Liste der Naturschutzgebiete im Burgenland

Im Burgenland gibt es 26 Naturschutzgebiete, die auf Grund einzelner Landesgesetze ausgewiesen sind.

Inhaltsverzeichnis

Das Naturschutzgebiet im Burgenländischen Naturschutz- und Landschaftpflegerecht

§ 21 Burgenländisches Naturschutz- und Landschaftpflegegesetz (NG 1990)[1] bestimmt Art des Naturschutzgebietes:

㤠21. (1) Gebiete,

a) die sich durch völlige oder weitgehende Ursprünglichkeit auszeichnen und in denen der Ablauf einer natürlichen Entwicklung gewährleistet ist (§ 1 Abs. 1 [Zielsetzungen, Anm.] lit. b ),
b) die seltene oder gefährdete Tier- oder Pflanzenarten oder die nach Ablauf natürlicher Entwicklungen solche beherbergen können (§ 1 Abs. 1 lit. c),
c) die seltene oder gefährdete Lebensgemeinschaften von Tieren oder Pflanzen aufweisen oder mit bzw. nach Ablauf natürlicher Entwicklungen solche aufweisen können (§ 1 Abs. 1 lit. c) oder
d) in denen seltene oder wissenschaftlich interessante Mineralien und Fossilien vorkommen (VIII. Abschnitt [Schutz von Mineralien und Fossilien, Anm.]),
können durch Verordnung der Landesregierung zu Naturschutzgebieten erklärt werden.“

Die Schutzbestimmungen werden in § 21a[1] ausgeführt, und umfassen, wie „es zur Erreichung des Schutzzweckes erforderlich ist“, Maßnahmen von „jeden menschlichen Eingriff in das Schutzgebiet, einschließlich des Betretens, [zu] untersagen“, Beschränkung auf bestimmte Wege (Wegegebot) bis hin zu Ausnahmen für „zeitgemäße, nachhaltige land- und forstwirtschaftliche Nutzung, die rechtmäßige Ausübung der Jagd und der Fischerei, die notwendige Instandhaltung und Wartung behördlich genehmigter Anlagen sowie für Maßnahmen zur Erhaltung oder Verbesserung des Schutzzweckes“, sowie „Eingriff für wissenschaftliche Zwecke oder zum Zwecke der Ausbildung an wissenschaftlichen Institutionen“, immer vorausgesetzt, dass „damit keine nachhaltige Beeinträchtigung des Schutzzweckes verbunden ist“ – „langfristige ökologische Forschungen und Untersuchungen“ sind dabei ausdrücklich Teil des Schutzzwecks (§ 21 Abs. 1)

Abweichend zu meisten anderen Bundesländern setzt das Burgenland ganz allgemein strenge Kriterien an den Umwelt- und Landschaftsschutz (II. Abschnitt Allgemeiner Natur- und Landschaftsschutz NG)[1]. Besonders ist auch die ausdrückliche Voraussetzung einer günstigen Prognose der Entwicklung. Die ausdrücklicher Erwähnung der Mineralien und Fossilien ähnelt den Regelungen in Niederösterreich und Vorarlberg, solche Areale fallen sonst meist unter der Naturdenkmalsbegriff.

Liste

(2) Bezeichnung Bezirk Gemeinden(1) ha LGBl. Nr. Lage Anmerkungen
1 Bubanj Eisenstadt-Umgebung Hornstein 42/1987
2 Fronwiesen und Kuhlacke Eisenstadt-Umgebung St. Georgen 40/1987
3 Goldberg Eisenstadt-Umgebung Schützen am Gebirge 49/1973
4 Thenau Eisenstadt-Umgebung Breitenbrunn 30/1979
5 Zylinderteich Eisenstadt-Umgebung Hornstein 12/1988
6 Siegendorfer Pußta und Heide Eisenstadt-Umgebung Siegendorf 31/1970 auch Landschaftsschutzgebiet
7 Frauenwiesen Eisenstadt-Umgebung Leithaprodersdorf 4/1976
8 Auwiesen Zickenbachtal Güssing Eisenhüttel, Rohr, Heugraben 45/1993
9 Bachaue Lug Güssing Neuberg 13/1991
10 Luka Großmürbisch Güssing Großmürbisch 26/1991
11 Schachblumenwiesen Güssing Hagensdorf, Luising 21/1988
12 Dolnji Trink Güssing Güttenbach 49/1989 auch Landschaftsschutzgebiet
13 Teichwiesen Mattersburg Rohrbach 58/1979 auch Landschaftsschutzgebiet
14 Rohrbacher Kogel Mattersburg Rohrbach, Loipersbach, Draßburg 32/1973
15 Hutweide Mönchhof Neusiedl am See Mönchhof 11/1988
16 Jungerberg Neusiedl am See Jois 36/1965
17 Parndorfer Heide[2][3] Neusiedl am See Parndorf 7,45 22/1992 liegt in gleichnamigem FFH-Gebiet mit etwa 10 ha[4], und Important Bird Area Parndorfer Platte und Heideboden[5]
18 Pfarrwiesen Illmitz Neusiedl am See Illmitz 41/1987
19 Zurndorfer Eichenwald und Hutweide[6][3] Neusiedl am See Zurndorf 27/1969 auch mit etwa 120 ha Europaschutzgebiet nach FFH-Richtlinie[7]
20 Batthyanyfeld Neusiedl am See Kaisersteinbruch 49/1998
21 Hackelsberg Neusiedl am See Jois 35/1965
22 Gößbachgraben Oberpullendorf Hammerteich 45/1979
23 Waldteich Deutschkreutz Oberpullendorf Deutschkreutz 28/1979
24 Friedhofswiesen Jabing Oberwart Jabing 251/1987
25 Galgenberg Rechnitz Oberwart Rechnitz 24/1987
26 Lafnitz–Stögersbach–Auen Wolfau Oberwart Wolfau 49/1990
(1) Angegeben ist die Katastralgemeinde: Da die Naturschutzgebiete im Gegensatz zu Landschaftsschutzgebieten kleiner sind, sind in den jeweiligen Gemeinden, meist nur Anzahl von Parzellen betroffen, seltener die ganze Katastralgemeinde.
(2) Laufnummer nicht amtlich

Literatur

  •  Peter Aubrecht, Karl Christian Petz: Naturschutzfachliche bedeutende Gebiete in Österreich. Eine Übersicht. (M-134). In: Umweltbundesamt (Hrsg.): Monographien. 134, Wien 2002, ISBN 3-85457-571-8, 2.1.1.2 Naturschutzgebiet; 3 Nationale Schutzgebiete, S. 21; 26–92 (Weblink, umweltbundesamt.at, Link auf Abstract (pdf), abgerufen am 25. August 2009).
  •  Maria Tiefenbach: Burgenland, Niederösterreich, Wien. In: Umweltbundesamt (Hrsg.): Die Naturschutzgebiete Österreichs. (M-038a). Bd. 3 (= Monographien Bd. 38a), Wien 1993, ISBN 3-85457-089-9.
  •  Maria Tiefenbach, Gerlinde Larndorfer, Erich Weigand: Naturschutz in Österreich. (M-091). In: Umweltbundesamt, Bundesministerium für Umwelt, Jugend und Familie (Hrsg.): Monographien. 91, Wien 1998, ISBN 3-85457-393-6, 4.4.1 Naturschutzgebiet; Anhang 1: Naturschutzgebiete Österreichs, S. 48; 98–107 (pdf, umweltbundesamt.at, abgerufen am 25. August 2009).

Weblinks

 Commons: Naturschutzgebiete im Burgenland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Naturschutzgebiete. In: burgenland.at > Natur & Umwelt > Geschützte Gebiete. Amt der Burgenländischen Landesregierung: Abteilung 5 – Anlagenrecht, Umweltschutz und Verkehr, abgerufen am 6. Juni 2010.

Einzelnachweise

  1. a b c Gesetz vom 15. November 1990 über den Schutz und die Pflege der Natur und Landschaft im Burgenland – Burgenländisches Naturschutz und Landschaftspflegesetz. LGBl. Nr. 27/1991
  2. Naturschutzgebiet Parndorfer Heide, burgenland.at
  3. a b Parndorfer Platte Zufluchtsort für bedrohte Tier- und Pflanzenarten. Regionalverband Leithaauen Neusiedler See, abgerufen am 14. Juni 2010.
  4. Natura 2000-Gebiet Parndorfer Heide, burgenland.at (AT1103112)
  5. Important Bird Area factsheet: Parndorfer Platte and Heideboden (AT002). In: Data Zone. BirdLife International, 2009, abgerufen am 14. Juni 2010 (englisch).
  6. Naturschutzgebiet Zurndorfer Eichenwald und Hutweide, burgenland.at
  7. Natura 2000-Gebiet Zurndorfer Eichenwald und Hutweide, burgenland.at (AT1102112)
.