Liste der denkmalgeschützten Objekte in Windischgarsten

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Windischgarsten enthält die denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Windischgarsten im Bezirk Kirchdorf an der Krems (Oberösterreich).

Inhaltsverzeichnis

Denkmäler

Foto   Denkmal / Status Standort / GstNr. Beschreibung
Wohn- und Geschäftshaus, Steinwand- und Stixenlehen Datei hochladen Wohn- und Geschäftshaus, Steinwand- und Stixenlehen
ObjektID: 38539
Status: Bescheid
Bahnhofstraße 1
Standort
KG: Windischgarsten
GstNr.: .46
Wohn- und Geschäftshaus, Gebhartslehen
Datei hochladen
Wohn- und Geschäftshaus, Gebhartslehen
ObjektID: 94930
Status: § 2a
Bahnhofstraße 2
Standort
KG: Windischgarsten
GstNr.: .53/1
Kath. Pfarrkirche hl. Jakob und ehem. Friedhof
Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hl. Jakob und ehem. Friedhof
ObjektID: 94918
Status: § 2a
Bahnhofstraße 3
Standort
KG: Windischgarsten
GstNr.: .45
Die Pfarrkirche des hl. Jakob wurde 1463 neu erbaut und vom 17. bis zum 19. Jahrhundert mehrmals restauriert. Das vierjochige Langhaus hat zum Teil gotische Mauern, ist barock umgebaut und hat breite, stark eingezogene Streben. Mit den beiden tonnengewölbten Emporen und den Durchgängen zwischen den Streben erscheint das Langhaus dreischiffig. Der gotische Turm von 1495 schließt an die Sakristei an und hat einen achtseitigen Spitzhelm. Im Inneren finden sich Bilder aus dem 18. Jahrhundert in prächtigen Rahmen. Rund um die Kirche stehen schmiedeeiserne Grabkreuze aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Darunter auch das „Schoißwohl-Kreuz“, eine Arbeit aus Andreas Ferdinand Lindmayrs Hofschmiede in Spital am Pyhrn (ca. von 1720).[1]
Kriegerdenkmal Datei hochladen Kriegerdenkmal
ObjektID: 95141
Status: § 2a
bei Bahnhofstraße 3
Standort
KG: Windischgarsten
GstNr.: .45
Bildstock, Christkindl-Kapelle Datei hochladen Bildstock, Christkindl-Kapelle
ObjektID: 95131
Status: § 2a
Dambachstraße
Standort
KG: Windischgarsten
GstNr.: 78/2
Bezirksgericht, ehem. Plescherhäusel
Datei hochladen
Bezirksgericht, ehem. Plescherhäusel
ObjektID: 94946
Status: § 2a
Gerichtsgasse 1
Standort
KG: Windischgarsten
GstNr.: .52
Persönlichkeitsdenkmal Hans Hauenschild Datei hochladen Persönlichkeitsdenkmal Hans Hauenschild
ObjektID: 95300
Status: § 2a
bei Gerichtsgasse 1
Standort
KG: Windischgarsten
GstNr.: .52
Das Denkmal für Hans Hauenschild, einen Sohn Windischgarstens, wurde anlässlich seines 100sten Todestages vom Friedhof in Vouvry, wo er 1901 gestorben war, nach Windischgarsten überführt und hinter dem Bezirksgericht aufgestellt. Das Relief auf dem ursprünglichen Grabstein stammt vom seinem Sohn Rudolf.[2]
Kulturhaus Römerfeld
Datei hochladen
Kulturhaus Römerfeld
ObjektID: 94928
Status: § 2a
Gleinkerseestraße 13
Standort
KG: Windischgarsten
GstNr.: 126
Bildstock, sog. Hafner-Kapelle Datei hochladen Bildstock, sog. Hafner-Kapelle
ObjektID: 95130
Status: § 2a
bei Gleinkerseestraße 13
Standort
KG: Windischgarsten
GstNr.: 126
Römischer Gebäudekomplex Datei hochladen Römischer Gebäudekomplex
ObjektID: ArD-4-118
Status: Bescheid
Flur Hafnerkreuz
Standort
KG: Windischgarsten
GstNr.: 449/1; 945
Kruzifix
Datei hochladen
Kruzifix
ObjektID: 95301
Status: § 2a
Hauptstraße
Standort
KG: Windischgarsten
GstNr.: 190
Altes Schulhaus
Datei hochladen
Altes Schulhaus
ObjektID: 94935
Status: § 2a
Hauptstraße 2
Standort
KG: Windischgarsten
GstNr.: .19
Das Alte Schulhaus gehörte bis 1667 dem Stift Spital am Pyhrn. Ab 1842 fand es Verwendung als Bürgerspital, Versorgungshaus und Herberge. Bei der Sanierung im Jahre 1998 wurde die spätbarocke Fassadenmalerei aus dem letzten Drittel des 18. Jahrhunderts entdeckt und freigelegt. Die in Grautönen gehaltene Malerei wurde vermutlich nach einem Brand im Jahre 1778 angelegt und gliedert die Fassade durch gemalte Säulen, Eckquadrierung und horizontale Quaderbänder. Über den Fenstern des Obergeschosses befinden sich rocaillenartige Ornamente. In der Kartusche über der Haustüre sind Initialen und die Jahreszahl „178.“ angebracht. [3]
Rathaus, sog. Rüstlehen Datei hochladen Rathaus, sog. Rüstlehen
ObjektID: 67496
Status: § 2a
Hauptstraße 5, 5a
Standort
KG: Windischgarsten
GstNr.: .44/1; .44/2; 160/2
Marktbrunnen Datei hochladen Marktbrunnen
ObjektID: 95142
Status: § 2a
vor Hauptstraße 5
Standort
KG: Windischgarsten
GstNr.: 957/29
Der Marktbrunnen ist mit 1745 bezeichnet. Auf dem Sockel in der Mitte steht eine Statue der Maria Immaculata auf einer toskanischen Säule mit Volutenkapitel.[1]
Figur des hl. Johannes Nepomuk beim Eheschmiedhaus Datei hochladen Figur des hl. Johannes Nepomuk beim Eheschmiedhaus
ObjektID: 38540
Status: Bescheid
Hauptstraße 7
Standort
KG: Windischgarsten
GstNr.: .54
Die Statue des hl. Nepomuk am Eheschmiedhaus stammt aus dem zweiten Viertel des 18. Jahrhunderts.[1]
Ehem. Lebzelterhaus Datei hochladen Ehem. Lebzelterhaus
ObjektID: 94934
Status: § 2a
Hauptstraße 8
Standort
KG: Windischgarsten
GstNr.: .57/1
Gasthaus Schwarzes Rössl, Noylehen Datei hochladen Gasthaus Schwarzes Rössl, Noylehen
ObjektID: 38542
Status: Bescheid
Hauptstraße 9
Standort
KG: Windischgarsten
GstNr.: .67/1
Bürgerhaus, Teichlehen, Bäckerhaus am Platz Datei hochladen Bürgerhaus, Teichlehen, Bäckerhaus am Platz
ObjektID: 38538
Status: Bescheid
Hauptstraße 10
Standort
KG: Windischgarsten
GstNr.: .56
Schauseite und Portal des Puchrieglerhauses Datei hochladen Schauseite und Portal des Puchrieglerhauses
ObjektID: 38544
Status: Bescheid
Hauptstraße 19
Standort
KG: Windischgarsten
GstNr.: .75/1
Giebelschauseite des Hauses auf der Lacken Datei hochladen Giebelschauseite des Hauses auf der Lacken
ObjektID: 38541
Status: Bescheid
Hauptstraße 20
Standort
KG: Windischgarsten
GstNr.: .64
Gasthaus Zur Goldenen Sonne, Veichllehen Datei hochladen Gasthaus Zur Goldenen Sonne, Veichllehen
ObjektID: 38543
Status: Bescheid
Hauptstraße 22
Standort
KG: Windischgarsten
GstNr.: .77
Schärhaus mit barocker Figur Datei hochladen Schärhaus mit barocker Figur
ObjektID: 38545
Status: Bescheid
Hauptstraße 28
Standort
KG: Windischgarsten
GstNr.: .85
BrunnenBW
Datei hochladen
Brunnen
ObjektID: 95298
Status: § 2a
vor Hauptstraße 28
Standort
KG: Windischgarsten
GstNr.: 957/10
Wasserreservoir Datei hochladen Wasserreservoir
ObjektID: 95140
Status: § 2a
Kühbergstraße
Standort
KG: Windischgarsten
GstNr.: .341
Marmorportal der ehem. Gerberei Datei hochladen Marmorportal der ehem. Gerberei
ObjektID: 38546
Status: Bescheid
Linzer Straße 1
Standort
KG: Windischgarsten
GstNr.: .133
Heimatmuseum
Datei hochladen
Heimatmuseum
ObjektID: 94931
Status: § 2a
Museumstraße 7
Standort
KG: Windischgarsten
GstNr.: .1
Steinpichler-Kapelle
Datei hochladen
Steinpichler-Kapelle
ObjektID: 95126
Status: § 2a
Pyhrnstraße
Standort
KG: Windischgarsten
GstNr.: 260
Diese Wegkapelle liegt an der Straße nach Spital am Pyhrn und enthält eine bemerkenswerte barocke Statue der Muttergottes. Das Gitter stammt aus der Spitaler Hofschmiede des Andreas Ferdinand Lindemayr (ca. 1725-1750)[1]
Friedhof christlich mit Friedhofskapelle und Leichenhalle
Datei hochladen
Friedhof christlich mit Friedhofskapelle und Leichenhalle
ObjektID: 94923
Status: § 2a
Römerweg
Standort
KG: Windischgarsten
GstNr.: 408/1
Evang. Pfarrkirche A.B. Zum Guten Hirten und Pfarrhof sowie Gästehaus Datei hochladen Evang. Pfarrkirche A.B. Zum Guten Hirten und Pfarrhof sowie Gästehaus
ObjektID: 94927
Status: § 2a
Römerweg 7, 9
Standort
KG: Windischgarsten
GstNr.: .448; .572
Pfarrheim hl. Jakob
Datei hochladen
Pfarrheim hl. Jakob
ObjektID: 94922
Status: § 2a
Rosenauerweg 1
Standort
KG: Windischgarsten
GstNr.: .25/1
Pfarrhof Datei hochladen Pfarrhof
ObjektID: 60253
Status: § 2a
Rosenauerweg 1
Standort
KG: Windischgarsten
GstNr.: .21
Kindergarten Datei hochladen Kindergarten
ObjektID: 96810
Status: § 2a
Svetlinstraße 8
Standort
KG: Windischgarsten
GstNr.: .336
Figurenbildstock hl. Johannes Nepomuk Datei hochladen Figurenbildstock hl. Johannes Nepomuk
ObjektID: 95135
Status: § 2a

Standort
KG: Windischgarsten
GstNr.: 36
Auch der hl. Nepomuk an der Brücke über den Dambach ist ein Werk aus dem zweiten Viertel des 18. Jahrhunderts.[1]
Kalvarienbergkapelle und Kreuzweg Datei hochladen Kalvarienbergkapelle und Kreuzweg
ObjektID: 94925
Status: § 2a

Standort
KG: Windischgarsten
GstNr.: 732/5; 732/6; 732/4; .204
Die Kapelle wurde 1778 errichtet und 1843 umgebaut. In der mit einer Hintergrundmalerei von 1843 geschmückten Apsis befindet sich eine Kreuzigungsgruppe mit lebensgroßen Figuren aus dem 18. Jahrhundert. 1996 erfolgte eine Außen- und Innenrestaurierung bei der besonders auf die Erhaltung der Altputze und des Solnhofener Plattenbodens geachtet wurde.[4]

Legende

Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:[5]

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich zwei Symbole:
Weitere Bilder auf Wikimedia Commons Hier finden sich weitere Bilder des Objekts auf Wikimedia Commons.
eigenes Werk hochladen Ein Link zum Upload eines neuen Bildes. Bestimmte Parameter sind dabei schon vorausgefüllt.
Denkmal / Status: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Der Status darunter gibt an, ob das Objekt per Bescheid oder mittels Verordnung (gemäß § 2a Denkmalschutzgesetz)[6] unter Schutz gestellt wurde. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter sind die Katastralgemeinde (KG) und die Grundstücksnummer (GstNr.) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Adresse. Außerdem ist es möglich, die Tabelle nach der Katastralgemeinde zu sortieren.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Weblinks

 Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Windischgarsten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. a b c d e Erwin Hainisch (bearb. von Kurt Woisetschläger): Dehio Oberösterreich, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Oberösterreich; hg. vom Institut für österreichische Kunstforschung des Bundesdenkmalamtes, 6. Aufl., Wien 1977, Seite 383f
  2. Rudolf Stanzel und Jörg Strohmann: HANS HAUENSCHILD (1842 - 1901). Schicksal eines österreichischen Erfinders. Linz 2001. (online)
  3. Jahrbuch des Oberösterreichischen Musealvereins. Bericht der Denkmalpflege,1998, Seite 162. Abgerufen am 10. April 2012.
  4. Jahrbuch des Oberösterreichischen Musealvereins. 141. Band, II Berichte,1996, Seite 128. Abgerufen am 13. September 2012.
  5. Oberösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz (Stand: 6. Juni 2012) (pdf)
  6. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing