Liste der denkmalgeschützten Objekte in Dietmanns (Niederösterreich)

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Dietmanns enthält die denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Dietmanns, wobei die Objekte teilweise per Bescheid und teilweise durch den § 2a des Denkmalschutzgesetzes unter Schutz gestellt wurden.

Inhaltsverzeichnis

Denkmäler

Foto   Denkmal / Status Standort / GstNr. Beschreibung
Ortskapelle Dietmanns Datei hochladen Ortskapelle Dietmanns
ObjektID: 1859
Status: § 2a
Hauptstraße 90
Standort
KG: Dietmanns
GstNr.: 208/1;[1] 208/2[2]
Die Ortskapelle in Alt-Dietmanns wurde auf der Kuppe am Platz im Jahr 1801 errichtet. Der nachbarocke Bau mit gefaschten Rundbogenfenstern und eingezogener Halbkreisapsis, durch Gesims zusammengefasst, hat zwischen den Giebelanschwüngen einen von Dreiecksgiebel überblendeten Fassadenturm unter Glockenhelm. Das geräumige Querjoch mit Gurtbögen auf Wandpfeilern und geschnittener Putzgliederung ist innen platzlgewölbt. Das Vorjoch mit Empore ist tonnengewölbt. Die Nischenfiguren seitlich des Apsisbogens stellen Maria und Joseph dar. Der Altar folgt in seiner Form der Apsiskrümmung. Die marmorierte Pfeilerädikula mit Rundgiebel stammt vom Anfang des 19. Jahrhunderts, das Altarblatt mit einem Bild der Heiligen Familie von 1893. Zur weiteren Ausstattung zählen Figuren der Heiligen Florian und Sebastian.
Bründlkirche zur unbefleckten Empfängnis Datei hochladen Bründlkirche zur unbefleckten Empfängnis
ObjektID: 1863
Status: § 2a

Standort
KG: Dietmanns
GstNr.: 1348/2
Die sogenannte Bründlkirche zur unbefleckten Empfängnis westlich von Dietmanns an der Straße nach Waidhofen an der Thaya auf einer Anhöhe im Wald ist der Chor einer unvollendeten Wallfahrtskirche. Ein Marienbild an einem Baum beim Bründl war trotz des Verbots von 1785 im 18. Jahrhundert das Ziel von Wallfahrten. 1865 wurde an der Quelle ein Marterl errichtet und oberhalb davon 1888–1902 ein Presbyterium. Der neugotische, zweijochige Chorbau mit Fünfachtelschluss aus unverputztem Bruchsteinmauerwerk mit Strebepfeilern und Maßwerkfenstern ist im Westen durch ein Portal mit Maßwerkokulus zugänglich. Er verfügt über barockisierende Konsolfiguren Maria Immaculata und Heiliger Josef, im Giebel Dreipasslanzettfenster, ein Ziegelsatteldach mit Dachreiter und ein Treppentürmchen an der Südseite. Im Innenraum mit nasenförmig abgesetztem Kreuzrippengewölbe auf Konsolen und neugotischen Schablonenausmalungen befinden sich Glasmalereien aus der Bauzeit, ein neugotischer Flügelaltar mit Schreinfiguren der Heiligen Maria, Joachim und Anna, im Gesprenge ein Bildnis Herz Jesu, Flügelreliefs des Marienlebens und weitere sakrale Bilder.
Flur-/Wegkapelle Datei hochladen Flur-/Wegkapelle
ObjektID: 1864
Status: § 2a

Standort
KG: Dietmanns
GstNr.: 1348/1
Die barockisierend im Putz gegliederte Wegkapelle mit Nischengiebel befindet sich unterhalb der Bründlkirche an der Straße ist mit 1865 bezeichnet. Das Steinkreuz über der modern versetzten Bründlmündung trägt die Bezeichnung 1854.

Legende

Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:[3]

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich zwei Symbole:
Weitere Bilder auf Wikimedia Commons Hier finden sich weitere Bilder des Objekts auf Wikimedia Commons.
eigenes Werk hochladen Ein Link zum Upload eines neuen Bildes. Bestimmte Parameter sind dabei schon vorausgefüllt.
Denkmal / Status: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Der Status darunter gibt an, ob das Objekt per Bescheid oder mittels Verordnung (gemäß § 2a Denkmalschutzgesetz)[4] unter Schutz gestellt wurde. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter sind die Katastralgemeinde (KG) und die Grundstücksnummer (GstNr.) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Adresse. Außerdem ist es möglich, die Tabelle nach der Katastralgemeinde zu sortieren.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Literatur

Weblinks

 Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Dietmanns – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. lt. BDA
  2. lt. NÖ Atlas
  3. Niederösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz (Stand: 6. Juni 2012) (pdf)
  4. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing