 1932 Generalgouverneur in Serbien
14. Mai 1917 (1. Mai) Karl Georg Graf Huyn 18. Nov. 1857 21. Feb. 1938 Kommandant XVII. Korps; Militärgouverneur von Galizien
15. Mai 1917 (1. Mai) Hermann Kusmanek von Burgneustädten 16. Sep. 1860 07. Aug. 1934 Festungskommandant von Przemyśl
16. Mai 1917 (1. Mai) Karl Křitek 24. Okt. 1861 03. Sep. 1928 Kommandant X. Korps; 3. und 7. k.u.k. Armee
10. Aug. 1917 (1. Aug.) Wenzel Freiherr von Wurm 27. Feb. 1859 21. Mär. 1921 Kommandant 5./Isonzo-Armee[6]; Kommandant 4. k.u.k. Armee (Wolhynien)
11. Aug. 1917 (1. Nov. 1916!) Samuel Freiherr von Hazai (ehem. Kohn) 26. Dez. 1851 13. Feb. 1942 k.u. Honvédminister; Chef des Ersatzwesens
12. Aug. 1917 (1. Aug.) (↓ ab Okt. 1917 ohne Kommando) Leopold Freiherr von Hauer 21. Jan. 1854 03. Mai 1933 Kommandant Kavaleriekorps Hauer
16. Nov. 1917 (1. Nov.) Viktor Graf von Scheuchenstuel 10. Mai 1857 17. Apr. 1938 Kommandant 11. k.u.k. Armee
17. Nov. 1917 (1. Nov.) Stephan Freiherr Sarkotić von Lovčen 04. Okt. 1858 16. Okt. 1939 Militär-Gouverneur (kmd. General) von Bosnien und Herzegowina
25. Feb. 1918 (1. Feb.) Josef Ritter Roth von Limanowa-Lapanów 22. Okt. 1859 09. Apr. 1927 Kommandant XX. Korps
26. Feb. 1918 (9. Feb.) Arthur Albert Freiherr Arz von Straussenburg 16. Juni 1857 01. Juli 1935 Chef des Generalstabs der k.u.k Armee; 3./4. Nov. 1918 designierter Oberkommandierender der k.u.k. Armee/Stllv.
10. Mai 1918 (1. Mai) Hugo Martiny von Malastów 13. Feb. 1860 30. Nov. 1940 Kommandant III. Korps
11. Mai 1918 (1. Mai) Rudolf Freiherr Stöger-Steiner von Steinstätten 26. Apr. 1861 12. Mai 1921 k.u.k. Kriegsminister
11. Nov. 1918 (1. Nov.) Eduard Alois Maria Alexander Konrad Fürst von Schönburg-Hartenstein 21. Nov. 1858 20. Sep. 1944 Kommandant 6. k.u.k. Armee

Siehe auch

Literatur

  •  Hubert Zeinar: Geschichte des österreichischen Generalstabes. Böhlau, Wien 2006, ISBN 978-320577415-0.

Einzelnachweise

  •  Antonio Schmidt-Brentano, Österreichisches Staatsarchiv (Hrsg.): Die k. k. bzw. k. u. k. Generalität 1816-1918. Wien Juni 2007 (Namensindex, pdf, oesta.gv.at).
  • K.u.k. Generalität & Generalstab / general officers & general staff. Abschnitt Die Österreichische Generalität 1914 - 20.12.1918, 2. Generaloberste''. In: mlorenz.at → Bewaffnete Macht. Abgerufen am 14. November 2011 (deutsch, Liste unvollständig; mit Abbildungen der Adjustierung).
  • Generaloberste der k.u.k. Armee. In: weltkriege.at → Generalität. Abgerufen am 15. November 2011 (Liste unvollständig; mit Abb. der Distinktion im Original der Zirkularverordnung Nr. 55340).
  1. Zirkularverordnung vom 13. September 1915, Abt. 13, Nr. 55340.
  2. Er wurde im Besonderen darum geschaffen, um nicht im Krieg alle Generäle gleich zu Feldmarschällen befördern zu müssen. (nach weltkriege.at)
  3. Im Bundesheer der 1. und 2. Republik Österreich gab und gibt es den Dienstgrad Generaloberst nicht.
  4. a b c Ehrenrang ohne Generalstabsfunktion
  5. Paar, Eduard Gf. von (1837-1919), Feldmarschalleutnant, biographien.ac.at
  6. a b ab Mai 1917 Isonzoarmee