Lokalbahn Beneschau–Wlaschim–Unter Kralowitz

Benešov u Prahy–Dolní Kralovice
Kursbuchstrecke (SŽDC): 222
Streckenlänge: 46,861 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Höchstgeschwindigkeit: 50 km/h
Strecke – geradeaus
von Prag
Bahnhof, Station
0,000 Benešov u Prahy 365 m
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
nach České Budějovice
Haltepunkt, Haltestelle
~3,9 Myslíč 385 m
Haltepunkt, Haltestelle
5,913 Struhařov 425 m
Haltepunkt, Haltestelle
~7,8 Dobříčkov 470 m
Bahnhof, Station
10,225 Postupice 435 m
Haltepunkt, Haltestelle
~12,6 Městečko u Benešova 400 m
Haltepunkt, Haltestelle
~14,3 Lhota Veselka 410 m
Haltepunkt, Haltestelle
16,590 Domašín 430 m
Haltepunkt, Haltestelle
~20,5 Znosim 365 m
Brücke (klein)
Blanice
Bahnhof, Station
22,837 Vlašim 390 m
Haltepunkt, Haltestelle
~23,4 Vlašim zastávka 390 m
Haltepunkt, Haltestelle
~27,6 Bolina 470 m
Haltepunkt, Haltestelle
29,167 Zdislavice 440 m
   
33,037 Trhový Štěpánov 385 m
   
35,750 Dubějovice
   
37,618 Sedmpány
   
40,596 Keblov
   
Talsperre Švihov
   
43,450 Borovsko
   
46,861 Dolní Kralovice 371 m

Die Lokalbahn Beneschau–Wlaschim–Unter Kralowitz (tschech.: Místní dráha Benešov–Vlašim–Dolní Královice) war eine private Lokalbahn im heutigen Tschechien. Die Strecke führte von Benešov u Prahy über Vlašim und Trhový Štěpánov nach Dolní Kralovice.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Am 4. März 1895 wurde die Konzession zum Baue und Betriebe einer normalspurigen Localbahn von Beneschau nach Wlaschim erteilt. [1] Diese Strecke von Benešov u Prahy nach Vlašim wurde am 15. Dezember 1895 eröffnet. Am 27. November 1899 wurde der Aktiengesellschaft Localbahn Beneschau–Wlaschim auch deren Verlängerung bis Dolní Kralovice per Gesetz genehmigt.[2] Am 11. Oktober 1902 wurde die Strecke bis Dolní Královice in Betrieb genommen.

Den Betrieb führten die k.k. österreichischen Staatsbahnen (kkStB) im Auftrag der Lokalbahn Beneschau–Wlaschim–Unter Kralowitz aus. Nach dem Ersten Weltkrieg traten an Stelle der kkStB die neu gegründeten Tschechoslowakischen Staatsbahnen ČSD.

Am 1. Januar 1925 wurde die Lokalbahn Beneschau–Wlaschim–Unter Kralowitz per Gesetz verstaatlicht und die Strecken wurden ins Netz der ČSD integriert. [3]

Im August 1974 wurde der Reisezugverkehr auf dem Abschnitt Trhový Štěpánov–Dolní Královice wegen des Baues der Talsperre Švihov eingestellt. Zum 1. Januar 1975 wurde der Streckenabschnitt stillgelegt und später überflutet. Zwischen Benešov u Prahy und Trhový Štěpánov ist die Strecke nach wie vor in Betrieb (Stand 12/2008).

Lokomotiven

Auf Rechnung der Lokalbahn Beneschau–Wlaschim–Unter Kralowitz beschafften die kkStB vier Lokomotiven der Reihe 97. Die Lokomotiven besaßen die Betriebsnummern 97.84–85 und 214–215 .

Einzelnachweise

  1. http://alex.onb.ac.at/cgi-content/anno-plus?aid=rgb&datum=18940004&seite=00000651
  2. http://alex.onb.ac.at/cgi-content/anno-plus?aid=rgb&datum=18990004&seite=00001051
  3. http://www.psp.cz/eknih/1920ns/ps/tisky/t5205_01.htm

Weblinks