Liste der Ministerpräsidenten Österreich-Ungarns (1867–1918)

Die politische Exekutive Österreich-Ungarns bestand 1867–1918 nach dem österreichisch-ungarischen Ausgleich im Sinne des Dualismus aus dem Kaiser und König, den von ihm ernannten drei gemeinsamen Ministern, die für beide Reichshälften zuständig waren, sowie aus den ebenfalls von ihm ernannten Ministerpräsidenten Österreichs und Ungarns und deren Kabinetten.

Aufgrund der Verfassungs- und der realpolitischen Entwicklung der Habsburgermonarchie war der österreichische Ministerpräsident fast ausschließlich vom Kaiser abhängig, der ungarische Ministerpräsident vom König und vom aristokratisch dominierten Reichstag. Die Ministerpräsidenten wurden relativ oft ausgewechselt; nur wenige konnten prägenden Einfluss gewinnen.

Inhaltsverzeichnis

Gemeinsame Ministerien

Als gemeinsame Angelegenheiten beider Reichshälften wurden 1867 durch österreichisches (siehe Dezemberverfassung) und ungarisches Gesetz folgende festgelegt:

Die drei k. u. k. oder gemeinsamen Minister wurden in Fühlungnahme mit, aber ohne offiziellen Vorschlag der Ministerpräsidenten vom Kaiser und König bestellt und enthoben. Dem Kaiser und König war es verfassungsmäßig nicht gestattet, gemeinsame Minister zusätzlich zu cisleithanischen oder transleithanischen Ministern zu ernennen.[1]

Die drei gemeinsamen Minister bildeten mit den Ministerpräsidenten beider Reichshälften den Ministerrat für gemeinsame Angelegenheiten. Diesem saß der gemeinsame Außenminister vor. Der Generalstabschef des gemeinsamen Heeres nahm meist teil. In wichtigen Fällen übernahm der Monarch selbst nach seinem Ermessen den Vorsitz.

Zu den letzten Leitern der drei gemeinsamen Ministerien im Oktober / November 1918 siehe hier.

Außenminister und Vorsitzende des gemeinsamen Ministerrates

Im gemeinsamen Ministerrat führte der Minister des kaiserlichen und königlichen Hauses und des Äußern den Vorsitz.

In der Folge bestand kein gemeinsamer Ministerrat mehr.

K.k. Ministerpräsidenten der im Reichsrat vertretenen Königreiche und Länder (Cisleithanien)

Königlich ungarische Ministerpräsidenten (Transleithanien)

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. § 5 Gesetz vom 21. Dezember 1867, betreffend die allen Ländern der österreichischen Monarchie gemeinsamen Angelegenheiten und die Art ihrer Behandlung, RGBl. Nr. 146 / 1867 (= S. 402)