Lorenz Ludwig von Below

Uniformen des Infanterieregiments von Below

Lorenz Ludwig von Below (* 1692 auf Gut Seehof, heute Ortsteil von Pennekow, Landkreis Stolp; † 15. Juli 1760 in Stolp) war königlich-preußischer Generalmajor und Herr auf 1/2 Pennekow.

Familie

Lorenz Ludwig von Below war Angehöriger des pommerschen Adelsgeschlecht von Below. Seine Eltern waren Joachim Felix von Below (1639-1715), Gutsherr auf Pennekow, und Margarethe Elisabeth von Puttkamer aus dem Hause Starkow. Da er selbst unvermählt und somit kinderlos blieb, beabsichtigte er sein beachtliches Vermögen, seinem Neffen Lorenz Wilhelm von Gottberg zukommen zu lassen. Letztlich verblieb die Erbschaft jedoch bei der Familie Below und wurde einer Familienstiftung zugeführt.

Laufbahn

Bereits im Jahre 1710 trat er in preußische Kriegsdienste. 1741 stieg er zum Obristleutnant, 1745 zum Obrist, schließlich 1749 zum Generalmajor auf. Selben Jahres erhielt er ein eigenes Regiment zu Fuß (Altpreußisches Infanterieregiment No. 11 (1806)), welches fortan seinen Namen trug: Regiment von Below. Er nahm am Siebenjähriger Krieg teil und zeichnete sich in der Schlacht bei Groß-Jägersdorf aus, wo er auch verwundet wurde. Ein letztes Mal konnte er sein Geschick in der Schlacht von Zorndorf unter Beweis stellen, erhielt jedoch selben Jahres als Generalleutnant Versorgung. Wenig später ist er verstorben.

Literatur

  • Oskar Pusch: Von Below, Ein deutsches Geschlecht aus dem Ostseeraum. Forschungsstelle Ostmitteleuropa an der Universität Dortmund, Reihe Nr. 27, Dortmund 1974.
  • Kurt von Priesdorff: Soldatisches Führertum. Hamburg 1937 - 1942, Bd. 8, S. 340, Nr. 2634
  • Anton Balthasar König: Biographisches Lexikon aller Helden und Militärpersonen, welche sich in Preußischen Diensten berühmt gemacht haben. Wever, 1788, Band 1, A - F, S. 120