Ludwig Gredler

Ludwig Gredler (* 19. November 1967 in Hall in Tirol) ist ein ehemaliger österreichischer Biathlet.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Der in Tux lebende, gelernte Einzelhandelskaufmann begann seine Karriere im ÖSV 1990. In der Weltcupsaison 1990/1991 in Lahti nahm er an seiner ersten Weltmeisterschaft teil. Der Tiroler errang über 10 km den 28. Platz. Bei seinen ersten Olympischen Winterspielen in Albertville wurde er über 10 km 11. Seinen ersten Weltcupbewerb gewann Gredler in der Saison 1992/1993 in Pokljuka mit der Staffel. Der Tiroler holte seinen ersten Einzelweltcupsieg 1992/1993 in Kontiolahti über 20 km. In der Saison 1999/2000 bei der Biathlon-WM in Oslo wurde er Vizeweltmeister über 20 km. Gredlers aktueller Beruf ist Zeitsoldat beim österreichischen Bundesheer.

Weitere Erfolge

Weltcup

1991/1992:

1992/1993:

1994/1995:

  • 1. in Lahti über 20 km
  • 2. in Lillehammer über 20 km
  • 2. in Ruhpolding über 10 km
  • 2. in Ruhpolding in der Staffel
  • 3. in Ruhpolding in der Staffel

1995/1996:

1996/1997:

  • 1. in Ruhpolding in der Staffel

1997/1998:

  • 2. in Kontiolahti über 12,5 km Verfolgung

1999/2000:

2003/2004:

Weltmeisterschaften

  • 1992 in Nowosibirsk 5. in der Staffel
  • 1993 in Borowez 5. über 20 km
  • 2000 in Oslo 2. über 20 km

Olympia

  • 1992 in Albertville 11. über 10 km
  • 1994 in Lillehammer 5. über 10 km
  • 1994 in Lillehammer 18. über 20 km
  • 1998 in Nagano 11. über 10 km
  • 1998 in Nagano 12. über 20 km
  • 2002 in Salt Lake City 11. über 20 km
  • 2002 in Salt Lake City 10. über 10 km
  • 2002 in Salt Lake City 4. über 12,5 km Verfolgung
  • 2002 in Salt Lake City 6. in der Staffel

Staatsmeisterschaften

Gredler ist dreifacher österreichischer Staatsmeister.

Militär-WM

Gredler holte bisher eine Silbermedaille und eine Bronzemedaille.

Biathlon-Weltcup-Platzierungen

Die Tabelle zeigt die erreichten Platzierungen im Einzelnen.

  • Platz 1.–3.: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Team Staffel Gesamt
1. Platz 3 3 1 2 9
2. Platz 2 5 1 1 9
3. Platz 1 1 1 1 4
Top 10 10 38 12 4 1 41 106
Punkteränge 32 73 37 19 2 49 212
Starts 60 128 60 19 2 51 320
Stand: nach Karriereende

Auszeichnungen (Auszug)

Weblinks