Liste der denkmalgeschützten Objekte in Fischlham

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Fischlham enthält die neun denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Fischlham in Oberösterreich (Bezirk Wels-Land).

Inhaltsverzeichnis

Denkmäler

Foto   Denkmal / Status Standort / GstNr. Beschreibung
Kath. Pfarrkirche hl. Petrus und Friedhof Datei hochladen Kath. Pfarrkirche hl. Petrus und Friedhof
ObjektID: 58301
Status: § 2a
Kirchenstraße
Standort
KG: Fischlham
GstNr.: .84
Die spätgotische, in der Barockzeit veränderte Kirche besitzt ein kurzes, einschiffiges Langhaus mit hohem Satteldach, einen eingezogenen Chor und einen westseitigen Eingangsturm mit Zwiebelhelm.
Pfarrhof samt Aufbahrungshalle, sog. Fischerkeller Datei hochladen Pfarrhof samt Aufbahrungshalle, sog. Fischerkeller
ObjektID: 100585
Status: § 2a
Kirchenstraße 4, 5
Standort
KG: Fischlham
GstNr.: .81/1; .81/2
Das Erdgeschoß des Pfarrhofs wurde 1605 als Mesnerhaus errichtet, 1738 erfolgte die Aufstockung und 1844 der Anbau des Wirtschaftstraktes. Der freistehende Bau mit Walmdach besitzt eine spätbiedermeierliche Fassadengestaltung mit Nuten- bzw. Lisenengliederung und ein Mäanderfries zwischen den Geschoßen. Die stuckleistengerahmten Fenster wurden zudem mit Engelsköpfchen bekrönt und mit Stuckrosetten geschmückt.
Ehem. Schule Datei hochladen Ehem. Schule
ObjektID: 100586
Status: § 2a
Kirchenstraße 6
Standort
KG: Fischlham
GstNr.: .82/1
Das ehemalige Schule ist durch einen Torbau mit dem Pfarrhof verbunden, wobei das Gebäude 1774 als Zeughaus errichtet und 1785 als Schule genutzt wurde. Das vierachsige, barocke Gebäude wurde mit Satteldach ausgeführt.
Graberhaus, ehem. Totengräber- und Mesnerhaus Datei hochladen Graberhaus, ehem. Totengräber- und Mesnerhaus
ObjektID: 100587
Status: § 2a
Kirchenstraße 8
Standort
KG: Fischlham
GstNr.: .83
Das Graberhaus wurde Ende des 16. Jahrhunderts errichtet und 1790 verlängert. Das im Bauverband der Friedhofsmauer liegende, eingeschoßige Gebäude diente als Lehrerwohnhaus sowie als Totengräber- und Mesnerhaus.
Schloss Bernau
Datei hochladen
Schloss Bernau
ObjektID: 37131
Status: Bescheid
Schloßallee 2
Standort
KG: Fischlham
GstNr.: .67
Das Wasserschloss mit Meierhof liegt östlich von Fischlham. Es handelt sich um einen mächtigen, vierseitigen Bau mit dreieinhalb Geschoßen und zu Rundtürmen ausgeformten Ecken. Das Wasserschloss wurde ebenso wie der gegenüberliegende Meierhof großteils im 16. Jahrhundert errichtet.
BW Datei hochladen Bauernhaus, Weber beim Schloss
ObjektID: 100672
Status: Bescheid
Schloßallee 3
Standort
KG: Fischlham
GstNr.: .66/1
Der zweigeschoßige Streckhof mit Walmdach und Faschengliederung entstand in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, wobei ein hölzerner Vorgängerbau belegt ist.
Gemeindeamt, Bräuer oder Wirt, ehem. Schlosstaverne Datei hochladen Gemeindeamt, Bräuer oder Wirt, ehem. Schlosstaverne
ObjektID: 100674
Status: § 2a
Thalheimerstraße 5
Standort
KG: Fischlham
GstNr.: .70
Die ehemalige Schlosstaverne dient als Gemeindeamt von Fischlham. Der zweigeschoßige Vierseithof mit im Süden hochgezogenem Walmdach besitzt eine frühistoristische Fassadengestaltung aus dem Jahr 1862 mit Putzquaderung im Erdgeschoß und Rieselputz im Obergeschoß. Der Kern des Gebäudes stammt vermutlich aus dem 16. Jahrhundert, das Obergeschoß wohl aus dem 18. Jahrhundert.
Straßenbrücke Datei hochladen Straßenbrücke
ObjektID: 100584
Status: § 2a
zwischen Entensteinstraße 36 u. 38
Standort
KG: Forstberg
GstNr.: 1414/1; 1414/2; 1473
Kath. Filialkirche hl. Georg mit ehem. Friedhof
Datei hochladen
Kath. Filialkirche hl. Georg mit ehem. Friedhof
ObjektID: 100737
Status: § 2a
Seebach
Standort
KG: Forstberg
GstNr.: .47
Die im Kern gotische Kirche mit kleinem Langbau und geradem, geschlossenen Chor sowie hölzernem Dachreiter besitzt ein Mauerwerk aus dem 14. bis 15. Jahrhundert, das barock verändert wurde. Im Inneren wurden Secco-Malereien aus dem Beginn des 15. Jahrhunderts freigelegt, der neugotische Hochaltar stammt aus dem Jahr 1878.

Legende

Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:[1]

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich zwei Symbole:
Weitere Bilder auf Wikimedia Commons Hier finden sich weitere Bilder des Objekts auf Wikimedia Commons.
eigenes Werk hochladen Ein Link zum Upload eines neuen Bildes. Bestimmte Parameter sind dabei schon vorausgefüllt.
Denkmal / Status: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Der Status darunter gibt an, ob das Objekt per Bescheid oder mittels Verordnung (gemäß § 2a Denkmalschutzgesetz)[2] unter Schutz gestellt wurde. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter sind die Katastralgemeinde (KG) und die Grundstücksnummer (GstNr.) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Adresse. Außerdem ist es möglich, die Tabelle nach der Katastralgemeinde zu sortieren.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Weblinks

 Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Fischlham – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur

Einzelnachweise

  1. Oberösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz (Stand: 6. Juni 2012) (pdf)
  2. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing