Liste der denkmalgeschützten Objekte in Taxenbach

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Taxenbach enthält die denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Taxenbach im Bezirk Zell am See in Österreich., wobei die Objekte teilweise per Bescheid und teilweise durch den § 2a des Denkmalschutzgesetzes unter Schutz gestellt wurden.

Inhaltsverzeichnis

Denkmäler

Foto   Denkmal / Status Standort / GstNr. Beschreibung
BW Datei hochladen Unterbründlingkapelle
ObjektID: 76593
Status: § 2a
Eschenau
Standort
KG: Eschenau
GstNr.: 784/8
BW Datei hochladen Mesnerhaus
ObjektID: 60493
Status: Bescheid
Hundsdorf 15
Standort
KG: Eschenau
GstNr.: .149
BW Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 60495
Status: Bescheid
Hundsdorf 16
Standort
KG: Eschenau
GstNr.: .148
BW Datei hochladen Kath. Pfarrkirche hl. Margaretha
ObjektID: 60494
Status: Bescheid

Standort
KG: Eschenau
GstNr.: .145
Die erste urkundliche Erwähnung der Kirche in Eschenau stammt aus 1394. Herren von Eschenau, die mit 1160 aussterben, dürften aber damals schon die Burg und eine Burgkapelle gehabt habe.

Die heutige Kirche steht auf einer kleinen Anhöhe und schon von Weitem sichtbar. Die wichtigsten Teile des Hochaltars stammen aus 1664. 1896 erfolgte eine Restaurierung. Die letzte größere Renovierung erfolgte sodann 1951.[1]

Mesnerhaus Datei hochladen Mesnerhaus
ObjektID: 76598
Status: § 2a
Anton-Wallner-Weg 1
Standort
KG: Taxenbach
GstNr.: .8
erbaut 1778, renoviert 1986
Kath. Filialkirche Frauenkapelle Datei hochladen Kath. Filialkirche Frauenkapelle
ObjektID: 76597
Status: § 2a
Bundesstraße 10
Standort
KG: Taxenbach
GstNr.: .44
Die Frauenkapelle neben dem Gerichtsgebäude wurde 1710 vom Pfleger Johann Martin Löckher von Cronenkreuz unter Mithilfe von Wohltätern erbaut. Sie ist achteckig, der Loretokirche in Salzburg etwas nachempfunden. Um die nachgeschnitzte Altöttinger Muttergottes sind 41 Engel verschiedenster Größen gruppiert, darüber die hl. Dreifaltigkeit. Der Altar ist durch ein schönes Spiralgitter abgeschlossen.[1]
ehem. Forsthaus/Jagdhaus Datei hochladen ehem. Forsthaus/Jagdhaus
ObjektID: 61124
Status: § 2a
Forsthaus 1
Standort
KG: Taxenbach
GstNr.: .225
BW Datei hochladen Bauernhaus, Gschwandtnerbauer
ObjektID: 45387
Status: Bescheid
Gschwandtnerberg 6
Standort
KG: Taxenbach
GstNr.: .136/1
Pfarrhof Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 73926
Status: § 2a
Marktstraße 25
Standort
KG: Taxenbach
GstNr.: .45/1
Kath. Pfarrkirche hl. Andreas und Friedhof
Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Andreas und Friedhof
ObjektID: 61288
Status: § 2a
Marktstraße 26
Standort
KG: Taxenbach
GstNr.: .1
Bereits 960, als die Edelfrau Rosmout und ihr Gemahl Regimbert in Taxenbach Besitzungen hatten, soll hier bereits eine Kirche entstanden sein. Ob sie am selben Platz war wie die heutige kann nicht nachvollzogen werden. Die heutige Kirche steht erhöht über dem Markt in dominierender Stellung.

Bereits 1215 verleibt sie Erzbischof Eberhart II. bei der Gründung des Bistums Chiemsee der chiemseeischen Bischofstafel ein. Die Kirche blieb sodann bis 1450 chiemseeisch. Von dieser alten, romanischen Kirche ist aber nicht mehr viel übrig. Um 1400 dürfte sie neu als gotische, dreischiffige Kirche mit größerem Altarraum erbaut worden sein. 1622 wurde sie bei einem Marktbrand schwer beschädigt. Sie wurde restauriert, aber 1639 fiel das neue Gewölbe ein. Der Dombaumeister Santino Solari musste sodann all seine Künste aufwenden, um das Gotteshaus zu erhalten. 1903 kamen neue Fenster hinein und 1949/50 wurde sie innen wie außen gründlich überholt.[1]

Wallner-Denkmal Datei hochladen Wallner-Denkmal
ObjektID: 76612
Status: § 2a
bei Marktstraße 26
Standort
KG: Taxenbach
GstNr.: .1
Riemererhaus Datei hochladen Riemererhaus
ObjektID: 76605
Status: § 2a
Marktstraße 28
Standort
KG: Taxenbach
GstNr.: .29
Weißgerberhaus (Schläfferhaus) Datei hochladen Weißgerberhaus (Schläfferhaus)
ObjektID: 76607
Status: Bescheid
Marktstraße 37
Standort
KG: Taxenbach
GstNr.: .15/1; .15/2
ehem. Gemeindespital/Vereinshaus Datei hochladen ehem. Gemeindespital/Vereinshaus
ObjektID: 61123
Status: § 2a
Marktstraße 51
Standort
KG: Taxenbach
GstNr.: .35
Früher als "Botensepplhaus" bekannt, wurde das Haus von Josef Bacher jun. 1864 an Elisabeth Lackner verkauft. Diese übertrug das Haus 1881 der Marktgemeinde unter der Bedingung es als Bruderhaus zu verwenden. 1887 wurde ein An- und Umbau getätigt, 1973 das Gemeindespital der Barmherzigen Schwestern geschlossen, 1986 das Altersheim in einen Neubau umgezogen. 1988 wurde es adaptiert und als Vereinshaus eingeweiht.
Bauernhaus, Kühhoferhaus Datei hochladen Bauernhaus, Kühhoferhaus
ObjektID: 67699
Status: Bescheid

seit 1998

Marktstraße 53
Standort
KG: Taxenbach
GstNr.: .33/1
Der einzige noch bestehende Holzblockbau Taxenbachs ist ein für den Pinzgau charakteristisches blockgezimmertes Breitgiebelhaus aus dem 17. Jh. Die gesamte bauliche Struktur und baukünstlerische Ausstattung des ehemaligen Wohn- und Gewerbehauses ist weitgehend authentisch erhalten.
BW Datei hochladen Burgruine
ObjektID: 76611
Status: § 2a
Schloßberg 1
Standort
KG: Taxenbach
GstNr.: .55
BW Datei hochladen Bauernhaus, Unterwolfsbachgut
ObjektID: 72193
Status: Bescheid
Höf 2
Standort
KG: Wolfbachthal
GstNr.: .42
Bauernhof (Anlage), Wanglerlehen samt Nebengebäude Datei hochladen Bauernhof (Anlage), Wanglerlehen samt Nebengebäude
ObjektID: 48685
Status: Bescheid
Höf 10
Standort
KG: Wolfbachthal
GstNr.: .59; .60
BW Datei hochladen Bauernhof (Anlage), Edtgut
ObjektID: 35395
Status: Bescheid
Höf 30
Standort
KG: Wolfbachthal
GstNr.: .86
Höfer Kapelle Datei hochladen Höfer Kapelle
ObjektID: 61289
Status: § 2a
bei Höf 82
Standort
KG: Wolfbachthal
GstNr.: 1052/2
Den schlichten Bau mit Giebelfront hat, nach mündlicher Überlieferung, die Niederhofbäuerin aus Dankbarkeit für Hilfe in großer Not Mitte des 19. Jh. errichten lassen. Die volkstümlichen Bilder im Inneren der Kapelle (Ende 19./Anfang 20. Jh.) stellen die Madonna mit Kind, den Hl. Georg, den Hl. Florian u.a. dar.

Legende

Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:[2]

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich zwei Symbole:
Weitere Bilder auf Wikimedia Commons Hier finden sich weitere Bilder des Objekts auf Wikimedia Commons.
eigenes Werk hochladen Ein Link zum Upload eines neuen Bildes. Bestimmte Parameter sind dabei schon vorausgefüllt.
Denkmal / Status: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Der Status darunter gibt an, ob das Objekt per Bescheid oder mittels Verordnung (gemäß § 2a Denkmalschutzgesetz)[3] unter Schutz gestellt wurde. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter sind die Katastralgemeinde (KG) und die Grundstücksnummer (GstNr.) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Adresse. Außerdem ist es möglich, die Tabelle nach der Katastralgemeinde zu sortieren.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Weblinks

 Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Taxenbach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. a b c  Josef Lahnsteiner: Unterpinzgau – Zell am See, Taxenbach, Rauris. Selbstverlag, Hollersbach 1960.
  2. Salzburg – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz (Stand: 6. Juni 2012) (pdf)
  3. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.


Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing