Liste der denkmalgeschützten Objekte in Tieschen

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Tieschen enthält die denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Tieschen im steirischen Bezirk Radkersburg, wobei die Objekte teilweise per Bescheid und teilweise durch Verordnung (§ 2a des Denkmalschutzgesetzes) unter Schutz gestellt wurden.[1]

Inhaltsverzeichnis

Denkmäler

Foto   Denkmal / Status Standort / GstNr. Beschreibung
Hügelgräber im Grössinger TannerBW Datei hochladen Hügelgräber im Grössinger Tanner
ObjektID: ArD-6-159
Status: Bescheid
Grössinger Tanner
Standort
KG: Grössing
GstNr.: 382/1; 385; 386; 387/1; 388/1
Das römisches Hügelgräberfeld aus dem 1. bis 2. Jahrhundert umfasst rund 40 bis 50 Hügelgräber, von denen 5 ergraben wurden. Neben Resten verbrannter Menschenknochen und zerscherbten Beigabengefäßen fanden sich auch Bruchstücke keltischer Keramiken und eine bronzezeitliche Steinaxt.[2]
Urgeschichtliche Höhensiedlung und Wallanlage KönigsbergBW Datei hochladen Urgeschichtliche Höhensiedlung und Wallanlage Königsberg
ObjektID: ArD-6-160
Status: Bescheid
Königsberg
Standort
KG: Patzen
GstNr.: 50/11
Die urgeschichtliche Höhensiedlung und Wallanlage auf dem 462 m hohen Königsberg stammt aus der späten Urnenfelderzeit (9./8. Jahrhundert v. Chr.). Sie war von einer 10 Meter hohen Ringmauer umgeben. Die stadtähnliche Siedlung hatte eine Fläche von 10 ha und ist damit eine der größten bisher gefundenen derartigen Siedlungen in der Steiermark.[2]

Das Fundgebiet erstreckt sich über die Katastralgemeinden Patzen, Pichla bei Radkersburg und Tieschen.

Urgeschichtliche Höhensiedlung und Wallanlage KönigsbergBW Datei hochladen Urgeschichtliche Höhensiedlung und Wallanlage Königsberg
ObjektID: ArD-6-161
Status: Bescheid
Königsberg
Standort
KG: Pichla bei Radkersburg
GstNr.: 36/27; 37/3; 37/4; 37/26; 37/27; 37/31; 37/32; 37/33; 37/34; 37/35; 37/36; 37/37; 37/38; 37/39; 37/40; 37/41; 37/42; 37/43; 37/44; 37/45; 37/46; 37/47; 37/48; 37/49; 37/50; 37/51; 37/52; 37/53; 37/54; 37/55; 37/56; 37/57; 37/58; 37/59; 37/60; 37/61; 37/79; 37/80; 37/81; 37/82; 37/84; 37/85; 37/86; 37/87; 37/88; 37/89; 37/90; 37/91; 37/92; 37/93; 37/94; 37/95; 37/96; 37/97; 37/98; 37/99; 37/102; 37/103
Das Fundgebiet erstreckt sich über die Katastralgemeinden Patzen (siehe dort), Pichla bei Radkersburg und Tieschen.
BW Datei hochladen Sogen. Hafnerkeusche
ObjektID: 94705
Status: Bescheid
Pichla bei Radkersburg 39
Standort
KG: Pichla bei Radkersburg
GstNr.: .41
Pfarrhof Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 5598
Status: § 2a
Tieschen 13
Standort
KG: Tieschen
GstNr.: .6
Der zweigeschoßige Pfarrhof ist nördlich an den Chor der Kirche angebaut.
Kath. Pfarrkirche Hl. Dreifaltigkeit Datei hochladen Kath. Pfarrkirche Hl. Dreifaltigkeit
ObjektID: 5597
Status: § 2a

Standort
KG: Tieschen
GstNr.: .5
Die Pfarrkirche wurde 1894-1898 im historistischen Stil neu gebaut, die Erhebung zur Pfarre erfolgte 1902. Die Fassade ist nur schwach gegliedert, nördlich ist ein quadratischer Turm mit Pyramidenhelm angebaut. Innen einfacher Saalraum mit Flachdecke über Pilastern, eingezogener dreijochiger Chor mit 3/8-Schluss und Stichkappengewölbe. Neobarocke Einrichtung aus der Bauzeit.
Urgeschichtliche Höhensiedlung und Wallanlage KönigsbergBW Datei hochladen Urgeschichtliche Höhensiedlung und Wallanlage Königsberg
ObjektID: ArD-6-162
Status: Bescheid
Königsberg
Standort
KG: Tieschen
GstNr.: 298; 293/1; 293/2; 294/1; 295/1; 296/1; 297/1; 299/1; 300/1; 301; 302/1; 303; 305; 306; 308; 304; 307
Das Fundgebiet erstreckt sich über die Katastralgemeinden Patzen (siehe dort), Pichla bei Radkersburg und Tieschen.

Legende

Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:[1]

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich zwei Symbole:
Weitere Bilder auf Wikimedia Commons Hier finden sich weitere Bilder des Objekts auf Wikimedia Commons.
eigenes Werk hochladen Ein Link zum Upload eines neuen Bildes. Bestimmte Parameter sind dabei schon vorausgefüllt.
Denkmal / Status: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Der Status darunter gibt an, ob das Objekt per Bescheid oder mittels Verordnung (gemäß § 2a Denkmalschutzgesetz)[3] unter Schutz gestellt wurde. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter sind die Katastralgemeinde (KG) und die Grundstücksnummer (GstNr.) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Adresse. Außerdem ist es möglich, die Tabelle nach der Katastralgemeinde zu sortieren.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Literatur

  • Kurt Woisetschläger, Peter Krenn: Dehio Handbuch – Die Kunstdenkmäler Österreichs: Steiermark (ohne Graz). Topographisches Denkmälerinventar, hrsg. vom Bundesdenkmalamt, Abteilung für Denkmalforschung. Verlag Anton Schroll. Wien 1982. ISBN 3-7031-0532-1.

Weblinks

 Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Tieschen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. a b Steiermark – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz (Stand: 6. Juni 2012) (pdf)
  2. a b Geschichtliches über Tieschen. Marktgemeindeamt Tieschen, abgerufen am 28. Dezember 2011.
  3. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing