Liste der denkmalgeschützten Objekte in Sonntagberg

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Sonntagberg enthält die elf denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Marktgemeinde Sonntagberg im niederösterreichischen Bezirk Amstetten.[1]

Inhaltsverzeichnis

Denkmäler

Foto   Denkmal / Status Standort / GstNr. Beschreibung
Kath. Pfarrkirche hl. Familie Datei hochladen Kath. Pfarrkirche hl. Familie
ObjektID: 28325
Status: § 2a
Nellingstraße 18
Standort
KG: Böhlerwerk
GstNr.: 65/4
Ein nach den Plänen von Rainer Bergmann und Richart Wawrowetz 1972 errichteter Sakralbau aus Stahlbeton mit einem zentralisierenden quadratischen Innenraum und einem westlichen Glockenturm.[2]
Pfarrhof Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 28311
Status: § 2a
Ort Sonntagberg 1
Standort
KG: Sonntagberg
GstNr.: 1641
Ein an die Kirche angebundener zweigeschoßiger Rechteckbau, der in den Jahren 1652 und 1679 errichtete wurde.[2]
Kindergarten, ehem. Volksschule Datei hochladen Kindergarten, ehem. Volksschule
ObjektID: 28312
Status: § 2a
Ort Sonntagberg 3
Standort
KG: Sonntagberg
GstNr.: .161
Ein barocker zweigeschoßiger Bau von Josef Munggenast aus dem Jahr 1730, der ehemals die Mesnerei und die Sängerknabenschule beherbergte.[2]
Burgruine, sog. Schlössl
Datei hochladen
Burgruine, sog. Schlössl
ObjektID: 28318
Status: § 2a
Rotte Gleiß
Standort
KG: Sonntagberg
GstNr.: .22
Eine ehemals mehrgeschoßige Hochburg mit zwei quadratischen Ecktürmen, die vermutlich aus dem 12. Jahrhundert stammt und 1806 durch die Franzosen zerstört wurde.[2]
Hotel, ehem. Hospiz Datei hochladen Hotel, ehem. Hospiz
ObjektID: 44883
Status: Bescheid
Sonntagberg 6
Standort
KG: Sonntagberg
GstNr.: .164/1; .164/2
Ein in Hanglage errichteter dreigeschoßiger Bau mit hakenförmigem Grundriss.[2]
Dreifaltigkeitssäule am Wedlberg Datei hochladen Dreifaltigkeitssäule am Wedlberg
ObjektID: 28322
Status: § 2a
Sonntagbergerstraße
Standort
KG: Sonntagberg
GstNr.: 986/2
Kloster GleißBW Datei hochladen Kloster Gleiß
ObjektID: 28317
Status: § 2a
Waidhofnerstraße, Gleiß 20, 22
Standort
KG: Sonntagberg
GstNr.: .338; 158/2; .28/1
Eine späthistoristische Anlage, die nach der Klostergründung 1895 durch Pius Strasser entstand.[2]
Figurenbildstock hl. Johannes Nepomuk Datei hochladen Figurenbildstock hl. Johannes Nepomuk
ObjektID: 28321
Status: § 2a
Waidhofnerstraße, Rosenau
Standort
KG: Sonntagberg
GstNr.: .379
Figurenbildstock hl. Johannes Nepomuk Datei hochladen Figurenbildstock hl. Johannes Nepomuk
ObjektID: 28315
Status: § 2a

Standort
KG: Sonntagberg
GstNr.: 2490/5

Standort neben dem Eingang zur Basilika
Kapelle, sog. Türkenbründl
Datei hochladen
Kapelle, sog. Türkenbründl
ObjektID: 28316
Status: § 2a

Standort
KG: Sonntagberg
GstNr.: 690/1
Die Barockkapelle, 1745 errichtet, ist bereits die zweite Kapelle an diesem Ort.[3]
Wallfahrtskirche hl. Dreifaltigkeit und hl. Michael
Datei hochladen
Wallfahrtskirche hl. Dreifaltigkeit und hl. Michael
ObjektID: 28310
Status: § 2a

Standort
KG: Sonntagberg
GstNr.: .160
Ein in dominierender Lage errichteter monumentaler barocker Sakralbau mit einer Doppelturmfassade und Querhaus, der anstelle einer Vorgängerkirche von 1706 bis 1732 nach Plänen von Jakob Prandtauer und Josef Munggenast (ab 1718) neu errichtet wurde.[2]

Legende

Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:[1]

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich zwei Symbole:
Weitere Bilder auf Wikimedia Commons Hier finden sich weitere Bilder des Objekts auf Wikimedia Commons.
eigenes Werk hochladen Ein Link zum Upload eines neuen Bildes. Bestimmte Parameter sind dabei schon vorausgefüllt.
Denkmal / Status: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Der Status darunter gibt an, ob das Objekt per Bescheid oder mittels Verordnung (gemäß § 2a Denkmalschutzgesetz)[4] unter Schutz gestellt wurde. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter sind die Katastralgemeinde (KG) und die Grundstücksnummer (GstNr.) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Adresse. Außerdem ist es möglich, die Tabelle nach der Katastralgemeinde zu sortieren.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Weblinks

 Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Sonnntagberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. a b Niederösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz (Stand: 6. Juni 2012) (pdf)
  2. a b c d e f g Bundesdenkmalamt (Hg.): Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs. Niederösterreich, südlich der Donau, Teil 2, Verlag Berger, Horn/Wien 2003, ISBN 3-85028-365-8
  3. Aus der am Brünnl angebrachten Beschreibung
  4. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.


Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing