Liste der denkmalgeschützten Objekte in Rosenau am Hengstpaß

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Rosenau am Hengstpaß enthält die denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Rosenau am Hengstpaß im Bezirk Kirchdorf an der Krems (Oberösterreich).

Inhaltsverzeichnis

Denkmäler

Foto   Denkmal / Status Standort / GstNr. Beschreibung
Gasthaus, ehem. Aufseherhaus, sog. Gölzhaus Datei hochladen Gasthaus, ehem. Aufseherhaus, sog. Gölzhaus
ObjektID: 88664
Status: § 2a
Dambach 12
Standort
KG: Rosenau
GstNr.: .240/1
Das Aufseherhaus wurde 1757 erstmals erwähnt. Nach der Renovierung durch die Österreichischen Bundesforste wurde darin die Ausstellung „Hirsche und heimliche Jäger“ untergebracht. Während der Sommermonate dient es als Gasthaus für die Besucher des Nationalparks Kalkalpen.[1]
Krafthaus Datei hochladen Krafthaus
ObjektID: 88665
Status: § 2a
gegenüber Dambach 12
Standort
KG: Rosenau
GstNr.: .243
Ein kleines Wasserkraftwerk, eine Fotovoltaikanlage und ein gasbetriebenes Blockheizkraftwerk liefern Strom und Wärme für das gesamte Ensemble.

In dem ehemaligen Stallgebäude befindet sich die Steueranlage für diese drei Energiequellen.[1]

Anna-Kapelle Datei hochladen Anna-Kapelle
ObjektID: 88668
Status: § 2a
bei Dambach 15
Standort
KG: Rosenau
GstNr.: .240/3
Die Kapelle wurde 1843 von der Familie Zeitlinger errichtet und der hl. Rosalia geweiht. 1878 kauften die Grafen Lamberg alle privaten Immobilien im Bodinggraben, darunter auch die Rosaliakapelle. Der Name Annakapelle erinnert an die Gattin von Franz Emerich Reichsgraf vom Lamberg. Eine von Holzsäulen getragene Laube ist der spätbiedermeierlichen Kapelle vorgesetzt. Die Bemalung ist barock und zeigt die hll. Petrus und Paulus, die hl. Rosalia, Szenen aus der Bibel, dem Marienleben, sowie scheinarchitektonische Motive. Auf dem Gitter aus Schmiedeeisen finden sich unter Anderem die Initialen der Familie Zeitlinger.[1]
Lamberg´sches Forsthaus und Nebengebäude Datei hochladen Lamberg´sches Forsthaus und Nebengebäude
ObjektID: 88666
Status: § 2a
Dambach 56
Standort
KG: Rosenau
GstNr.: .244/3; .244/2
Das Haus entstand 1830 und war vorerst Dienstsitz der Jäger und Unterkunft für Jagdgäste. 1879 baute die Herrschaft Lamberg den Steinbau in ein großzügiges Blockhaus um. Die Inneneinrichtung aus dieser Zeit hat man weitgehend im Hause belassen. Das Anwesen wurde bis 1936 nur von den Grafen Lamberg und ihren Gästen genutzt. Das Haus mit den zahlreich vorhandenen Einrichtungsgegenständen ist ein für Oberösterreich einzigartiges Baudenkmal. Es wird nun vom Nationalparkbetreuer des Nationalparks Kalkalpen bewohnt.[1]
Forstamtsgebäude, sog. Adjunktenstöckl Datei hochladen Forstamtsgebäude, sog. Adjunktenstöckl
ObjektID: 88663
Status: § 2a
Dambach 63
Standort
KG: Rosenau
GstNr.: .252
Die Grafen Lamberg ließen das kleine Haus im Jahre 1843 als Behausung für die Forstadjunkten und Revierjäger errichten.[1]
Kath. Filialkirche Datei hochladen Kath. Filialkirche
ObjektID: 88520
Status: § 2a
Rosenau am Hengstpaß
Standort
KG: Rosenau
GstNr.: .294

Legende

Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:[2]

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich zwei Symbole:
Weitere Bilder auf Wikimedia Commons Hier finden sich weitere Bilder des Objekts auf Wikimedia Commons.
eigenes Werk hochladen Ein Link zum Upload eines neuen Bildes. Bestimmte Parameter sind dabei schon vorausgefüllt.
Denkmal / Status: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Der Status darunter gibt an, ob das Objekt per Bescheid oder mittels Verordnung (gemäß § 2a Denkmalschutzgesetz)[3] unter Schutz gestellt wurde. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter sind die Katastralgemeinde (KG) und die Grundstücksnummer (GstNr.) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Adresse. Außerdem ist es möglich, die Tabelle nach der Katastralgemeinde zu sortieren.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Weblinks

 Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Rosenau am Hengstpaß – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. a b c d e Kammleitner, Pötscher, Sulzbacher: Der Bodinggraben – Fürsten in der Wildnis; Folder, herausgegeben vom Nationalparkbetrieb Kalkalpen der Bundesforste AG, 2009. Download als PDF-Datei am 5. April 2012 von www.bundesforste.at
  2. Oberösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz (Stand: 6. Juni 2012) (pdf)
  3. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing