Liste der Nummer-eins-Alben in Österreich

Inhaltsverzeichnis

Künstler mit den meisten Nummer-eins-Alben

Folgende Künstler erreichten am häufigsten den ersten Platz der Österreich-Albumcharts:

Rainhard Fendrich

  • 1981 – Und alles is ganz anders word'n 2 Wochen (ab 15. März 1982)
  • 1982 – Zwischen eins und vier 4 Wochen (ab 1. November 1982)
  • 1985 – Wien bei Nacht 2 Wochen (ab 1. März 1985)
  • 1991 – Nix is fix 5 Wochen (ab 3. November 1991)
  • 1992 – Wiener Festwochen 1 Woche (ab 2. August 1992)
  • 1993 – Brüder 3 Wochen (ab 24. Oktober 1993)
  • 1997 – Blond 6 Wochen (ab 4. Mai 1997)
  • 2001 – Männersache 10 Wochen (ab 1. Juli 2001)
  • 2004 – aufLeben 2 Wochen (ab 16. Mai 2004)
  • 2006 – hier + jetzt 3 Wochen (ab 3. Februar 2006)
  • 2010 – Meine Zeit 2 Wochen (ab 8. Oktober 2010)

Falco

  • 1982 – Einzelhaft 2 Wochen (ab 1. September 1982)
  • 1984 – Junge Roemer 4 Wochen (ab 1. Juni 1984)
  • 1985 – Falco 3 10 Wochen (ab 1. November 1985, ab 1. Februar 1986)
  • 1986 – Emotional 6 Wochen (ab 15. November 1986)
  • 1992 – Nachtflug 2 Wochen (18. Oktober – 24. Oktober, 1. November – 7. November)
  • 1998 – Out of the Dark (Into the Light) 4 Wochen (15. März – 11. April)
  • 1999 – The Final Curtain - The Ultimate Best Of 3 Wochen (7. März – 27. März)
  • 2007 – Hoch wie nie 4 Wochen (16. Februar – 15. März)
  • 2008 – Symphonic 2 Wochen (15. Februar – 28. Februar)
  • 2009 – The Spirit Never Dies 3 Wochen (18. Dezember – 7. Jänner 2010)

→ Hauptartikel: Falco/Diskografie

U2

→ Hauptartikel: U2/Diskografie

Kiddy Contest Kids

  • 2002 – Kiddy Contest Vol. 8 2 Wochen (8. Dezember – 21. Dezember)
  • 2003 – Kiddy Contest Vol. 9 4 Wochen (30. November 2003 – 3. Jänner 2004)
  • 2004 – Kiddy Contest Vol. 10 3 Wochen (14. November – 4. Dezember, 11. Dezember 2004 – 8. Jänner 2005)
  • 2005 – Kiddy Contest Vol. 11 3 Wochen (18. November – 24. November, 2. Dezember – 8. Dezember, 16. Dezember – 22. Dezember)
  • 2006 – Kiddy Contest Vol. 12 6 Wochen (10. November – 21. Dezember 2006, 5. Jänner – 11. Jänner 2007)
  • 2007 – Kiddy Contest Vol. 13 10 Wochen (2. November – 10. Jänner 2008)
  • 2008 – Kiddy Contest Vol. 14 3 Wochen (14. November – 4. Dezember, 12. Dezember – 18. Dezember)
  • 2009 – Kiddy Contest Vol. 15 3 Wochen (13. November – 19. November, 4. Dezember – 17. Dezember)
  • 2010 – Kiddy Contest Vol. 16 5 Wochen (12. November – 18. November, 26. November – 23. Dezember)

→ Hauptartikel: Kiddy Contest Kids

Herbert Grönemeyer

  • 1986 – Sprünge 4 Wochen (ab 1. Juni 1986)
  • 1988 – Ö 4 Wochen (ab 15. Mai 1988
  • 1990 – Luxus 5 Wochen (14. Oktober – 10. November, 18. November – 24. November)
  • 1998 – Bleibt alles anders 2 Wochen (1. Mai – 16. Mai)
  • 2002 – Mensch 4 Wochen (15. September – 5. Oktober, 3. November – 9. November)
  • 2007 – 12 4 Wochen (16. März – 12. April)
  • 2008 – Was muss muss - Best of 3 Wochen (5. Dezember – 11. Dezember, 19. Dezember 2008 – 1. Jänner 2009)
  • 2011 – Schiffsverkehr 3 Wochen (1. April – 21. April)

→ Hauptartikel: Herbert Grönemeyer/Diskografie

„Dauerbrenner“

24 Wochen

22 Wochen

18 Wochen

16 Wochen

14 Wochen

12 Wochen

11 Wochen

  • Elton JohnThe Very Best Of Elton John (25. November - 22. Dezember 1990, 6. Januar – 9. Februar, 17. Februar – 23. Februar, 3. März – 9. März 1991)
  • RoxetteJoyride (14. April – 11. Mai, 26. Mai – 13. Juli 1991)
  • Mariah CareyMusic Box (15. Mai – 16. Juli, 31. Juli – 6. August, 14. August – 20. August 1994)
  • U2The Best Of 1980 - 1990 (15. November 1997 – 6. Februar 1998)
  • Michael JacksonKing of Pop (12. September – 25. September 2008, 10. Juli – 10. September 2009)

10 Wochen

Künstler, die gleichzeitig Platz eins der Single- und Albumcharts belegten

Jahr Künstler Single Album Zeitraum
1983 DÖF Codo DÖF 6 Wochen (1. Juli – 15. August 1983)
1986 Falco Jeanny Falco 3 2 Wochen (1. Februar – 15. Februar 1986)
2003 t.A.T.u. All The Things She Said 200 km/h In The Wrong Lane 2 Wochen (9. Februar – 22. Februar 2003)
2004 Anastacia Left Outside Alone Anastacia 3 Wochen (11. April – 1. Mai 2004)
2005 Schnappi Schnappi, das kleine Krokodil Schnappi Und Seine Freunde 3 Wochen (13. März – 2. April 2005)
2006 Monrose Shame Temptation 2 Wochen (22. Dezember 2006 – 4. Jänner 2007)
2008 Timbaland Apologize (presents OneRepublic) Shock Value 1 Woche (11. Jänner – 17. Jänner 2008)
2009 Robbie Williams Bodies Reality Killed the Video Star 1 Woche (20. November – 26. November 2009)
2010 Lady Gaga Bad Romance The Fame Monster 1 Woche (8. Jänner – 14. Jänner 2010)

Siehe auch

Weblinks