Ludwig Aloys (Hohenlohe-Waldenburg-Bartenstein)

Ludwig Aloys

Ludwig Aloysius, Fürst von Hohenlohe-Waldenburg-Bartenstein (* 18. August 1765; † 30. Mai 1829 in Lünstadt, heute Lunéville), war ein deutscher Reichsfürst und General sowie Marschall von Frankreich.

Hohenlohe trat 1792 als Oberst in die französische Emigrantenarmee ein und warb für dieselbe ein Regiment an, mit dem er sich besonders beim Sturm auf die Weißenburger Linien auszeichnete. Er trat darauf in holländische Dienste und führte mit seinem Regiment, fast umzingelt, 1794 einen meisterhaften Rückzug von der Insel Bommel hinter die Waal aus. Später nahm er, nun in österreichischen Diensten, an den Feldzügen von 1794 bis 1798 als Oberst und den von 1799 als Generalmajor unter dem Erzherzog Karl teil. 1806 wurde er Feldmarschallleutnant und 1807 Statthalter von Galizien.

Nach der Wiedereinsetzung der Bourbonen im Jahr 1814 trat er in französische Kriegsdienste und wurde Generalleutnant und Kommandant eines von ihm angeworbenen und nach ihm benannten Regiments, mit dem er 1823 am Feldzug gegen Spanien teilnahm.

Er wurde hierauf naturalisiert, zum Marschall und Pair ernannt und starb am 30. Mai 1829 in Lunéville.

Die französische Fremdenlegion sieht dieses Regiment als historischen Vorgänger.

Die Regierung seines Landes hatte er schon im November 1806 an seinen Sohn Karl August Theodor abgetreten.

Literatur