Liste der denkmalgeschützten Objekte in Wiesmath

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Wiesmath enthält die sechs denkmalgeschützten unbeweglichen Objekte der Gemeinde Wiesmath im niederösterreichischen Bezirk Wiener Neustadt-Land, wobei alle Objekte durch Verordnung (§ 2a des Denkmalschutzgesetzes) unter Schutz gestellt wurden.[1]

Inhaltsverzeichnis

Denkmäler

Foto   Denkmal / Status Standort / GstNr. Beschreibung
Kath. Filialkirche hl. Anna Datei hochladen Kath. Filialkirche hl. Anna
ObjektID: 27351
Status: § 2a
Annaberg
Standort
KG: Wiesmath
GstNr.: .140
Die Annakirche wurde im spätgotischen Stil errichtet. Sie wurde im Jahr 1509 aus dem Verkaufserlös von nicht sehr ertragreichen Weingärten erbaut. 1955 erweitert und durch den damaligen Weihbischof Jakob Weinbacher geweiht.[2]
Mariensäule Datei hochladen Mariensäule
ObjektID: 27348
Status: § 2a
Hauptplatz
Standort
KG: Wiesmath
GstNr.: 2384/8
Die Statue der Madonna auf weinlaubumrankter Rundstütze, bezeichnet mit 1732, wurde 1856 an diese Stelle versetzt.
Figurenbildstock hl. Florian Datei hochladen Figurenbildstock hl. Florian
ObjektID: 27350
Status: § 2a
Hauptplatz
Standort
KG: Wiesmath
GstNr.: 2384/8
Bezeichnet 1725
Kath. Pfarrkirche hll. Peter und Paul Datei hochladen Kath. Pfarrkirche hll. Peter und Paul
ObjektID: 27345
Status: § 2a
Hauptplatz
Standort
KG: Wiesmath
GstNr.: .56/1; .56/3
Spätgotische Wehrkirchenanlage, 1350 urkundlich Pfarre, 1498 neu geweiht, 1703/04 Turmerneuerung. Der die Kirche umgebende Friedhof wurde 1834 zur Filialkirche nach Annaberg verlegt. Die Mauerstärke der Wehrkirche beträgt 184 cm, die der Seitenwände rund 90 cm.[2]
Pfarrhof Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 27347
Status: § 2a
Hauptplatz 1
Standort
KG: Wiesmath
GstNr.: .1
Giebelständiger zweigeschoßiger Rechteckbau unter Satteldach mit Tormauer, im Inneren Stuckdeckenausstattung um 1720/30
BW Datei hochladen Ortskapelle hl. Anna
ObjektID: 27354
Status: § 2a
Schwarzenberg
Standort
KG: Wiesmath
GstNr.: .328
Kleiner neobarocker Kirchenbau mit vorgestelltem Westturm unter Spitzhelm und halbkreisförmigem Chor, 1874 erbaut

Legende

Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:[1]

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich zwei Symbole:
Weitere Bilder auf Wikimedia Commons Hier finden sich weitere Bilder des Objekts auf Wikimedia Commons.
eigenes Werk hochladen Ein Link zum Upload eines neuen Bildes. Bestimmte Parameter sind dabei schon vorausgefüllt.
Denkmal / Status: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Der Status darunter gibt an, ob das Objekt per Bescheid oder mittels Verordnung (gemäß § 2a Denkmalschutzgesetz)[3] unter Schutz gestellt wurde. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter sind die Katastralgemeinde (KG) und die Grundstücksnummer (GstNr.) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Adresse. Außerdem ist es möglich, die Tabelle nach der Katastralgemeinde zu sortieren.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Weblinks

 Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Wiesmath – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. a b Niederösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz (Stand: 6. Juni 2012) (pdf)
  2. a b Pfarrkirche St. Peter und Paul. Gemeinde Wiesmath, abgerufen am 2. Mai 2012.
  3. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing