Liste der denkmalgeschützten Objekte in Linz-Waldegg

Linz und der Stadtteil Waldegg

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Linz-Waldegg enthält die 30 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte des Linzer Stadtteils Waldegg.[1]

Inhaltsverzeichnis

Legende

Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:[2]

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich zwei Symbole:
Weitere Bilder auf Wikimedia Commons Hier finden sich weitere Bilder des Objekts auf Wikimedia Commons.
eigenes Werk hochladen Ein Link zum Upload eines neuen Bildes. Bestimmte Parameter sind dabei schon vorausgefüllt.
Denkmal / Status: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Der Status darunter gibt an, ob das Objekt per Bescheid oder mittels Verordnung (gemäß § 2a Denkmalschutzgesetz)[3] unter Schutz gestellt wurde. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter sind die Katastralgemeinde (KG) und die Grundstücksnummer (GstNr.) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Adresse. Außerdem ist es möglich, die Tabelle nach der Katastralgemeinde zu sortieren.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Denkmäler

Foto   Denkmal / Status Standort / GstNr. Beschreibung
Kath. Pfarrkirche hl. Michael, sog. Bindermichlkirche Datei hochladen Kath. Pfarrkirche hl. Michael, sog. Bindermichlkirche
ObjektID: 58941
Status: § 2a
Am Bindermichl 26
Standort
KG: Waldegg
GstNr.: 428/125; 428/141
Die Kirche wurde ab 1954 nach Plänen von Friedrich Reischl erbaut und 1957 eingeweiht. Sie ersetzte eine an gleicher Stelle 1945 errichtete Barackenkirche.
Monumentaler Bau der Moderne in Stahlbeton mit zartgliedriger Glas-Stahl-Konstruktion.
Luftschutzbunker Datei hochladen Luftschutzbunker
ObjektID: 127553
Status: § 2a
Andreas-Hofer-Platz
Standort
KG: Waldegg
GstNr.: 1100/2
Der Luftschutzbunker wurde 1940, während des Zweiten Weltkriegs, gebaut. Er liegt inmitten des Andreas-Hofer-Platzes.
BW Datei hochladen Villa Liebherr
ObjektID: 94539
Status: Bescheid

seit 2012

Auf der Gugl 7
Standort
KG: Waldegg
GstNr.: 806/5
Die dreigeschoßige Villa wurde 1907 nach Plänen des Architekten M.Balzarek errichtet. Der Bau ist unsymmetrisch gegliedert und hat ein steiles, spitzes Dach. Obwohl das Haus wurde im Zweiten Weltkrieg beschädigt wurde, hat es noch einige beachtenswerte Elemente der ursprünglichen Jugendstilfassade.
Schlosser-Villa Datei hochladen Schlosser-Villa
ObjektID: 37767
Status: Bescheid
Auf der Gugl 48
Standort
KG: Waldegg
GstNr.: 812/6
Der Bau wurde 1923 nach Plänen des Architekten Karl Lehrmann von der Oö. Baugesellschaft errichtet. Bauherr war die Elektrizitäts- und Straßenbahngesellschaft Linz, die das Gebäude als Herrenhaus und teilweise als Direktionsgebäude nutzte. Mitte der 1950er-Jahre einige bauliche Änderungen durch Architekt Karl Rebhahn
Repräsentative, zweigeschoßige Villa in einem Mischstil aus Expressionismus und Neuer Sachlichkeit.
Thurnermeisterhof Datei hochladen Thurnermeisterhof
ObjektID: 92192
Status: § 2a
Bancalariweg 41, 43
Standort
KG: Waldegg
GstNr.: 863
Die Datierung des damals als Füllensackgut bezeichneten Hofs geht auf das Jahr 1422 zurück. Ab 1625 war der Hof im Besitz der Jesuiten, ab 1957 im Besitz der Stadt Linz. Umbauten erfolgten in den Jahren 1895 und 1961.
Zweigeschoßiger Vierseithof mit rechteckigem Grundriss und einem ebenfalls zweigeschoßigen Nebengebäude mit L-förmigem Grundriss, das als Wohn- und Wirtschaftsgebäude genutzt wird.
BW Datei hochladen Bauernberganlage
ObjektID: 94537
Status: Bescheid
Bernardisstraße
Standort
KG: Waldegg
GstNr.: 809; 811/14; 1068/1
1911 bis 1915 geschaffene, ausgedehnte öffentliche Parkanlage in der mehrere von Ludwig Hatschek gespendete Kunstwerke aufgestellt sind (Berggeist, Aphroditetempel, Neptunbrunnen). Die Ausgestaltung der Anlage erfolgte durch den Linzer Stadtgartendirektor Karl Schweiger. Am höchsten Punkt des Parks befindet sich das sogenannte Gugl-Rondeau, eine Aussichtsterrasse samt Brunnenanlage. Unter Denkmalschutz stehen Aussichtsrampen und Umfriedung.
Kindergarten Datei hochladen Kindergarten
ObjektID: 92193
Status: § 2a
Breitwiesergutstraße 7
Standort
KG: Waldegg
GstNr.: 269/8; 270/1; 270/2; 270/3
1887 als Wohnhaus erbaut (Baumeister Michael Lettmayr). 1893 wurde das Gebäude zu einer Kammfabrik umgebaut, später aufgestockt und als Kindergarten der Stadt Linz adaptiert. Frei stehender, späthistoristischer Bau, der mit Ausnahme der erneuerten Fenster im Originalzustand erhalten ist.
Volks- und Hauptschule Datei hochladen Volks- und Hauptschule
ObjektID: 94932
Status: § 2a
Brucknerstraße 4, 6, 8
Standort
KG: Waldegg
GstNr.: 32/3
1896 wurde das kleine zweigeschoßige Haus von den Schulschwestern als Kinderasyl erbaut und 1899 zu einer Mädchenschule erweitert. 1927–1929 wurde durch Hans Steineder ein weiterer Zubau errichtet (Brucknerstraße 8). Nach schweren Kriegsschäden Wiederaufbau 1948, wobei der Trakt Brucknerstraße 8 dem ursprünglichen Zubau Steineders angeglichen wurde. 1966 wurde der Zubau an der Pillweinstraße 11 errichtet, 1985 die Fassade am Altbau erneuert. Der von Hans Steineder erbaute Trakt, im Stil der Neuen Sachlichkeit mit expressiven Elementen, gilt als einer der bedeutendsten Schulbauten der Zwischenkriegszeit.
Befestigungsanlage FreinbergBW Datei hochladen Befestigungsanlage Freinberg
ObjektID: ArD-4-060
Status: Bescheid
Freinberg
Standort
KG: Linz
GstNr.: 2804; 2811/1; 2813/1; 2824/1
Befestigungsanlage FreinbergBW Datei hochladen Befestigungsanlage Freinberg
ObjektID: ArD-4-059
Status: Bescheid
Freinberg
Standort
KG: Waldegg
GstNr.: 993/4; 1000/1
Jesuitenkollegium Aloisianum Datei hochladen Jesuitenkollegium Aloisianum
ObjektID: 58933
Status: § 2a
Freinbergstraße 32
Standort
KG: Waldegg
GstNr.: 885
Maximilian Joseph von Österreich-Este ließ dieses Schulgebäude in den Jahren 1851 bis 1853 errichten. Der durch mehrere Vorsprünge gegliederte Bau hat 19 Achsen und drei Geschoße. Die Fenster des Erdgeschoßes sind rechteckig, im mittleren Geschoßes finden sich Rundbogenfenster und die Fenster des Obergeschoßes haben Spitzbögen.
Hauptartikel: Kollegium Aloisianum
BW Datei hochladen Schule, Nebengebäude
ObjektID: 120863
Status: § 2a
Freinbergstraße 32
Standort
KG: Waldegg
GstNr.: 888
Jesuitenkloster Datei hochladen Jesuitenkloster
ObjektID: 93746
Status: § 2a
Freinbergstraße 34
Standort
KG: Waldegg
GstNr.: 886
Der Turm wurde 1828 durch Erzherzog Maximilian d´Este errichtet. Er diente als Probeturm für die Turmbefestigung Linz, wurde aber nicht in die Befestigungslinie einbezogen, da diese in größerer Entfernung um die Stadt gebaut wurde. 1837 schenkte der Erzherzog den Turm den Jesuiten. Runder fünfgeschoßiger Turm aus unverputztem Bruchsteinmauerwerk, die dekorativen Teile aus Sichtziegelmauerwerk. Die beiden oberen Geschoße wurden erst später für das Kloster aufgesetzt. Den oberen Abschluss bildet ein Spitzbogenfries mit einer Zinnenbekrönung.
Ordenskirche hl. Maximilian Datei hochladen Ordenskirche hl. Maximilian
ObjektID: 58931
Status: § 2a
Freinbergstraße 34
Standort
KG: Waldegg
GstNr.: 887
Neben dem Probeturm der Turmbefestigung errichtete man 1829 diese einschiffige Kirche samt Turm aus Bruchsteinmauerwerk. Die Gesimse und Giebel tragen Spitzbogenfriese. An den Ecken des Baues stehen schmale, zehnseitige Türme. Der Kirchturm ist ein Dachreiter, der so wie die Ecktürme, die Portale und Friese aus unverputzten Rohziegeln besteht. Der Seiteneingang wird von einer Staue der Maria Immaculata bekrönt.
Reiß-Villa, ehem. Binderdudl Datei hochladen Reiß-Villa, ehem. Binderdudl
ObjektID: 44274
Status: Bescheid
Fritz-Lach-Weg 5
Standort
KG: Waldegg
GstNr.: 919; 920
Seniorenzentrum Spallerhof Datei hochladen Seniorenzentrum Spallerhof
ObjektID: 58942
Status: § 2a
Glimpfingerstraße 10, 12
Standort
KG: Waldegg
GstNr.: 338/1
Pfarrzentrum St. Konrad Datei hochladen Pfarrzentrum St. Konrad
ObjektID: 94086
Status: § 2a
Händelstraße 28
Standort
KG: Waldegg
GstNr.: 789/145
Die Pfarrkirche hat einen quadratischen Grundriss mit zwei abgeschrägten Ecken. In der südöstlichen Abschrägung befindet sich der Eingang, an der nordwestlichen Abschrägung ist ein rechteckiger Turm angebaut. Das Dach fällt in einer steilen Kurve, nur durch einen Lichtschlitz unterbrochen, zur vorderen Gebäudekante ab.
BW Datei hochladen Nischen-/Kapellenbildstock
ObjektID: 127775
Status: § 2a
bei Kürnbergerweg 10
Standort
KG: Waldegg
GstNr.: 1041
Kath. Pfarrzentrum hl. Theresia Datei hochladen Kath. Pfarrzentrum hl. Theresia
ObjektID: 58938
Status: § 2a
Losensteinerstraße 6
Standort
KG: Waldegg
GstNr.: 1360/2
Rudolf Schwarz entwarf die im Grundriss elliptische Saalkirche. Neben der Kirche, durch einen Querbau verbunden, befindet sich die mit Granit verkleidete Werktagkapelle.
Hauptartikel: St. Theresia (Linz)
Kapellentrakt des Seniorenheims der Franziskusschwestern mit Kunst am Bau Datei hochladen Kapellentrakt des Seniorenheims der Franziskusschwestern mit Kunst am Bau
ObjektID: 128341
Status: § 2a
Losensteinerstraße 8
Standort
KG: Waldegg
GstNr.: 1360/637
Ehem. Pfleger-Wohnhaus der Landesirrenanstalt, Personalhaus Datei hochladen Ehem. Pfleger-Wohnhaus der Landesirrenanstalt, Personalhaus
ObjektID: 127011
Status: § 2a
Niedernharter Straße 4, 6
Standort
KG: Waldegg
GstNr.: 258/2
Dr. Ernst-Koref-Schule Datei hochladen Dr. Ernst-Koref-Schule
ObjektID: 92269
Status: § 2a
Ramsauerstraße 61
Standort
KG: Waldegg
GstNr.: 1374/2; 1374/83; 1374/84; 1374/85; 1374/86; 1374/98
BW Datei hochladen Freinberg, Fliegerdenkmal
ObjektID: 127986
Status: § 2a

Standort
KG: Waldegg
GstNr.: 993/4
Zur Erinnerung an die Ballonfahrten von Erzherzog Ferdinand stand an dieser Stelle ein, 1913 errichtetes, Fliegerdenkmal in Form einer Ikarus-Plastik. Die Plastik fiel der Metallsammlung zum Opfer und das Denkmal wurde im Zweiten Weltkrieg durch Bomben zerstört. An dessen Stelle befindet sich seit 1953/1954 eine 1929 geschaffene Bronzeplastik des Bildhauers Wilhelm Fraß (1886–1968) auf einer Marmorsäule, die eine männliche Figur mit erhobenen Armen zeigt.
Jägermayerhof, Arbeiterkammer
Datei hochladen
Jägermayerhof, Arbeiterkammer
ObjektID: 106095
Status: § 2a
Römerstraße 98
Standort
KG: Waldegg
GstNr.: 990
Hauptartikel: Jägermayrhof
f1
Pädagogische Akademie der Diözese Linz Datei hochladen Pädagogische Akademie der Diözese Linz
ObjektID: 97741
Status: § 2a
Salesianumweg 3
Standort
KG: Waldegg
GstNr.: 898/2
BW Datei hochladen Studentenheim Salesianum
ObjektID: 97743
Status: § 2a
Salesianumweg 5
Standort
KG: Waldegg
GstNr.: 898/2
Keferfeldschule Datei hochladen Keferfeldschule
ObjektID: 92278
Status: § 2a
Seeauerweg 1
Standort
KG: Waldegg
GstNr.: 1343
Die Schule wurde 1912 erbaut. Sie gilt als Hauptwerk des Linzer Baumeisters Josef Ertl. Zweigeschoßiger, gestreckter secessionistischer Bau mit zurückgesetzten Anbauten.
Spallerhofschule Datei hochladen Spallerhofschule
ObjektID: 92280
Status: § 2a
Tungassingerstraße 23
Standort
KG: Waldegg
GstNr.: 1511/4; 1620
Kommunaler Wohnbau Datei hochladen Kommunaler Wohnbau
ObjektID: 127580
Status: § 2a
Unionstraße 50–70, ger. Nr.
Standort
KG: Linz
GstNr.: 3339; 45210
Wagner-Jauregg-Krankenhaus des Landes OÖ Datei hochladen Wagner-Jauregg-Krankenhaus des Landes OÖ
ObjektID: 102191
Status: § 2a
Wagner-Jauregg-Weg 15
Standort
KG: Waldegg
GstNr.: 285/1
Das Gebäude wurde 1864 bis 1867 errichtet (Johann Metz und Franz Weinberger) und am 22. September 1867 als Landesirrenanstalt Niedernhart eröffnet. An- und Zubauten erfolgten in den Jahren 1887, 1896, 1903 und 1911. 1927 eine Teilaufstockung des Altbaus durch Matthäus Schlager. Weitere Anbauten in den 1960er-Jahren. 1994 bis 2004 wurden die westlichen Anbauten der 1960er-Jahre durch einen großzügigen Neubau von Wilhelm Holzbauer ersetzt. Als bemerkenswert gilt unter anderem die sparsam-elegante Gestaltung der Fassade des Altbaus, im Übergang vom frühen zum strengen Historismus, durch Johann Metz.
Otto-Glöckel-Schule Datei hochladen Otto-Glöckel-Schule
ObjektID: 92282
Status: § 2a
Wiener Straße 42
Standort
KG: Waldegg
GstNr.: 1
Der ursprünglich 1902 von Gustav Steinberger errichtete und 1911 nach den Plänen von Julius Schulte erweiterte Bau wurde am 16. Oktober 1944 durch Bombentreffer schwer beschädigt und nach dem Krieg fast gänzlich abgetragen. Das heutige Gebäude wurde in vier Etappen (1947, 1951, 1954 und 1968) nach den Plänen des Entwurfsamts des Stadtbauamtes Linz errichtet.
Froschberg-Volksschule und Hort Datei hochladen Froschberg-Volksschule und Hort
ObjektID: 92284
Status: § 2a
Ziegeleistraße 29
Standort
KG: Waldegg
GstNr.: 794/26
Die Froschbergschule wurde am 11. September 1950 eröffnet. Das zweigeschoßige Gebäude hat einen langgestreckten hakenförmigen Grundriss. Über dem Eingang befindet sich ein Wandbild mit Pegasos und drei Figuren mit Schulgegenständen sowie eine Uhr mit römischen Ziffern.

Weblinks

 Commons: Cultural heritage monuments in Waldegg (Linz) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Oberösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz (Stand: 6. Juni 2012) (pdf)
  2. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.

Quellen

  • Justus Schmidt: Österreichische Kunsttopographie, Band XXXVI „Die Linzer Kirchen“. Anton Schroll & Co, Wien 1964, herausgegeben von der Stadt Linz und dem Institut für Österreichische Kunstforschung des Bundesdenkmalamtes, (keine ISBN)
  • Herfried Thaler, Bernhard Prokisch u. a.: Österreichische Kunsttopographie, Band LV „Die profanen Bau- und Kunstdenkmäler der Stadt Linz“, III. Teil: Außenbereiche Urfahr–Ebelsberg. Berger & Söhne, Ferdinand, 2001, herausgegeben vom Bundesdenkmalamt, Abteilung für Inventarisation und Denkmalforschung, ISBN 978-3-85028-343-4
  • Beate Auer, Brigitta Fragner, Ulrike Knall-Brskovsky, Paul Mahringer: Die Kunstdenkmäler Österreichs. Dehio-Handbuch Oberösterreich. Band II, Linz. 1. Auflage. Berger & Söhne, Ferdinand, 2009, herausgegeben vom Bundesdenkmalamt, ISBN 978-3-85028-483-7
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing