Lokalbahn Neuhaus–Neubistritz

Die Lokalbahn Neuhaus–Neubistritz (tschech.: Místní dráha Jindřichův Hradec–Nová Bystřice) war eine durch den österreichischen Staat garantierte Lokalbahn-Aktiengesellschaft im heutigen Tschechien. Die Strecke der Gesellschaft führte in Südböhmen von Jindřichův Hradec (Neuhaus) nach Nová Bystřice (Neubistritz). Die Gesellschaft hatte ihren Sitz in Wien.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Am 18. Dezember 1894 wurde dem „Bezirksausschuß in Neubistritz die erbetene Concession zum Baue und Betriebe einer als schmalspurige Localbahn auszuführenden Locomotiveisenbahn von der Station Neuhaus der Staatsbahnlinie Iglau–Wesseln über Heinrichsschlag, Hammerschlag und Tieberschlag nach Neubistritz[1] erteilt. Ausgestellt war die Konzession für eine Dauer von 90 Jahren. Bis zum Ablaufe des 76. Jahres ab Konzessionserteilung war eine Verzinsung des Anlagekapitals von je 4 Prozent und maximal 42.162 Gulden jährlich garantiert. Teil der Konzession war zudem die Verpflichtung, den Bau der Strecke sofort zu beginnen und binnen eines und einem halben Jahres fertigzustellen.[1] Das Aktienkapital der Gesellschaft betrug insgesamt 203.000 Gulden in 2030 Stammaktien zu je 100 Gulden.[2] Am 1. November 1897 wurde die Strecke eröffnet.

Den Betrieb führten die k.k. Staatsbahnen (kkStB) auf Rechnung der Lokalbahn Neuhaus–Neubistritz aus. Nach dem Ersten Weltkrieg übernahmen die neugegründeten Tschechoslowakischen Staatsbahnen (ČSD) die Betriebsführung von den kkStB. Am 1. Januar 1925 wurde die Lokalbahn Neuhaus–Neubistritz per Gesetz verstaatlicht und die Strecke wurde ins Netz der ČSD integriert.[3]

Die Strecke besteht noch. Seit 1997 befindet sie sich im Eigentum der privaten Eisenbahngesellschaft Jindřichohradecké místní dráhy (JHMD).

Lokomotiven

Die betriebsführende kkStB beschaffte auf Rechnung der Lokalbahn Neuhaus–Neubistritz drei Lokomotiven der kkStB-Reihe U. Sie besaßen die Betriebsnummern U.1 bis U.3.[4]

Siehe auch

Literatur

  • Zdeněk Hudec u. a.: Atlas drah České republiky 2006–2007. 2. Auflage. Dopravní vydavatelství Malkus, Praha 2006, ISBN 80-87047-00-1.

Einzelnachweise

  1. a b Reichsgesetz für die im Reichsrathe vertretenen Königreiche und Länder vom 26. Jänner 1895
  2. http://www.geerkens.at/wpdetail.php?katalog=1&id=81
  3. Staatsgesetz der Tschechoslowakei Nr. 156/25
  4. Verzeichnis der Lokomotiven, Tender, Wasserwagen und Triebwagen der k.k. österreichischen Staatsbahnen und der vom Staate betriebenen Privatbahnen nach dem Stande vom 30. Juni 1917. Verlag der k.k. österreichischen Staatsbahnen, Wien 1918.