Liste der denkmalgeschützten Objekte in Rainbach im Mühlkreis

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Rainbach im Mühlkreis enthält die 8 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte in Rainbach im Mühlkreis.

Inhaltsverzeichnis

Denkmäler

Foto   Denkmal / Status Standort / GstNr. Beschreibung
Ehem. Bahnhof der ehem. Pferdeeisenbahn Datei hochladen Ehemaliger Bahnhof der Pferdeeisenbahn
ObjektID: 37493
Status: Bescheid
Kerschbaum 61
Standort
KG: Kerschbaum
GstNr.: .127/4; .129; 3655/2; 509/3
Das heutige Museum wurde 1837/38 erbaut und befand sich am höchsten Punkt der Strecke. Das Gebäude ist zweigeschoßig mit einem Walmdach, der 2. Stock wurde 1852 errichtet. Im Inneren hat der Stall, in dem sich das Museum befindet, Kreuzgratgewölbe auf Steinsäulen.
Pferdeeisenbahn, Brücken und Bahndämme, Überreste und Teilabschnitte Datei hochladen Pferdeeisenbahn, Brücken und Bahndämme, Überreste und Teilabschnitte
ObjektID: 118726
Status: Bescheid

Standort
KG: Kerschbaum
GstNr.: 566; 443/4; 436; 3626/1
Erhaltene Teile der Pferdeeisenbahn nördlich von Kerschbaum.
Eisenbahnbrücke Datei hochladen Eisenbahnbrücke
ObjektID: 16395
Status: § 2a
Hörschlag
Standort
KG: Rainbach
GstNr.: 4191/2
Steinbrücke der Pferdeeisenbahn aus den Jahren 1837/38. Dieser Streckenteil führte unter der Straße von Rainbach nach Hörschlag durch. Erhalten ist der westliche Teil und die tiefen Geländeeinschnitte.
Kath. Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt Datei hochladen Kath. Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt
ObjektID: 16379
Status: § 2a
Prager Straße
Standort
KG: Rainbach
GstNr.: .1
Das vierjochige, zweischiffige Langhaus ist das älteste Kreuzrippengewölbe ohne Schlussstein im Mühlviertel. Ende des 15. Jahrhunderts wurde im Zuge eines Umbaus der Kirchturm mit seinem Keildach errichtet. Die Kirche beherbergt Kirchenfenster der Künstlerin Margret Bilger aus dem Jahre 1963.
Michaelskapelle Datei hochladen Michaelskapelle
ObjektID: 16380
Status: § 2a
Prager Straße
Standort
KG: Rainbach
GstNr.: .3
Steht südlich der Kirche im Friedhof und ist seit 1726 dem Erzengel Michael geweiht. Die Kapelle wurde im 14. Jahrhundert erbaut. Der einjochige Gebäude hat innen ein Kreuzrippengewölbe.
Weinhäusl, ehemaliges Wäschepflegemuseum Datei hochladen Weinhäusl, ehemaliges Wäschepflegemuseum
ObjektID: 16383
Status: Bescheid
Prager Straße 2
Standort
KG: Rainbach
GstNr.: .7
Um 1802 erbaut mit einem Arkadengang auf Säulen. Der eingeschoßige Bau hat im Inneren ein Decke mit geschwungenem Stuckschnittspiegel. Heute Sitz von „Herbstkunst“.
Wachthaus 26 der Pferdeeisenbahn Linz-Budweis Datei hochladen Wachthaus 26 der Pferdeeisenbahn Linz-Budweis
ObjektID: 128390
Status: Bescheid
Prager Straße 29
Standort
KG: Rainbach
GstNr.: .71/4; 768/3
Das eingeschoßige Bauwerk ist eines der 52 Wachthäuser der Pferdeeisenbahn und besteht aus Stube, Küche und Vorraum.
Pfarrhof Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 16382
Status: § 2a
Prager Straße 4
Standort
KG: Rainbach
GstNr.: .6
Ein zweigeschoßiges Gebäude aus dem 18. Jahrhundert mit aufgemalter Sonnenuhr. Im Inneren mit Stichkappentonnen und Riemlingdecken aus dem Jahr 1725/27.

Legende

Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:[1]

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich zwei Symbole:
Weitere Bilder auf Wikimedia Commons Hier finden sich weitere Bilder des Objekts auf Wikimedia Commons.
eigenes Werk hochladen Ein Link zum Upload eines neuen Bildes. Bestimmte Parameter sind dabei schon vorausgefüllt.
Denkmal / Status: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Der Status darunter gibt an, ob das Objekt per Bescheid oder mittels Verordnung (gemäß § 2a Denkmalschutzgesetz)[2] unter Schutz gestellt wurde. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter sind die Katastralgemeinde (KG) und die Grundstücksnummer (GstNr.) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Adresse. Außerdem ist es möglich, die Tabelle nach der Katastralgemeinde zu sortieren.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Quellen

  • Peter Adam, Beate Auer, Susanne Bachner, Brigitta Fragner, Ulrike Knall-Brskovsky, Anna Piuk, Franz Peter Wanek, Monika Wiltschnigg: Die Kunstdenkmäler Österreichs. Dehio-Handbuch Oberösterreich. Band I, Mühlviertel, 1. Auflage, Verlag Berger & Söhne, Ferdinand, 2003, herausgegeben vom Bundesdenkmalamt, ISBN 3850283623

Einzelnachweise

  1. Oberösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz (Stand: 6. Juni 2012) (pdf)
  2. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing