Ludwig Reiter Schuhmanufaktur

Ludwig Reiter Schuhmanufaktur GmbH
Rechtsform GmbH
Gründung 1885
Sitz Wien
Website www.ludwig-reiter.com
Ludwig Reiter im Dreimäderlhaus auf der Mölker Bastei

Die Ludwig Reiter Schuhmanufaktur GmbH ist ein Schuherzeugungsunternehmen in Wien, 1885 gegründet von dem aus St. Joachimsthal nach Wien zugewanderten Schuhmachermeister Ludwig Reiter. Sie ist auch heute im Besitz der Familie Reiter und wird von dieser derzeit in der vierten Generation geführt.

Das Kerngeschäft ist die Schuherzeugung in rahmengenähter Machart (Goodyear welted). Des Weiteren werden Sportschuhe, Lederwaren und Accessoires erzeugt, die in 16 eigenen Geschäften in Österreich, Deutschland und der Schweiz sowie bei diversen Handelspartnern in vielen Ländern vertrieben werden. Seit 2009 gibt es auch in Peking ein Franchisegeschäft.

Der Erzeugungsbetrieb war ursprünglich in Wien Wieden, während der Zwischenkriegszeit in Wiener Neustadt und danach bis 1998 in Wien Hernals. 1998 zog die Manufaktur nach Wiener Neudorf um. 2008 wurde das Schloss Süßenbrunn in Wien erworben, das adaptiert und restauriert wurde. Am 19. März 2011 übersiedelte die Manufaktur in das Schloss Süßenbrunn.[1]

Im Jahre 2006 schrieb Michael Tscheitschonigg seine Dissertation an der Universität Graz mit dem Titel Familienunternehmen als besondere Organisationsform in der Wirtschaft Österreichs – Dargestellt an der Wiener Schuhmanufaktur Ludwig Reiter.[2][3]

Ludwig Reiter-Schuhe werden oft in Wien-Reiseführern erwähnt. Eines der Wiener Geschäfte befindet sich im Dreimäderlhaus auf der Mölker Bastei.

Literatur

  • Heike Bering: 300 Handgriffe für einen soliden Wiener Leisten. In: Die Welt. 29. Oktober 1999.
  • Capital. Jg. 40, Heft 23–26, 2001, ISSN 0008-5847, S. 146.
  • Rainer Eisenschmid, Eva-Maria Blattner: Wien. 14. Auflage. Baedeker, Ostfildern 2007, ISBN 978-3-829710-763, S. 117.
  • Reinhard Engel: Luxus aus Wien. Band 1: Handgemachtes von heute aus der einstigen Kaiserstadt. Mit Fotos von Johannes Ifkovits. 3. Auflage. Czernin, Wien 2001, ISBN 3-7076-0121-8.
  • Susanne Müller-Zantop: Hart fallen – weich landen. So kommen Sie von A bis Z gut durch die Krise. 2. Auflage. Books on Demand, Norderstedt 2009, ISBN 978-3-839123-935, S. 51.
  • Lillian Schacherl: Wien. 9., neu bearb. Auflage. ADAC-Verlag, München 2004, ISBN 3-89905-251-X, S. 165.
  • Michael Tscheitschonigg: Familienunternehmen als besondere Organisationsform in der Wirtschaft Österreichs. Dargestellt an der Wiener Schuhmanufaktur Ludwig Reiter. Dissertation. Universität Graz, Graz 2006.
  • Christopher Wurmdobler:Queer Vienna. Gehen & Sehen. Wien unterm Regenbogen. 7 Stadtspaziergänge für Schwule, Lesben und andere Neugierige. Falter, Wien 2004, ISBN 3-85439-323-7 (Falter's city walks. Nr. 6).

Einzelnachweise

  1. Klassische Schuhe wieder in Wien produziert (ORF Wien, 11. Juni 2011)
  2. Dissertation von Michael Tscheitschonigg in der ÖNB
  3. Universität Graz: Michael Tscheitschonigg, Dissertation 2006: Familienunternehmen als besondere Organisationsform in der Wirtschaft Österreichs – Dargestellt an der Wiener Schuhmanufaktur Ludwig Reiter

Weblinks

48.09165916.322902Koordinaten: 48° 5′ 30″ N, 16° 19′ 22″ O