Liste der Rektoren der Universität Wien

Inhaltsverzeichnis

Von der Gründung der Universität Wien bis zur Reform der Universität Wien durch Ferdinand I. (1365–1553)

Im Gründungsjahr 1365 wurde Albert von Rickmersdorf zum ersten Rektor der Universität ernannt. Reguläre Rektorswahlen fanden erst ab 1377 statt.

Amtszeit Name Geboren Gestorben Bemerkungen
1377 Joannes de Randegg -- -- Kanonist aus Konstanz und Augsburg
1378 Conradus Comes de Hochenberg -- -- Kleriker aus Konstanz
1379 Colomannus Kolb -- --
1380 Rudolphus Comes a Schaunberg -- --
1381 M. Gerardus Vischbeckh -- --
1382 M. Petrus de Herberstorff -- --
1383 Donaldus Abbas -- -- Abt des Wiener Schottenstifts
1384 M. Colomannus Kolb -- -- siehe 1379
1384 M. Joannes Plebanus in Mergen -- -- Kanoniker aus Wien und Passau
1385 Heinricus de Odendorop -- -- Jurist aus Köln
1385 Conradus Comes de Hochenberg -- -- siehe 1378
1386 M. Colomannus Kolb -- -- siehe 1384
1386 Hermannus Lurtz de Norinberga -- -- Mediziner und Theologe
1387 Fridericus de Gars -- -- Dekretist
1387 M. Petrus de Herberstorff -- -- Kanonist aus Wien und Passau
1388 M. Georgius Gerhardus Vispeck -- -- Kanonist aus Wien und Osnabrück
1389 M. Lambertus de Gelria -- --
1390 Geyselherus Doborku -- -- Dekretist
1390 Hermannus Lurtz de Norinberg -- -- siehe 1386
1390 M. Stephanus de Entzendorff -- -- Theologe
1391 M. Joannes Ruspach -- --
1391 Marguardus de Randegg -- -- Kanonist aus Eichstätten und Augsburg
1392 Hermannus de Treysa -- -- Mediziner und Kanonist
1392 M. Andreas Langenstain -- --
1393 M. Heinricus de Langenstain 1325 1397 Theologe
1393 Leonardus Schauer -- -- Dekretist
1394 M. Joannes Gallici Vratislaviensis -- -- Mediziner
1394 Wolffhardus Mayr -- -- Licentiatus in Artibus
1395 M. Colomannus Kolb -- -- siehe 1386
1396 M. Martinus de Walsee -- -- Mediziner
1396 M. Colomannus Kolb -- -- siehe 1395
1397 Stephanus de Entzendorff -- -- Kanonist
1397 Conradus de Penorn -- -- Dekretist
1398 M. Hermannus de Treysa -- -- Mediziner
1398 M. Petrus Deckinger Viennensis -- -- Theologe und Kanonikus
1399 M. Lambertus de Gelria -- -- siehe 1389
1399 Casparus Marselstain -- -- Dekretist
1400 Joannes Sylber -- -- Mediziner
1400 M. Nicolaus de Matzen 1360 1425 Abt und Reformer von Stift Melk
1401 M. Joannes Bervvardt de Villingen -- -- Theologe
1401 D. Schiseslerus -- -- Dekretist
1402 D. Nicolaus de Fürstenfeld -- -- Mediziner
1402 M. Joannes Bervvardt de Villingen -- -- siehe 1401
1403 D. Petrus de Treysa -- -- Theologe
1403 M. Petrus Deckinger -- -- siehe 1398
1404 M. Lambertus de Gelria -- -- siehe 1399
1404 Conradus Gelgaer -- --
1405 Nikolaus de Dinckelspüchel ~1360 1433 Theologe
1405 D. Henricus Persnstein -- -- Dekretist
1406 D. Hermannus de Treysa -- -- siehe 1398
1406 M. Petrus de Tzach de Pulcka -- --
1407 M. Ruthgerus Dole -- -- Kanonikus
1407 Heinricus de Kützpüchel -- -- Dekretist und Kanonikus aus Freising
1408 Joannes Sindrann -- --
1408 M. Joannes Fluck de Pfulendorff -- --
1409 M. Michael Suchenschatz -- --
1409 M. Petrus Deckinger -- -- siehe 1403
1410 D. Hermannus de Treysa -- -- siehe 1406
1423 Thomas Ebendorfer 1388 1564 Theologe und Geschichtsschreiber, mehrmals Rektor
1427 Johannes Geuss -- --
1435 Johannes Geuss -- --
1448 M. Joannes Widman de Dinckelspühel 1370 1465 Pastoraltheologe und Physiker
1474 Dr. Martin Wölfel -- -- Doktor der Philosophie und des kanonischen Rechtes
1486 Johannes Großnickel (Nicolai) um 1440 -- Astronom aus Münsterberg
1500 Johannes Cuspinian 1473 1529
1503 Friedrich (Teschen) 1480–1483 1507 Herzog von Teschen
1512/13 Georg Tannstetter 1482 1535
1516/17 Joachim von Watt 1484 1551
1553 Laurentius Kirchamer -- -- Viennensis, J.U. Doctor; siehe 1551

Von der Ferdinandeischen Reform bis zur Vereinigung mit dem Jesuitenkollegium (1553–1623)

Von der Vereinigung mit dem Jesuitenkollegium bis zur Theresianischen Universitätsreform (1623–1749)

Von der Theresianischen Reform bis zur Revolution (1749–1849)

Von der Revolution bis zum „Anschluss“ (1849–1938)

Amtszeit Name Geboren Gestorben Bemerkungen
1850–1851 Sigismund Schultes 1801 1861 Theologe, Abt des Schottenstiftes
1853 Carl von Rokitansky 1804 1878 Pathologe
1854–1855 Franz Miklosich 1813 1891 Slawist
1856–? Johann Springer (Statistiker) Jurist
1860–1861 Johann von Oppolzer 1808 1871 Physiologe
1864–1865 Josef Hyrtl 1810 1894 Anatom
1867–1868 Leopold Freiherr von Neumann 1811 1888 Völkerrechtler
1876–1877 Josef Stefan 1835 1893 Mathematiker und Physiker
1877–1878 Karl Werner 1821 1888 kath. Moraltheologe
1879 Ernst Wilhelm von Brücke 1819 1892 Physiologe
1881–1882 Anselm Ricker 1824 1902 Pastoraltheologe
1884–1885 Hermann Zschokke 1838 1920 Alttestamentler, Weihbischof in Wien
1888 Eduard Suess 1831 1914 Geologe
1890–1891 Wilhelm von Hartel 1839 1907 klassischer Philologe
1891–1892 Adolf Exner 1841 1894 Rechtsromanist
1893 Gustav Tschermak 1836 1927 Mineraloge
1895–1896 Anton Menger 1841 1906 Zivilprozessualist
1896–1897 Leo Reinisch 1832 1919 Ägyptologe und Afrikanist
1897–1898 Carl Toldt 1840 1920 Anatom
1898–1899 Julius Wiesner 1838 1916 Botaniker
1899–1900 Wilhelm Anton Neumann 1837 1919 Alttestamentler
1900–1901 Emil Schrutka Edler von Rechtenstamm 1852 1918 Zivilprozessualist
1901–1902 Jakob Markus Schipper 1842 1915 Anglist
1902–1903 Karl Gussenbauer 1842 1903 Chirurg
1903–1904 Gustav von Escherich 1849 1935 Mathematiker
1904–1905 Franz Martin Schindler 1847 1922 Moraltheologe
1905–1906 Eugen von Philippovich-Philippsberg 1858 1917 Nationalökonom
1906–1907 Wilhelm Meyer-Lübke 1861 1936 Romanist
1907–1908 Viktor von Ebner-Rofenstein 1842 1925 Histologe
1908–1909 Franz-Serafin Exner 1849 1926 Physiker
1909–1910 Heinrich Swoboda 1861 1923 Pastoraltheologe
1910–1911 Edmund Bernatzik 1854 1919 Staatsrechtler
1911–1912 Oswald Redlich 1858 1944 Historiker
1912–1913 Anton Weichselbaum 1845 1920 Anatom
1913–1914 Richard Wettstein Ritter von Westersheim 1863 1931 Botaniker
1914–1915 Georg Reinhold 1861 1951 Fundamentaltheologe
1915–1916 Adolf Menzel 1857 1938 Staatsrechtler
1916–1917 Emil Reisch 1863 1933 Archäologe
1917–1918 Hans Horst Meyer 1853 1939 Pharmakologe
1918–1919 Friedrich Johann Becke 1855 1931 Mineraloge
1919–1920 Ernst Freiherr von Schwind 1865 1932 Rechtshistoriker
1920–1921 Alfons Dopsch 1868 1931 Sozial- und Wirtschaftshistoriker
1921–1922 Gustav Riehl 1855 1943 Dermatologe
1922–1923 Karl Diener 1862 1928 Geograph
1923–1924 Johannes Döller 1868 1928 Alttestamentler
1924–1925 Hans Sperl 1861 1959 Zivilprozessualist
1925–1926 Karl Luick 1865 1935 Anglist
1926–1927 Hans Molisch 1856 1937 Pflanzenphysiologe
1927–1928 Heinrich Peham-Bojenberg 1871 1930 Gynäkologe
1928–1929 Theodor Innitzer 1875 1955 Neutestamentler, ab 1932 Erzbischof von Wien
1929–1930 Wenzel Gleispach 1876 1944 Strafrechtler
1930–1931 Hans Uebersberger 1877 1962 Historiker
1931–1932 Rudolf Maresch 1868 1936 Pathologe
1932–1933 Othenio Abel 1875 1946 Paläobiologe
1933–1934 Ernst Tomek 1879 1954 Kirchenhistoriker
1934–1935 Alexander Hold-Ferneck 1875 1955 Völkerrechtler
1935–1936 Oswald Menghin 1888 1973 Urgeschichtler, im Jahr 1938 Unterrichtsminister
1936–1937 Leopold Arzt 1883 1955 Dermatologe
1937–1938 Ernst Späth 1886 1946 Chemiker

Zeit des Nationalsozialismus (1938–1945)

Amtszeit Name Geboren Gestorben Bemerkungen
1938–1942 Fritz Knoll 1883 1981 Botaniker
1943–1945 Eduard Pernkopf 1888 1955 Anatom

Von der Wiederherstellung der österreichischen Unabhängigkeit bis zur Reform 1975 (1945–1975)

Amtszeit Name Geboren Gestorben Bemerkungen
1945–1947 Ludwig Adamovich senior 1890 1955 Verfassungsrechtler, 1938 Justizminister, 1946-55 VfGH-Präsident
1947–1948 Johann Soelch 1883 1951 Geograph
1948–1949 Wolfgang Denk 1882 1970 Chirurg
1949–1950 Richard Meister 1881 1964 Pädagoge
1950–1951 Johannes Gabriel 1896 1964 Theologe
1951–1952 Alfred Verdross 1890 1980 Völkerrechtler
1952–1953 Wilhelm Czermak 1889 1953 Ägyptologe
1953–1954 Leopold Schönbauer 1888 1963 Chirurg
1954–1955 Johann Radon 1887 1956 Mathematik
1955–1956 Karl Johann Jellouschek 1887 1961 Theologe
1956–1957 Johann Schima 1894 1979 Zivilprozessualist
1957–1958 Erich Schenk 1902 1974 Musikwissenschaftler
1958–1959 Erwin Schneider 1892 1969 evang. Theologe
1959–1960 Tassilo Antoine 1895 1980 Gynäkologe
1960–1961 Othmar Kühn 1892 1969 Paläontologe
1961–1962 Franz Arnold 1893 1963 Kanonist
1962–1963 Roland Graßberger 1905 1991 Kriminologe
1963–1964 Albin Lesky 1896 1981 Klass. Philologe
1964–1965 Karl Fellinger 1904 2000 Internist
1965–1966 Nikolaus Hofreiter 1904 1990 Mathematiker
1966–1967 Karl Hörmann 1915 2004 Moraltheologe
1967–1968 Fritz Schwind 1913 Zivilrechtler, Sohn von Ernst S. (siehe 1919/20)
1968–1969 Walther Kraus 1902 1997 Klassischer Philologe
1969–1970 Fritz Zerbst 1909 1994 evang. Theologe
1970–1971 Richard Biebl 1908 1974 Botaniker
1971–1972 Alexander Dordett 1916 1984 Kanonist
1972–1973 Günther Winkler 1929 Verfassungsrechtler
1973–1975 Siegfried Korninger 1925 2006 Anglist

Von der Universitätsreform 1975 bis zur Implementierung des UOG 1993 (1975–2000)

Amtszeit Name Geboren Gestorben Bemerkungen
1975–1976 Franz Seitelberger 1916 2007 Neurologe
1977–1979 Kurt Komarek 1926 -- Chemiker
1979–1981 Winfried Platzgummer 1930 -- Strafrechtler
1981–1983 Richard G. Plaschka 1925 2001 Osteuropahistoriker
1983–1985 Hans Tuppy 1924 -- Biochemiker, 1987-89 Wissenschaftsminister
1985–1989 Wilhelm Holczabek 1918 2001 Gerichtsmediziner
1989–1991 Karl R. Wernhart 1941 -- Völkerkundler
1991–1998 Alfred Ebenbauer 1945 2007 Germanist
1998–1999 Wolfgang Greisenegger 1938 -- Theaterwissenschaftler

Seit der Universitätsreform 2000

Amtszeit Name Geboren Gestorben Bemerkungen
1999–2003 Georg Winckler 1943 -- Wirtschaftswissenschafter
2003–2007
2007–2011
seit 2011 Heinz Engl 1953 -- Mathematiker

Literatur

  • Die Gedächtnistafeln der Wiener Universitäts-Rectoren 1365–1893 [chronologische Liste], k. k. Universität, Wien 1893 (Online in der Google Buchsuche-USA)