Liste der denkmalgeschützten Objekte in Rauchenwarth

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Rauchenwarth enthält die elf denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Rauchenwarth. Eines der Objekte wurde per Bescheid, zehn durch § 2a des Denkmalschutzgesetzes unter Schutz gestellt.

Inhaltsverzeichnis

Denkmäler

Foto   Denkmal / Status Standort / GstNr. Beschreibung
Weißes Kreuz Datei hochladen Weißes Kreuz
ObjektID: 4425
Status: Bescheid
Am Königskogel
Standort
KG: Rauchenwarth
GstNr.: 387
Bildstock gelegen an der Straße L2004 von Rauchenwarth nach Himberg. Errichter unbekannt.
Gutshof/Meierhof (herrschaftlich), Feuerwehrgebäude Datei hochladen Gutshof/Meierhof (herrschaftlich), Feuerwehrgebäude
ObjektID: 4424
Status: § 2a
Rauchenwarth 32
Standort
KG: Rauchenwarth
GstNr.: 39/4
Im 14. Jahrhundert als Meierhof errichtet, ab 2003 renoviert und im Oktober 2006 eröffnet. Heute befindet sich in dem ehemaligen Feuerwehrgebäude auch das Kulturzentrum.
Gutshof/Meierhof/Lesehof Datei hochladen Gutshof/Meierhof/Lesehof
ObjektID: 72563
Status: § 2a
Rauchenwarth 32
Standort
KG: Rauchenwarth
GstNr.: 39/4
Der innere Hof des Meierhofes.
Pfarrhof Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 4421
Status: § 2a
Rauchenwarth 91
Standort
KG: Rauchenwarth
GstNr.: .75; 86
1774 errichteter Pfarrhof, erbaut nach den Plänen von Peter Mollner
Wallfahrtskirche Maria Bründl Datei hochladen Wallfahrtskirche Maria Bründl
ObjektID: 4420
Status: § 2a
Rauchenwarth 92
Standort
KG: Rauchenwarth
GstNr.: .105; .106
Die Wallfahrtskirche Maria Bründl wurde 1772 fertiggestellt und 1783 um den Friedhof erweitert.
Kath. Pfarrkirche hl. Magdalena Datei hochladen Kath. Pfarrkirche hl. Magdalena
ObjektID: 4419
Status: § 2a

Standort
KG: Rauchenwarth
GstNr.: .76
Im 17. Jahrhundert erbaute Kirche zu Ehren der Maria Magdalena im Ortszentrum.
Kapelle Maria Bründl Datei hochladen Kapelle Maria Bründl
ObjektID: 4422
Status: § 2a

Standort
KG: Rauchenwarth
GstNr.: 449/1
Als Wallfahrtskapelle als Holzbau 1652 erbaut und 1718-1719 in ihrer heutigen Form errichtet, 1959 renoviert und im inneren mit einem Wandmosaik des österreichischen Malers und Glaskünstlers Hermann Bauch versehen.
Figurenbildstock hl. Johann Nepomuk Datei hochladen Figurenbildstock hl. Johann Nepomuk
ObjektID: 4423
Status: § 2a

Standort
KG: Rauchenwarth
GstNr.: 449/1
1719 errichteter Figurenbildstock, der Johannes Nepomuk darstellt.
Pest-/Dreifaltigkeitssäule Datei hochladen Pest-/Dreifaltigkeitssäule
ObjektID: 4426
Status: § 2a

Standort
KG: Rauchenwarth
GstNr.: 969/1
1714 zu Ehren der Dreifaltigkeit und der Pestheiligen errichtete Säule mit Sebastian, Rochus und Rosalia.
Bildstock Datei hochladen Bildstock
ObjektID: 4427
Status: § 2a

Standort
KG: Rauchenwarth
GstNr.: 449/30
Der Bildstock befindet sich im Zentrum der Ortschaft unweit der Pfarrkirche. Der Errichter und der Zeitpunkt der Errichtung sind nicht bekannt.
Figurenbildstock hl. Dreifaltigkeit Datei hochladen Figurenbildstock hl. Dreifaltigkeit
ObjektID: 4429
Status: § 2a

Standort
KG: Rauchenwarth
GstNr.: 449/1
1907 von der ortsansässigen Familie Buchberger errichtet.

Legende

Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:[1]

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich zwei Symbole:
Weitere Bilder auf Wikimedia Commons Hier finden sich weitere Bilder des Objekts auf Wikimedia Commons.
eigenes Werk hochladen Ein Link zum Upload eines neuen Bildes. Bestimmte Parameter sind dabei schon vorausgefüllt.
Denkmal / Status: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Der Status darunter gibt an, ob das Objekt per Bescheid oder mittels Verordnung (gemäß § 2a Denkmalschutzgesetz)[2] unter Schutz gestellt wurde. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter sind die Katastralgemeinde (KG) und die Grundstücksnummer (GstNr.) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Adresse. Außerdem ist es möglich, die Tabelle nach der Katastralgemeinde zu sortieren.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Literatur

  • Bundesdenkmalamt (Hrsg.): Die Kunstdenkmäler Österreichs - Niederösterreich südlich der Donau, in zwei Teilen. Teil 2: M-Z. Verlag Berger, Horn 2003 ISBN 3-85028-364-X

Weblinks

 Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Rauchenwarth – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Niederösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz (Stand: 6. Juni 2012) (pdf)
  2. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing